Neue Plattform der drei wichtigsten Angestellten-Verbände

08.09.2016 |  Von  |  Arbeitsmarkt, Bildung, News  | 
Neue Plattform der drei wichtigsten Angestellten-Verbände
Jetzt bewerten!

Die drei Angestelltenverbände – Kaufmännischer Verband Schweiz, Angestellte Schweiz, Schweizer Kader Organisation SKO – bündeln ihre Kräfte.

«Künftig werden wir uns verstärkt im Rahmen einer politischen Plattform für eine konstruktive und kompromissfähige Angestelltenpolitik engagieren», sagen die drei Verbandspräsidenten Daniel Jositsch (Kaufmännischer Verband), Thomas Feierabend (Angestellte Schweiz) und Thomas Weibel (SKO).

Weiterlesen

Nicht gemacht für das Leben als Multiverwaltungsrat

08.09.2016 |  Von  |  Arbeitsmarkt, Finanzen, News  | 
Nicht gemacht für das Leben als Multiverwaltungsrat
Jetzt bewerten!

Die Niederlassung in Singapur ist Walter Berchtolds erste Aufgabe als neuer Chef der Falcon Private Bank. Noch nicht formell im Amt, reist der frühere Top-Manager der Credit Suisse dieser Tage nach Asien, um sich ein Bild vom Zustand der Niederlassung zu machen, wie die «Handelszeitung» berichtet.

Diese ist wegen ihrer Rolle im Skandal um den malaysischen Staatsfonds 1MDB blockiert. Der Ausgang ist unklar. Alles sei möglich in Singapur, sagen Bank-Insider.

Weiterlesen

Unia verurteilt Stellenabbau bei Roche

02.09.2016 |  Von  |  Arbeitsmarkt, News  | 
Unia verurteilt Stellenabbau bei Roche
Jetzt bewerten!

Das weltgrösste Biotechunternehmen Roche hat eine Massenentlassung am Standort Basel angekündigt. Die Gewerkschaft Unia akzeptiert diesen Stellenabbau nicht und fordert ein Konsultationsverfahren, das es ermöglicht, echte Alternativen vorzuschlagen.  

Die Roche hat das Personal am Donnerstagnachmittag darüber informiert, dass eine Massenentlassung in grossem Stil am Standort Basel stattfinden soll. Die Unia akzeptiert diese Massenentlassung nicht, zumal Roche im ersten Halbjahr den Gewinn um 4% auf 5,4 Milliarden Franken steigern konnte.

Weiterlesen

Koch-Lehrmeister des Jahres 2016 kommt aus Illnau

01.09.2016 |  Von  |  Arbeitsmarkt, News  |  1 Kommentar
Koch-Lehrmeister des Jahres 2016 kommt aus Illnau
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Die Entscheidung in der Kategorie Koch ist gefallen: René Kaufmann, der Gastgeber des Restaurants Rössli in Illnau, wurde ausgezeichnet als „Zukunftsträger 2016 – Lehrmeister des Jahres.“ Die Jury begründet ihre Wahl so: „Die Lernenden von René Kaufmann können eine Ausbildung geniessen, die ihn zum würdigen Zukunftsträger macht. Sie sind vom ersten Tag an Mitarbeitende, die Verantwortung übernehmen, sich in verschiedenen Projekten beweisen und dafür Anerkennung bekommen können“. Am Montag, den 19. September, werden die mit 10’000 CHF dotierten Preise im Zürcher Theaterclub verliehen.

Der Lernende Luca Mühlethaler hat René Kaufmann für den Preis vorgeschlagen. „Er ist der beste Lehrmeister, den man sich wünschen kann“, sagt er. So beschreibt er die Qualitäten seines Lehrmeisters: „Er ist geduldig und engagiert, geht auf die Lernenden ein und gibt seine Begeisterung für den Kochberuf weiter.“

Weiterlesen

Studie zur „Arbeitswelt der Zukunft“

30.08.2016 |  Von  |  Arbeitsmarkt, News  | 
Studie zur „Arbeitswelt der Zukunft“
Jetzt bewerten!

Die „Arbeitswelt 4.0“: Viele lässt sie kalt, obwohl nahezu jeder Berufstätige davon betroffen ist. Nach einer internationalen Studie verfolgt nur die Hälfte der Arbeitnehmer die aktuellen Entwicklungen oder erwartet durch die Digitalisierung eine Verbesserung des eigenen Arbeitsplatzes. Die Studie wurde von der Unternehmensberatung ROC durchgeführt. Dazu hat sie mehr als 2500 Arbeitnehmer in Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie Grossbritannien befragt (davon mehr als 1500 aus der DACH-Region).

Begeisterung sieht anders aus: Die Wirtschaft befindet sich mitten in der vierten industriellen Revolution, aber das kümmert gerade einmal jeden zweiten Arbeitnehmer in der DACH-Region. Wie die ROC-Studie zeigt, verfolgen nur 49 Prozent der deutschen Arbeitnehmer die aktuellen Entwicklungen in Sachen „Arbeitswelt 4.0“ aufmerksam, in Österreich sind es 53 Prozent der Beschäftigten und in der Schweiz immerhin 54 Prozent.

