SEO für Unternehmen im Jahr 2014

22.06.2014 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
SEO für Unternehmen im Jahr 2014
Jetzt bewerten!

Suchmaschinenoptimierung ist nach wie vor für jedes Unternehmen wichtig – aber die Art und Weise, wie sie realisiert werden kann, hat sich in den letzten Jahren doch deutlich verändert.

So reichen die im Vergleich doch recht einfachen Tricks nicht mehr aus, um sich wirklich messbar von der Konkurrenz absetzen zu können. Wir möchten Ihnen daher einige Tipps geben, wie Sie SEO auch im Jahr 2014 und darüber hinaus noch richtig anwenden – und gleichzeitig zeigen wir, welche Methoden heute nur noch eingeschränkt funktionieren.



Was wurde aus den Keywords?

Die regelmässige Erwähnung wichtiger Schlüsselbegriffe spielt auch 2014 noch eine Rolle. Erinnern Sie sich aber an die Situation vor einigen Jahren: Damals reichte es aus, relevante Keywords mit einer bestimmten Dichte innerhalb der Texte auf Ihrer Website unterzubringen. Solange Sie nicht in einer besonders hart umkämpften Branche tätig waren, hat dies oft schon gereicht, um sich einen der vorderen Plätze in den Ergebnissen der Suchmaschinen zu sichern. Inzwischen reicht das aber (zum Glück für den Kunden) nicht mehr aus.

„Content is King“ ist im Jahr 2014 richtiger als je zuvor. Sie benötigen einzigartige Inhalte, die so am besten an keiner anderen Stelle im Internet gefunden werden können. Google, Bing & Co. suchen nicht mehr stumpf nach einigen thematisch zusammenhängenden Wörtern – wie vielleicht Auto, Werkstatt und Motor –, sondern sie bewerten auch, wie individuell und qualitativ hochwertig Ihr Content ist. Dadurch profitieren die Besucher der Website ebenso wie die Betreiber der Suchmaschinen, denn mehr Qualität in den Suchergebnissen sorgt natürlich auch dafür, dass die Nutzer gerne wieder mit dieser Maschine arbeiten.

Mobile Suchmaschinenoptimierung



Auch Google weiss, dass die Bedeutung mobiler Endgeräte rapide zunimmt. Unabhängig vom gewählten Gerät – vom Desktop-PC bis zum kleinen Smartphone ist alles dabei – sollen Websites möglichst dieselben Inhalte auf die gleiche, hoffentlich bequeme Art und Weise darstellen. Umgekehrt bedeutet das, dass viele Suchmaschinen inzwischen dazu übergegangen sind, bestimmte Websites praktisch abzustrafen. Wer keine Lösung anbietet, die auch auf mobilen Geräten einwandfrei bedienbar ist, kann auch keine hohe Position innerhalb der Ergebnislisten mehr erwarten. Responsives Webdesign und ähnliche Massnahmen sind also nicht mehr nur einfache Hilfsmittel, sondern eher ein Zwang.



Als Beispiel kann Facebook dienen: Etwa die Hälfte der Nutzer des sozialen Netzwerks greift mobil auf den Dienst zu – und das sind etwa 500 Millionen Menschen. Es dürfte also niemanden wundern, warum SEO auch für mobile Geräte angepasst werden muss.

Örtlich angepasste SEO

Suchmaschinen arbeiten nicht mehr komplett allgemein: Durch die recht einfache Erkennung von IP-Adressen und GPS-Daten und damit auch das Zuweisen eines bestimmten Aufenthaltsortes für jeden Nutzer ist es inzwischen problemlos möglich, lokal begrenzte Suchergebnisse zu präsentieren. Wer heute beispielsweise nach einem Restaurant sucht, wird sehr wahrscheinlich einige ausgewählte Anlaufstellen in der näheren Umgebung finden.

Dadurch kommt auch lokaler SEO eine grössere Bedeutung zu: Wer ein Geschäft betreibt, sollte unbedingt darauf achten, wichtige lokale Daten bei Google+ oder vergleichbaren Diensten zu hinterlegen. Alle relevanten Portale sollten mit Daten wie Adresse, Telefonnummer und dergleichen mehr gefüttert werden, damit die Suchmaschinen Ihrem Laden eine höhere Relevanz im örtlichen Vergleich einräumen.

Unscheinbare Baustellen, welche Sie wahrscheinlich übersehen



Google und andere Suchmaschinen messen den Erfolg einer Website inzwischen nicht mehr nur nach Content oder anderen greifbaren Daten. Wichtig sind unter anderem auch folgende Punkte:

  • Wie einfach kann der Nutzer auf einer Website navigieren? Wenn Sie eine unübersichtliche, überladene Seite präsentieren, finden das Ihre Besucher nicht unbedingt schön – und auch Google weiss das und sorgt für ein niedrigeres Rating innerhalb der Suchergebnisse.
  • Ist das Design Ihrer Seite wirklich frisch und innovativ oder haben Sie sich nur an einem weiteren Template orientiert, das es schon hundertfach im Internet zu „bewundern“ gibt? Suchmaschinen mögen Innovationen genauso wie Ihre Kunden – also schrecken Sie davor nicht zurück.
  • Wissen Sie, wie lange Ihre Kunden durchschnittlich auf Ihrer Seite verweilen? Wenn Sie den Zurück-Button praktisch sofort betätigen, leitet Google daraus ab, dass wichtige Informationen bei Ihnen nicht gefunden werden können. Auch das sorgt anschliessend für eine niedrigere Einstufung, was ein Grund mehr für ein übersichtliches und durchdachtes Design ist.

2009 ist vorbei

Sie sehen, dass die Zeiten des SEO-Goldrausches von vor fünf Jahren offensichtlich nicht mehr gegeben sind. Die gute alte Onpage- und Offpage-Optimierung ist zwar nach wie vor ein probates Mittel im Kampf gegen die Konkurrenz, aber wirklich gute Positionen erzielen Sie durch die in diesem Ratgeber angesprochenen Hilfestellungen. Content, mobile Nutzung und ein hohes Mass an Komfort und Relevanz für den Nutzer sind die Stichpunkte, die SEO 2014 und auch im nächsten Jahr effektiv machen – und genau daran sollten Sie am besten sofort arbeiten.



 

Oberstes Bild: © Ellagrin – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

SEO für Unternehmen im Jahr 2014

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.