08 Dezember 2016

Floreat Group – Ausbau der Luftfahrtfinanzierung

Der Finanz- und Investment-Anbieter Floreat-Group baut sein Engagement in der Luftfahrtfinanzierung aus. Zuletzt hatte das Unternehmen zwei Flugzeuge des Typs Boeing 737-800 finanziert, die an die Fluggesellschaft Norwegian Air Shuttle verleast wurden. Jetzt legt Floreat ein speziell für die Luftfahrtbranche entwickeltes Verbriefungsprogramm auf. Es ermöglicht institutionellen Investoren und hochvermögenden Privatkunden den Zugang zu langfristigen festverzinslichen Anlagen im Zusammenhang mit Flugzeug-Leasing.

Weiterlesen

Jim Burke neuer CEO bei Advanced Discovery

Advanced Discovery ist der führende globale Partner für eDiscovery und Unterstützung von grossen Unternehmen und Anwaltsbüros bei hochrangigen, hochvolumigen und sehr schnellen Angelegenheiten. Am 7. Dezember 2016 gab das Unternehmen bekannt, dass Jim Burke als Chief Executive Officer ernannt wurde. Jim Burke hat umfassende Erfahrung in der Führung von technisch aktiven Unternehmen in sich rasch verändernden Märkten. Als Teil der neu organisierten Führung wird David Vandygriff, Gründer von Advanced Discovery, Jim als Leiter Konzernentwicklung bei strategischen Wachstumsinitiativen unterstützen.

Weiterlesen

Die Berjaya Group führt die App B Infinite von Wirecard ein

Die Einführung der von Wirecard betriebenen Prämien-App B Infinite gab die Berjaya Group, einer der grössten malaysischen Mischkonzerne mit vielfältigen Beteiligungen in diversen Geschäftssektoren, bekannt. Mit dieser App eines der globalen Marktführer im Bereich Internet- und Bezahltechnologie lässt sich herausfinden, welche Prämien und Rabattaktionen örtliche Händler ihren Mitgliedern bieten. Die neue, von Wirecard entwickelte B Infinite App gibt Nutzern einen detaillierten Echtzeit-Überblick über ihre Treuepunkte, ihren Kontostand und ihre Einkäufe, sodass ihre persönlichen Prämien von mehr Kontrolle und Anwenderfreundlichkeit geprägt sind. Ausserdem können User ihr individuelles Omnichannel-Erlebnis durch B Infinite gestalten. So können Mitglieder die App zum Beispiel personalisieren und Händlerangebote einfach nach Interessenbereichen filtern.

Weiterlesen

Q4 Desktop – neues Release unterstützt IROs noch besser

Q4 bietet seinen Kunden cloudbasierte Lösungen, die Investor Relations-Arbeit und Kapitalmarktinformationen unterstützen. In diesem Kontext gibt das Unternehmen jetzt das dritte Release des Q4 Desktops bekannt. Es ist der erste vollständig integrierte Market-Intelligence-Desktop im Bereich Investor Relations. Das Release bietet zahlreiche neue Features. Diese fokussieren sich auf das Targeting- und Meeting-Management. Ausserdem wird eine Broker-Recherche eingeführt, um Investor Relations Officers (IROs) dabei zu unterstützen, Einschätzungen und Stimmungslagen an den Aktienmärkten besser zu verstehen.

Weiterlesen

Kundenservice auf Basis von Best Practice Service Management organisieren

Nicht allein das Produkt oder die Dienstleistung entscheidet in vielen Unternehmen über den Geschäftserfolg. Vielmehr trägt das Kundenservice zunehmend zur Wertschöpfung bei. Das erhöht den Druck auf die Service-Verantwortlichen. Wenn Service zum Geschäftsmodell wird, müssen die Service-Organisationen gezielt die Anforderungen der Kunden erfüllen, um erfolgreich zu sein.

Weiterlesen

Dialog reicht nicht - Vertrauen des SBB-Personals schwindet

Das SBB-Personal verliert zunehmend das Vertrauen in seine Führung. Das ist eines der wichtigsten Ergebnisse einer unternehmensinternen Umfrage. Danach ist das Vertrauen in die SBB-Führung um 2 Prozentpunkte auf 50 Punkte zurückgegangen. Die Führung müsse mehr auf ihr Personal hören, schlussfolgert die Gewerkschaft des Verkehrspersonals (SEV) aus diesem Ergebnis. Man könne zwar den Dialog verbessern, das reiche aber alleine nicht aus. Die geplanten Abbaumassnahmen im Rahmen von Railfit 20/30 spitzten die Situation weiter zu.

Weiterlesen

Bain-Studie: Deutschlands Banken hinken hinterher

Deutschlands Banken bewegen sich in einem schwierigen Umfeld. Die Internet-Welt, anhaltende Niedrigzinsen und zunehmende Konkurrenz durch Fintechs stellen klassische Geschäftsmodelle zunehmend in Frage, bei der Suche nach Ersatz ist man bislang nicht wirklich fündig geworden. Stattdessen hält man lieber an gewohnten Strukturen fest und scheut den Wandel. Die internationale Management- und Unternehmensberatung Bain hat sich in einer Studie näher mit der Lage und den Herausforderungen des deutschen Bankensektors befasst. Hier die wesentlichen Erkenntnisse der Untersuchung „Deutschlands Banken 2016: Die Stunde der Entscheider“ im Überblick.

Weiterlesen

Sage Start: Neue Version für Start-ups und kleine Unternehmen

Die neue Version von Sage Start erleichtert Kleinunternehmen und Start-ups die Zusammenarbeit mit dem Treuhänder. Mit der von Sage für Sage Start lancierten Version 2017, können sich Unternehmer dank Sage Start nun auch vom Treuhänder online direkt in jenen Bereichen unterstützen lassen, die sie selbst nicht abonniert haben. Das eröffnet vielfältige Zusammenarbeitsformen und bietet gerade in der komplexen Lohnbuchhaltung enorme Vorteile. Zudem sind Kunden mit der Version 2017 bereit für die ISO 20022-Formate des neuen Zahlungsverkehrs, welche die Schweizer Finanzinstitute schrittweise einführen.

Weiterlesen

EFV-Emissionskalender 2017 liegt jetzt vor

2017 sollen Anleihen von gut 4 Milliarden Franken emittiert werden. Eine Reduzierung des Anleihebestandes um ca. 1,6 Milliarden Franken ergibt sich unter Berücksichtigung der Fälligkeit. Eine Erhöhung des Volumens der Geldmarktbuchforderungen auf rund 10 Milliarden Franken, falls es die Entwicklung der Liquidität erlaubt, wird ins Auge gefasst. Ausser im August sind wöchentliche Anleiheauktionen vorgesehen, die GMBF werden wöchentlich auktioniert. Dies plant die Eidgenössische Finanzverwaltung. Gemäss aktueller Planung müssen im kommenden Jahr Mittel im Umfang von etwa 8 Milliarden beschafft werden. Der Mittelbedarf ergibt sich aus der Fälligkeit einer Anleihe im Umfang von 5,6 Milliarden und dem vom Bundesrat budgetierten Defizit von 0,6 Milliarden. Darüber hinaus wird die Bundestresorerie die Liquidität auf das Jahresende 2017 hin um knapp 2 Milliarden erhöhen, da im Januar 2018 eine weitere Anleihe fällig wird.

Weiterlesen
jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-22').gslider({groupid:22,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});