Charakteristika organisationaler Kunden anhand von 8 Merkmalen

25.04.2015 |  Von  |  Studien, Wissenschaft  | 
Charakteristika organisationaler Kunden anhand von 8 Merkmalen
5 (100%)
1 Bewertung(en)

In diesem Beitrag soll es nicht um die privaten, sondern um die organisationalen Kunden gehen. Dabei soll das B2B-Marketing genauer angesehen werden. Welche besonderen Merkmale charakterisieren das B2B-Geschäft? Genau diese Frage soll hier beantwortet werden.

Auch organisationale Kunden treffen sehr häufig Kaufentscheidungen, doch ist bei ihnen dieser Prozess häufig deutlich komplexer gestaltet und muss einer anderen Vorgehensweise folgen als bei privaten Kunden.

Weiterlesen

Umsatz- und Gewinnsteigerung durch Superkunden

24.04.2015 |  Von  |  Organisation, Studien  | 
Umsatz- und Gewinnsteigerung durch Superkunden
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Viele Unternehmen meinen, es würde sich nicht lohnen, in Superkunden zu investieren. Sie hätten ohnehin bereits alles und so könne man diesen Kunden nicht noch mehr verkaufen. Doch es gilt zu bedenken: Nur einige wenige solcher Superkunden stehen für einen erheblichen Teil des Umsatzes und damit Gewinns Ihres Betriebes.

Studien zufolge machen diese Abnehmer gerade einmal 10 bis 15 % Ihrer Kunden für ein bestimmtes Erzeugnis aus, generieren aber dennoch bis zu 70 % Ihrer Umsätze.

Weiterlesen

Psychologische und Sozialpsychologische Theorien über die Beeinflussung von Kaufentscheidungen

24.04.2015 |  Von  |  Studien, Wissenschaft  | 
Psychologische und Sozialpsychologische Theorien über die Beeinflussung von Kaufentscheidungen
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Im Folgenden werden psychologische und sozialpsychologische Theorien vorgestellt, wie die Kaufentscheidungen von Interessenten beeinflusst werden können.Die Überschrift wird für viele Leser nicht unbedingt sonderlich spannend klingen, wenn man aber Gedanken darüber anstellt, wie die Menschen „ticken“, kann man daraus eine Reihe von Massnahmen für das Marketing ableiten.

Also lohnt sich also, einige dieser Modelle genauer zu betrachten. Zu den jeweiligen Theorien wird im Folgenden auch der praktische Einsatz im Marketing skizziert.

Weiterlesen

Kaufentscheidungen werden von vier Regeln bestimmt

24.04.2015 |  Von  |  Studien, Wissenschaft  | 
Kaufentscheidungen werden von vier Regeln bestimmt
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Im vorliegenden Artikel wird darauf eingegangen, wie Interessenten mit Entscheidungsheuristiken Kaufentscheidungen fällen. Dazu gibt es einige faszinierende Einblicke in die menschliche Psyche.

Ich war selbst sehr überrascht, nach welchen Prozedere wir unsere Kaufentscheidungen treffen. Im Folgenden werden vier verschiedene Wege beleuchtet, die den Konsumenten die Entscheidung erleichtern können.

Weiterlesen

Bitte Lächeln!

01.04.2015 |  Von  |  Studien  | 
Bitte Lächeln!
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Heute geht es ums Lächeln und die Erkenntnisse einer Forschungsgruppe. **

Nicht nur lächeln wir häufig, sondern wir tun es auch aus verschiedenen Gründen oder gar zweckorientiert. Wir lächeln automatisch bzw. unbewusst, wenn wir uns freuen, können es aber aus Höflichkeit  anwenden oder um negative Gefühle zu maskieren. 

Die besagte Forschungsgruppe wollte dem Lächeln nun auf den Grund gehen und hat 19 verschiedene Lächeln „erarbeitet“, welche sie den Probanden auf Videos gezeigt hat. Hätten Sie gedacht, dass man so viele Arten davon im Labor produzieren kann?

