Author Archive

Matrix42: Grosses Kino zum Arbeitsplatz 4.0

13.07.2016 |  Von  |  News  | 
Matrix42: Grosses Kino zum Arbeitsplatz 4.0
Jetzt bewerten!

Matrix42 Helvetia AG ist einer der Top-Anbieter der Schweiz für Arbeitsplatzmanagement-Software. „Grosses Kino zum Arbeitsplatz 4.0“ ist das diesjährige Motto der Roadshow, zu der Matrix24 ins Verkehrshaus Luzern einlädt. Termin ist der 24. August 2016. Die Veranstaltung betrachtet Arbeitsplatzmanagement aus verschiedenen Blickwinkeln und zeigt, wie die Vielfalt an Plattformen, Endgeräten und Services gemeistert werden kann.

Die Mobilität der Mitarbeiter und die Cloud machen den klassischen PC-Arbeitsplatz zum Auslaufmodell. Beide Trends führen zu einer Revolution des Arbeitsplatzmanagements. Heute wollen Mitarbeiter mit beliebig vielen Geräten ihrer Wahl auf Applikationen, Dokumente und Geschäftsdaten zugreifen – zu jeder Zeit und an jedem Ort. Von der IT wird erwartet, dass sie den Arbeitsplatz als Service rechts- und datensicher, kostengünstig und komfortabel zur Nutzung bereitstellt.

Weiterlesen

Informatiker gefragt: Lehrabgängerbefragung 2016

13.07.2016 |  Von  |  Bildung, News  | 
Informatiker gefragt: Lehrabgängerbefragung 2016
Jetzt bewerten!

Fast 2‘200 Informatik- und Mediamatik-Lernende aus der gesamten Schweiz schliessen im Sommer 2016 die Grundausbildung ab. Im Zuge dessen wurde eine repräsentative Befragung unter 1‘002 Lehrabgängern durchgeführt. Diese zeigt deutliche Ergebnisse: 9 von 10 Lernenden sind mit ihrer Ausbildung sehr zufrieden.

Ebenso positiv wurde das Betriebsklima in den Lehrfirmen beurteilt. Und auch die Zukunft sieht gut aus: Mehr als 90 Prozent der Befragten gab an, für die Zeit nach der Ausbildung bereits eine Anschlusslösung zu haben.

Weiterlesen

Stellenabbau bei Sia Abrasives – guter Sozialplan

13.07.2016 |  Von  |  News  | 
Stellenabbau bei Sia Abrasives – guter Sozialplan
Jetzt bewerten!

Die Angestellten Schweiz haben in Zusammenarbeit mit der Angestelltenkommission der Sia Abrasives Industries AG Frauenfeld einen fortschrittlichen Sozialplan mit guten Leistungen für die vom Stellenabbau betroffenen Angestellten ausgehandelt.

Die Sia Abrasives Industries AG in Frauenfeld, eine Bosch-Tochter, gab am 10. November 2015 einen Abbau von 260 Stellen bekannt. Nun sind 217 Kündigungen definitiv geplant. Die Verlagerung der Konfektion von Schleifmitteln und des Fertigwarenlagers nach Osteuropa wird vollzogen.

Weiterlesen

Architekturwettbewerb: Sieger stehen fest

13.07.2016 |  Von  |  News  | 
Architekturwettbewerb: Sieger stehen fest
5 (100%)
1 Bewertung(en)

„KUMA“ hat den ersten Preis gewonnen: Das Projekt von Markus Schietsch Architekten aus Zürich konnte die Jury überzeugen. Bei dem Architekturwettbewerb geht es um den Neubau des Hochschulcampus in Brig. Er wurde gemeinschaftlich von den Universitären Fernstudien Schweiz (FernUni Schweiz) und der Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) durchgeführt.

Im Rhonesandquartier in Brig soll ein gemeinsamer Hochschulcampus für die FFHS und die FernUni Schweiz entstehen, welcher für beide Institutionen optimale Betriebsabläufe zu erbringen vermag. Die zwei Hochschulen beschäftigen am Standort Brig insgesamt 77 Mitarbeitende und zählen gesamtschweizerisch über 3200 Studierende sowie rund 470 Dozierende.

Weiterlesen

Hypothekenbarometer 2016: Zinsen im Keller

13.07.2016 |  Von  |  News  | 
Hypothekenbarometer 2016: Zinsen im Keller
Jetzt bewerten!

Die Zinsen für Festhypotheken sind bereits seit Sommer des Vorjahres auf Talfahrt. Dies hat sich auch im II. Quartal 2016 fortgesetzt. Zu Beginn des Jahres lagen in der Schweiz die Hypothekarzinsen bei knapp 1,9 Prozent, nach dem I. Quartal bei 1,6 Prozent und am Ende des II. Quartals bei 1,5 Prozent. Wer gut verhandelt, kann von dieser Entwicklung profitieren – nicht selten werden Hypotheken mit zehn Jahren Laufzeit bei 1 Prozent oder darunter abgeschlossen.

Im Vergleich zum Vorquartal werden zehnjährige Laufzeiten zu 0,1 Prozentpunkten weniger verzinst, also nur noch zu 1,5 Prozent. Entsprechend hat die Nachfrage nach langen Laufzeiten weiter zugelegt. Auch die Nachfrage nach mittelfristigen Laufzeiten hat leicht zugenommen, während kurzfristige Laufzeiten weniger nachgefragt wurden. Dies geht aus dem aktuellen Hypotheken-Barometer von comparis hervor.

