Konflikte im Büro und wie Sie sie lösen

30.05.2014 |  Von  |  Kommunikation
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Konflikte im Büro und wie Sie sie lösen
1 (20%)
1 Bewertung(en)

Streiten will gelernt sein – auch im Beruf. Vermeidbaren Konflikten unter Kollegen sollten Sie zwar aus dem Weg gehen, aber hin und wieder bahnen sich Meinungsverschiedenheiten einfach an. Wie Sie damit umgehen und welche Hilfsmittel gegen eine Eskalation helfen können, zeigen wir Ihnen im Folgenden.

Auseinandersetzungen? Nein, danke!



Wir behaupten an dieser Stelle einfach, dass Sie zu denjenigen Menschen gehören, welche Konflikten lieber aus dem Weg gehen – denn damit gehören Sie zu der überwältigenden Mehrheit. Innerhalb Ihres Unternehmens kann Ihnen das viele wertvolle Charaktereigenschaften geben, welche man Ihnen andichtet. So gelten Sie wahrscheinlich als ebenso freundlich wie friedlich und sehr unkompliziert, so dass Ihre Mitarbeiter gerne auf Ihre Hilfe zurückgreifen, wenn es sich anbietet. Wenn Ihnen etwas nicht passt, schlucken Sie lieber die bittere Pille und versuchen, das Problem auf Ihre Weise aus dem Weg zu räumen – aber genau das kann falsch sein.

Wer Konflikten zwischen den Kollegen permanent aus dem Weg geht, wird auch keine Möglichkeit finden, sie jemals zu lösen. Veränderungen werden Sie dadurch niemals erreichen. Ein Streit – in einem gesunden Masse – kannn genau richtig sein, denn so erreichen Sie Ihr Ziel wahrscheinlich oder verschaffen sich zumindest den nötigen Respekt, um bei der nächsten Situation nicht wieder als Ja-Sager in den Konflikt zu treten. Aber: Wir geben zu, dass es nicht einfach ist, alte Verhaltensweisen abzulegen.

Wo ist die Grenze?

Sobald das Büro-Equipment durch den Raum fliegt, sind offensichtlich alle Grenzen gesprengt. Damit es gar nicht erst so weit kommt, sollten Sie gewisse „Spielregeln“ beachten. In extremen Situationen – nehmen wir etwa an, jemand beleidigt Sie persönlich – sollten Sie beispielsweise eher deeskalierend vorgehen: Lassen Sie Ihr Gegenüber wissen, dass das Gespräch Ihnen zu weit geht und Sie es hiermit beenden. Dadurch stacheln Sie den wahrscheinlich ohnehin aufgebrachten Kollegen nicht weiter an und ziehen sich unversehrt aus der Affäre. Achten Sie dabei auch auf die Kontrolle über sich selbst: Werden Sie niemals selbst persönlich und lassen Sie sich nicht auf das Niveau von Beleidigungen herab.





Was genau eine Beleidigung ist, kann dabei sehr unterschiedlich aufgefasst werden. Einige Menschen müssen Sie schon wirklich hart angehen, bevor sie reagieren. (Bild: wavebreakmedia / Shutterstock.com)

Was genau eine Beleidigung ist, kann dabei sehr unterschiedlich aufgefasst werden. Einige Menschen müssen Sie schon wirklich hart angehen, bevor sie reagieren. (Bild: wavebreakmedia / Shutterstock.com)




Was genau eine Beleidigung ist, kann dabei sehr unterschiedlich aufgefasst werden. Einige Menschen müssen Sie schon wirklich hart angehen, bevor sie reagieren. Andere wiederum sehen sich bereits angegriffen, wenn Sie so etwas sagen wie: „Na, so schwer kann das doch nicht sein.“ Hier könnte Ihr Kollege interpretieren, dass Sie ihn für dumm halten, weil er ein bestimmtes Problem nicht versteht. Sie sehen also, dass Sie in Konfliktsituationen sehr vorsichtig agieren müssen.



Wie schlimm können Konflikte innerhalb von Unternehmen werden?

Prinzipiell gibt es für Streitereien in Unternehmen kaum Grenzen. Die meisten dieser Situationen laufen dabei immer nach demselben Muster ab:

  • Zunächst streiten Sie sich über eine bestimmte Sache, bevor der Konflikt die beschriebenen persönlichen Ausmasse annimmt. Bereits jetzt ist es kaum noch möglich, den Konflikt ohne äussere Hilfe zu lösen.
  • Als Nächstes werden auch Ihre anderen Kollegen den Konflikt bemerken, er wird also öffentlich. Sie suchen sich womöglich Hilfe bei Kollegen, und Ihr „Gegner“ tut dies auch. Danach streiten Sie sich vielleicht vor versammelter Mannschaft, anschliessend bedrohen Sie sich sogar.
  • Schliesslich übernimmt der Konflikt praktisch Ihr ganzes Handeln. Sie versuchen, Ihrem Gegner gezielt zu schaden, indem Sie vielleicht für ihn wichtige Daten vernichten. Am Ende kennen Sie keine Grenzen mehr: Ihre Karriere, Ihr Unternehmen und alles, was damit verbunden ist, spielen keine Rolle mehr – Sie wollen nur noch, dass Ihr Gegner leidet.

Offensichtlich erreichen nur die wenigsten Konflikte die zuletzt beschriebenen Ausmasse. Je früher Sie den Streit beenden können, desto weniger Schaden tragen Sie und auch Ihr Kontrahent davon.

Aber wie löse ich einen Konflikt gezielt?

Ein Streit funktioniert nur, weil sich die beiden Parteien gegenseitig provozieren. Ohne Provokation gibt es keinen Konflikt. Da Sie sich untereinander vielleicht gut kennen, wissen Sie wahrscheinlich auch über Schwachstellen Bescheid. Sie kennen sie und können sie gegen Ihren Kollegen verwenden.

Aber: Seien Sie nicht hartnäckig und akzeptieren Sie manchmal einfach eine „Niederlage“. Wenn Sie eine Lösung finden, wie Sie beide ohne weitere Schäden aus dem Konflikt gelangen können, sollten Sie diese dem Kollegen anbieten – er wird sehr wahrscheinlich zustimmen. „Der Klügere gibt nach“ ist ein Sprichwort, das in Konfliktsituationen hervorragend anwendbar ist.

Wenn Sie sich die Hilfestellungen in diesem Artikel genauer angesehen und verinnerlicht haben, werden Sie irgendwann bereits sehr früh merken, dass Sie in Konfliktsituationen geraten. Das heisst jedoch nicht, dass Sie sie verhindern können: Sie stecken an dieser Stelle bereits im Streit. Nicht mehr Sie haben den Konflikt, sondern er hat Sie. Machen Sie also nicht den Fehler zu glauben, durch das Wissen um einen Konflikt gleich auf seine Lösung schliessen zu können.



 

Oberstes Bild: © Prod-akszyn – Shutterstock.com



Trackbacks

  1. Passende Spiele für den Kindergeburtstag › events24.ch
  2. Mit dem Weinthermometer Genuss perfektionieren › haushaltsapparate.net

Ihr Kommentar zu:

Konflikte im Büro und wie Sie sie lösen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.