Ständerat bekennt sich zur Schweizer Wasserkraft – VSE begrüsst dies

13.09.2017 |  Von  |  Energieversorgung, News  | 
Ständerat bekennt sich zur Schweizer Wasserkraft – VSE begrüsst dies
Jetzt bewerten!

Der Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE) begrüsst, dass sich der Ständerat zur Schweizer Wasserkraft bekennt (Streichung von Art. 6 Abs. 5 StromVG).

Damit orientieren sich die Energietarife für grundversorgte Kunden an den Gestehungskosten einer effizienten Produktion. So werden die Kunden von den Schwankungen des Marktes weitgehend ausgenommen. Zudem werden Widersprüche gegenüber der Marktprämie, wie sie in der Energiestrategie 2050 vorgesehen ist, vermieden.

Weiterlesen

EnAW: Unternehmen haben Klimaziele für 2020 erreicht

06.09.2017 |  Von  |  Energieversorgung, News  | 
EnAW: Unternehmen haben Klimaziele für 2020 erreicht
Jetzt bewerten!

Die 3800 Unternehmen, die sich mit Expertise der Energie-Agentur der Wirtschaft über den Abschluss von Zielvereinbarungen für Klimaschutz und Energieeffizienz engagieren, haben ihre bis Ende 2020 gesteckten Ziele erreicht.

Per Ende 2016 weist die EnAW mit den seit 2013 neu umgesetzten Massnahmen eine CO2-Einsparung von über 400 000 Tonnen pro Jahr aus. Im Vergleich zu 1990 ist das eine CO2–Einsparung von annähernd 30 Prozent. Ausserdem haben die Unternehmen seit 2001 so viele Strom-Sparmassnahmen umgesetzt, dass sie heute rund 2 000 GWh weniger Strom pro Jahr benötigen.

Weiterlesen

Hunderte Millionen Franken mehr: Axpo-Klimamodell würde Atomstrom verteuern

19.07.2017 |  Von  |  Energieversorgung, News  | 
Hunderte Millionen Franken mehr: Axpo-Klimamodell würde Atomstrom verteuern
Jetzt bewerten!

Axpo und Alpiq fordern seit einiger Zeit eine Strommarktreform in Form ihres „Versorgungs- und Klimamarkt-Modells“. Dieses würde ausländischen Strom ausbremsen und die CO2-freie Schweizer Produktion stützen, wenn es von der Politik umgesetzt würde.

Zahlen der Axpo zeigen nun, wie stark die Branche von einer solchen Marktreform profitieren würde: Die grossen Atom- und Wasserkraftwerke würden 1,2 Rappen mehr an einer Kilowattstunde Strom verdienen, wie aus einer Axpo-Präsentation hervor geht. Gemessen am aktuellen Marktpreis von 3 bis 4 Rappen ist das ein massiver Mehrertrag.

Weiterlesen

Swissgrid: Fremder Strom führt zu Engpässen im Schweizer Stromnetz

30.03.2017 |  Von  |  Energieversorgung, News  | 
Swissgrid: Fremder Strom führt zu Engpässen im Schweizer Stromnetz
Jetzt bewerten!

Laut Netzbetreiber Swissgrid gibt es zunehmend Engpässe im Schweizer Stromnetz, weil die Nachbarländer ihre Netze verstärkt zusammenschliessen, ohne dass die Schweiz darauf Einfluss hat. Das sagt Jörg Spicker, Leiter Markt bei Swissgrid, im Gespräch mit der „Handelszeitung“.

Grund sei Strom, der ungeplant durch die Schweiz fliesse („Loop Flows“). Das habe Swissgrid bei den Untersuchungen der Netzengpässe vom Winter 2015/2016 herausgefunden. Damals haben sich die Zeiten mit kritischen Überlastungen verzehnfacht, sagt Spicker. Politiker und Experten debattierten über die Gefahren von Blackouts.

Weiterlesen

Neues Dotierkraftwerk Urnerloch geplant: Strom für 110 Haushalte

20.02.2017 |  Von  |  Energieversorgung, News  | 
Neues Dotierkraftwerk Urnerloch geplant: Strom für 110 Haushalte
Jetzt bewerten!

Die Kraftwerk Göschenen AG (KWG) plant direkt bei der Wasserfassung im Urnerloch den Bau eines Dotierkraftwerks. Die Baubewilligung wurde in diesen Tagen erteilt. Mit einem sehr geringen Eingriff in die Natur kann so dereinst ökologischer Strom für 110 Haushalte produziert werden.