Weiterlesen

Die SkiArena Andermatt-Sedrun wächst

19.08.2016 |  Von  |  Arbeitsmarkt, News  | 
Die SkiArena Andermatt-Sedrun wächst
Jetzt bewerten!

Schritt für Schritt geht der Bau der Skigebietsverbindung Andermatt-Sedrun voran: Drei weitere Bahnen sowie der erste Abschnitt der Pisten und Beschneiungsanlagen wurden heute vom BAV bewilligt. Entscheidende Bedeutung kommt dabei der Bewilligung der neuen Gondelbahn Andermatt – Nätschen – Gütsch zu. Generell machen die Arbeiten zur Erneuerung und Modernisierung des Skigebiets in diesem Sommer grosse Fortschritte.

Das Projekt der Skigebietsverbindung zwischen Andermatt und Sedrun nimmt einen weiteren grossen Schritt. Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat der Andermatt-Sedrun Sport AG die Baugenehmigung für die Gondelbahn und die nächsten beiden Sesselbahnen erteilt. Ebenfalls eingegangen ist die Bewilligung für die 1. Etappe der neuen Pisten und Beschneiungsanlagen sowie der Infrastrukturversorgung.

Weiterlesen

Travail.Suisse fordert ein Prozent mehr

10.08.2016 |  Von  |  Arbeitsmarkt, Finanzen, News  | 
Travail.Suisse fordert ein Prozent mehr
Jetzt bewerten!

Travail.Suisse sieht die Lage auf dem Arbeitsmarkt in der Schweiz für 2016 optimistisch. In einigen Branchen seien die Folgen des überbewerteten Frankens zwar noch spürbar, doch es zeichne sich für dieses Jahr ein solides Wirtschaftswachstum ab. Dies sei nicht zuletzt dem Einsatz und der Flexibilität der Arbeitnehmer zu verdanken.

Spürbare Lohnerhöhungen und eine Steigerung der Kaufkraft der Arbeitnehmer seien nötig und auch volkswirtschaftlich sinnvoll. Damit werde der private Konsum als Konjunkturstütze stimuliert. Travail.Suisse – als unabhängiger Dachverband der Arbeitnehmer – und die angeschlossenen Verbände Syna, transfair und Hotel&Gastro Union fordern deshalb im Lohnherbst 2016 Lohnerhöhungen in der Grössenordnung von einem Prozent. Travail.Suisse argumentiert dabei wie folgt:

Weiterlesen

Personaldienstleister Randstad übernimmt Monster

09.08.2016 |  Von  |  Arbeitsmarkt, Dienstleistungen, News, Web  | 
Personaldienstleister Randstad übernimmt Monster
Jetzt bewerten!

Randstad Holding und Monster Worldwide gehen zusammen. Damit verbindet sich einer der führenden Personaldienstleister mit einer der grössten Job-Suchmaschinen weltweit. Randstad wird dabei Monster Worldwide übernehmen. Die Unterzeichnung einer entsprechenden Vereinbarung zur Übernahme wurde am Dienstag bekanntgegeben. Gemäss den Bedingungen wird Randstad 3.40 US-Dollar pro Aktie in bar oder einen Gesamtkaufpreis von rund 429 Millionen US-Dollar zahlen.

Randstad beabsichtigt unter Nutzung von Monsters vielfältigen Vertriebskanälen das weltweit umfassendste Portfolio von HR-Services auszubauen. Monster wird auch weiterhin als separate und unabhängige Einheit unter dem Namen Monster am Markt aktiv sein.

Weiterlesen

Lohnforderungen von mindestens 0,5 Prozent

09.08.2016 |  Von  |  Arbeitsmarkt, News  | 
Lohnforderungen von mindestens 0,5 Prozent
Jetzt bewerten!

Allmählich erholt sich die Industrie vom Frankenschock, und in den Unternehmen steigt die Produktivität wieder an.

Aus diesem Grund müssen auch die Löhne in der Lohnrunde 2016/2017 steigen. Und zwar um mindestens 0,5 Prozent – so die Forderungen der Angestellten Schweiz.

Weiterlesen

Das erwarten Millenials vom Arbeitsplatz der Zukunft

08.08.2016 |  Von  |  Arbeitsmarkt, News, Studien  | 
Das erwarten Millenials vom Arbeitsplatz der Zukunft
Jetzt bewerten!

Welche Kriterien sind den Millennials fürs Arbeiten in der Zukunft wichtig – angesichts von Megatrends wie zunehmender Individualisierung und Urbanisierung? Dazu hat Matrix42, einer der Top-Anbieter von Software für das Arbeitsplatzmanagement, gemeinsam mit Studenten der Hochschule Fresenius eine Umfrage unter 19- bis 28-Jährigen durchgeführt.

Dabei äusserten die Befragten unter anderem den Wunsch nach klaren Strukturen am Arbeitsplatz und einer Ausstattung mit modernsten Geräten und neuester Software. Zudem erwarten sie, dass ihnen ihre Arbeitsstelle Raum für individuelle Entfaltung gibt. Von Work-Life-Blending, also dem nahtlosen Übergehen von Arbeit und Privatleben, und Feedback am Arbeitsplatz halten sie jedoch weniger. Befragt wurden 380 Studenten unterschiedlicher Fakultäten.

Weiterlesen