Weiterlesen

KMU-Exporte im 3. Quartal: China macht Hoffnung

12.07.2016 |  Von  |  Finanzen, News  | 
KMU-Exporte im 3. Quartal: China macht Hoffnung
Jetzt bewerten!

Der Schweizer Mittelstand sieht grosse Potentiale im chinesischen Markt. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage von Switzerland Global Enterprise (S-GE), an der rund 200 kleine und mittlere Schweizer Export-Firmen teilgenommen haben. China-Exporte dürften in den kommenden fünf Jahren weiter an Bedeutung gewinnen. Credit Suisse sieht für Schweizer KMU gute Absatzchancen.

Besonders aktiv sind Firmen aus der Maschinen-, Metall- und Elektro-Industrie. Wachstum und Währung in China dürften sich in den nächsten sechs Monaten weiter positiv für den Export entwickeln. Die Exportstimmung ist so gut wie nicht mehr seit der Aufhebung der Euro-Kursuntergrenze im Januar 2015.

Weiterlesen

Windows 10: Upgrade-Welle in USA angekommen

12.07.2016 |  Von  |  News  | 
Windows 10: Upgrade-Welle in USA angekommen
Jetzt bewerten!

Auch US-Unternehmen stellen ihr Betriebssystem auf Windows 10 um. So wollen vor allem im zweiten Halbjahr 2016 viele Firmen auf Windows 10 upgraden.

Das US-Verteidigungssystem hat Berichten des Branchenportals „DigiTimes“ (Taiwan) zufolge den Entschluss gefasst, im Zuge von Sicherheitsanpassungen rund vier Millionen technischer Einheiten auf Windows 10 upzugraden. Weitere Ministerien werden nach Angaben von Branchenkennern nachziehen.

Weiterlesen

Arbeiten, wo man lebt – neues Konzept

12.07.2016 |  Von  |  News  | 
Arbeiten, wo man lebt – neues Konzept
Jetzt bewerten!

VillageOffice heisst eine Genossenschaft, die die Arbeit im ländlichen Raum neu gestalten will. Der Name ist dabei Programm: „Dorfbüros“ sollen gemeinschaftlich genutzte Arbeitsorte im Zentrum von Dörfern, kleinen Städten und Vororten bieten. Dadurch könnte sich das Pendelproblem lösen. Pendeln stammt nach Meinung der Initiatoren noch aus einer Zeit, in der es nötig war, dorthin zu fahren, wo sich Maschinen befanden – in die Fabrik.

Noch heute pendelten viele Arbeitnehmer in „Fabriken“, obwohl fast die Hälfte ihre Arbeit von irgendwo aus erledigen könnte. Was ist die Alternative? Der Konzeptbericht „Mobility Pricing“ schlage die vermehrte Nutzung von Home Offices vor. Das sei ein erster Schritt. Aber wer schon Home Office nutze, wisse um die Probleme: die Vermischung von Privat- und Arbeitsleben, Ablenkung, ungenügende Infrastruktur und schwindende soziale Kontakte.

Weiterlesen

Intergenerika: Irreführung durch Preisüberwacher

12.07.2016 |  Von  |  News  | 
Intergenerika: Irreführung durch Preisüberwacher
Jetzt bewerten!

Zwischen dem Branchenverband Intergenerika und Preisüberwacher Stefan Meierhans tobt derzeit ein Streit. Meierhans hatte der Generika-Industrie in einem Interview mit der Sonntagszeitung vom 10. Juli 2016 vorgeworfen, für den Anstieg der Krankenkassenbeiträge mitverantwortlich zu sein.

Die Generika-Preise seien überhöht. Hiergegen verwahrt sich Dr. Axel Müller, Intergenerika-Geschäftsführer. Er wirft Meierhans falsche Darstellungen vor und unterstellt ihm Eigeninteresse.

Weiterlesen

BREXIT: Welche Folgen hat er für die Schweiz?

12.07.2016 |  Von  |  Allgemein  | 
BREXIT: Welche Folgen hat er für die Schweiz?
Jetzt bewerten!

Das Forschungsinstitut BAKBASEL veröffentlichte Anfang Juni seine Prognosen für die wirtschaftliche Entwicklung der Schweiz. Bei den Berechnungen ging BAKBASEL allerdings davon aus, dass es nicht zum BREXIT kommen würde. Da nun aber doch die knappe Mehrheit der Bürger Grossbritanniens für den Austritt aus der EU gestimmt hat, musste BAKBASEL die Prognosen aktualisieren.

In erster Linie wird sich der BREXIT aller Voraussicht nach negativ auf die Wirtschaft Grossbritanniens auswirken, so die aktuelle Basisprognose von BAKBASEL. Aber auch an der Schweizer Wirtschaft wird der BREXIT nicht spurlos vorbeigehen. Die zu erwartende konjunkturelle Eintrübung in Grossbritannien – und abgeschwächt auch in der übrigen EU –  schlägt sich in einer verringerten Nachfrage nach Schweizer Exportprodukten nieder.

Weiterlesen