Bei der Wasserfassung Urnerloch – unterhalb von Andermatt – werden die natürlichen Zuflüsse aus dem Urserntal gefasst. Dieses Wasser wird durch einen drei Kilometer langen Druckstollen hinunter in die Kaverne in Göschenen geführt wo die Turbinen zur Stromproduktion angetrieben werden.

Weiterlesen

Atomausstieg kommt Konsumenten günstig zu stehen

24.11.2016 |  Von  |  Energieversorgung, News  | 
Atomausstieg kommt Konsumenten günstig zu stehen
Jetzt bewerten!

Die Strompreise würden nach dem Atomausstieg nicht stark ansteigen. Diese Einschätzung äussern Marktexperten gegenüber der „Handelszeitung“. „Bei Annahme der Initiative wäre der Aufpreis überraschend tief“, sagt Matthias Raeck von der Engineeringfirma Pöyry.

Bis 2040 wäre im Durchschnitt ein Preisaufschlag von rund 60 Rappen pro Megawattstunde wahrscheinlich. Aktuell kostet eine Megawattstunde Strom an der Börse etwa 50 Franken.

Weiterlesen

BKW kauft vier Windkraftwerke in Frankreich

11.11.2016 |  Von  |  Energieversorgung, News  | 
BKW kauft vier Windkraftwerke in Frankreich
Jetzt bewerten!

Der Schweizer Energieversorger BKW Energie kauft vier Windkraftwerke in Frankreich mit einer installierten Gesamtleistung von 49 MW. Für ein fünftes ist eine Kaufoption vereinbart worden.

Mit dem Erwerb will das Unternehmen seine Position als führender Schweizer Versorger im Bereich Windkraft stärken. Es handelt sich bereits um das zweite Windkraft-Engagement von BKW in Frankreich.
Weiterlesen

Care-Energy – aktuelle Auswertung zeigt „schwarze Zahlen“

04.11.2016 |  Von  |  Energieversorgung, News  | 
Care-Energy – aktuelle Auswertung zeigt „schwarze Zahlen“
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Care-Energy AG ist ein deutsches Energieersorgungs-Unternehmen mit Sitz in Hamburg, das Verbrauchern Billigstrom anbietet. Per 31.10.2016 hat das Unternehmen jetzt aktuelle Zahlen zu seiner Geschäftstätigkeit veröffentlicht.

Die Zahlen – es handelt sich um die betriebswirtschaftliche Auswertung – wurden vom Wirtschaftsprüfer TAXON untersucht. TAXON kommt zu folgendem Ergebnis.

Weiterlesen

Gewerbeverband Zürich für Referendum zur Energiestrategie 2050

02.11.2016 |  Von  |  Energieversorgung, News  | 
Gewerbeverband Zürich für Referendum zur Energiestrategie 2050
Jetzt bewerten!

Der Kantonale Gewerbeverband Zürich ist für ein Referendum zur Energiestrategie 2050. Dies wird vor allem mit grundsätzlichen Erwägungen begründet. Die Strategie bedeute einen entscheidenden Umbau des Schweizer Energiesystems und sei eine der wichtigsten politischen Weichenstellungen der letzten Jahre.

Deswegen sollten sich die Stimmbürger – und damit das Zürcher Gewerbe – nach einer eingehenden öffentlichen Diskussion in einer Volksabstimmung auch dazu äussern können. Sollten die nötigen Unterschriften zusammenkommen, werde der Verband eine Parole zur Vorlage ausgeben.

Weiterlesen

Michael Wider soll Präsident des VSE werden

28.10.2016 |  Von  |  Energieversorgung, News  | 
Michael Wider soll Präsident des VSE werden
Jetzt bewerten!

Der Vorstand des Verbands Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen, VSE, hat, indem er dem Vorschlag seiner Findungskommission folgte, Michael Wider, Head Generation von Alpiq, der ordentlichen Generalversammlung des VSE vom 11. Mai 2017 in Visp als neuen Präsidenten vorgeschlagen. Er soll Nachfolger von Kurt Rohrbach werden, der nach neun Jahren aufgrund der Amtszeitbeschränkung sich nicht mehr zur Wahl stellt.

Michael Wider ist Mitglied der Geschäftsleitung von Alpiq, einer führenden Schweizer Stromanbieterin und Energiedienstleisterin mit europäischer Ausrichtung. Seit 2013 ist er als Head Generation verantwortlich für den Geschäftsbereich Energieproduktion.

Weiterlesen

Cyber Monday Woche