Weiterlesen

Ist in „Bio“-Ware wirklich Bio drin? – Neue Tests sollen den Nachweis bringen

10.03.2015 |  Von  |  Studien  | 
Ist in „Bio“-Ware wirklich Bio drin? – Neue Tests sollen den Nachweis bringen
Jetzt bewerten!

Bio-Lebensmittel haben bei Schweizer Verbrauchern den absoluten Vorrang. Doch nicht alles, was als „Bio“ deklariert ist, kommt aus rein biologischem Anbau. Leider gibt es auch in diesem Bereich zahlreiche „schwarze Schafe“.

Bio-Produkte sind im Vergleich teurer, und deshalb werden Produkte aus konventioneller Herstellung nicht selten als „Bio“ angeboten. In Zukunft soll sich das ändern, wenn durch Einsatz neuer wissenschaftlicher Methoden die Herkunft der einzelnen Produkte genau nachgewiesen werden kann.

Weiterlesen

Warum Internetrecherchen zum Gift für Ihren Karrierewechsel werden können

29.01.2015 |  Von  |  Allgemein, Studien, Web  | 
Warum Internetrecherchen zum Gift für Ihren Karrierewechsel werden können
5 (100%)
1 Bewertung(en)
Wer an den Punkt kommt, seine bisherige Tätigkeit hinter sich lassen und einen neuen Karrierestart wagen zu wollen, tut dies natürlich nicht von heute auf morgen. Auch mit der ohnehin nötigen Selbstsicherheit einerseits und einem bestehenden Leidensdruck andererseits geht diesem Sprung meist eine Phase intensiver Vorbereitung voraus. Nicht selten weiss man ja auch nur, dass es so, wie es ist, nicht weitergehen kann – noch nicht aber, wohin es gehen könnte und welche alternativen Szenarien eigentlich denkbar und realistisch sind.

Die Lösung scheint naheliegend: Internetrecherche! Wo sonst lässt sich so viel über potenzielle neue Jobs und Projekte, Arbeitgeber und Unternehmen erfahren wie im Netz? Die Antwort lautet sicherlich: in dieser gebündelten, schnell zugänglichen, einfach aufbereiteten Form nirgendwo. Doch die Stunden, die Sie mit dem Surfen auf den für Sie relevanten Seiten verbringen, bergen auch gravierende Minuspunkte, die ob der Faszination der verfügbaren Information leicht übersehen werden. Wir werfen einen Blick auf die Fallstricke, die das Googeln des neuen Karriereweges mit sich bringt.

Weiterlesen

Jobmarkt in der Schweiz: Neues Berufsglück für Studenten

29.09.2014 |  Von  |  Allgemein, Studien, Wissenschaft  | 
Jobmarkt in der Schweiz: Neues Berufsglück für Studenten
Jetzt bewerten!

Luzerner Studenten geht es nicht anders als ihren Kommilitonen in anderen Städten: Ohne eine solide Finanzierung ist es äusserst schwierig, das Studium innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens zu bewältigen.

Aus diesem Grund gehen fast 80 Prozent aller Studierenden einer Nebentätigkeit nach. Als Verdienstmöglichkeit bieten sich unter anderem Uni-Jobs in Luzern an.

Weiterlesen

Twittern statt Hupen: Handynutzung am Steuer – ein weltweiter Trend

24.07.2014 |  Von  |  Kommunikation, Neue Medien, Studien  | 
Twittern statt Hupen: Handynutzung am Steuer – ein weltweiter Trend
Jetzt bewerten!
Kennen Sie diese Situation: Sie fahren gerade Auto und in Ihrer Hosentasche vibriert das Handy – eine neue Nachricht ist eingegangen. Wie ist Ihre Reaktion? Holen Sie das Smartphone zu Tage und lesen Sie die Nachricht direkt während der Fahrt? Oder stellen Sie Ihr Fahrzeug verkehrssicher ab, bevor Sie sich ans Mobiltelefon wagen?

Einer weltweit durchgeführten Befragung des Marktforschungsinstituts Ipsos zufolge nutzen weltweit 22 Prozent der Autofahrer ihr Smartphone während der Fahrt zum Verschicken von Nachrichten. Wo es keine Strafen gibt, sind es noch viel mehr.

Weiterlesen