10 April 2014

Der Fuhrpark für das Unternehmen

[vc_row][vc_column width="1/1"][vc_column_text]Unternehmen der unterschiedlichsten Grösse und inhaltlichen Ausprägung sind oftmals auf einen eigenen Fuhrpark angewiesen. Dabei müssen die Fahrzeuge verschiedenste Ansprüche erfüllen. Die Auswahl reicht von der Limousine über Transporter als Servicefahrzeuge, Lieferfahrzeuge oder Werkstattwagen bis hin zum Lastkraftwagen. Bei spezialisierten Ausrichtungen kommen auch Schwerlasttransporter oder andere Spezialfahrzeuge in Frage. Der Fuhrpark für das Unternehmen ist ein wichtiger Kostenfaktor, den es mit den jeweils besten Möglichkeiten auszugestalten gilt.

Weiterlesen

Internetbrowser: Chrome, Internet Explorer oder Firefox?

[vc_row][vc_column width="1/1"][vc_column_text]Google Chrome, Internet Explorer und Mozillas Firefox sind die am häufigsten genutzten Internetbrowser. Einer Statistik des Unternehmens Statista zufolge betrug der Marktanteil von Google Chrome in den Versionen 31 und 32 im Januar 2014 weltweit rund 37,5 %. Danach folgte Mozilla Firefox mit 14,5 %. Im Vergleich zu den rückläufigen Vormonaten konnte auch Microsoft mit seinem Internet Explorer wieder punkten. Doch was leisten die Browser im Einzelnen und welche Alternativen gibt es? Google Chrome Den Browser gibt es bereits seit 2008. Mittlerweile stellt Google Chrome in der Version 33 zum Download im Netz bereit. Der Browser lädt Webseiten zuverlässig und schnell. Wer inkognito surfen möchte, wählt das entsprechende Fenster, auf diese Weise werden auf dem Rechner keine Informationen über den Verlauf der besuchten Webseiten gespeichert. Besonders praktisch: Ruft der Nutzer eine Webseite in einer anderen Sprache auf, erscheint eine Leiste, mit der eine Übersetzung möglich ist.

Weiterlesen

Notebooks und Tablets in Unternehmen

[vc_row][vc_column width="1/1"][vc_column_text]Computer sind aus Unternehmen nicht wegzudenken – aber ist es im Zeitalter des Ablebens von Windows XP nicht ratsam, den "grauen Kasten" unter dem Schreibtisch durch modernere Lösungen zu ersetzen? Wir haben uns die beiden Konkurrenten des klassischen Computers angesehen und verglichen, ob sie den Desktop-PC in Betrieben komplett ersetzen können. Von welchen Konkurrenten sprechen wir überhaupt? Natürlich sprechen wir vom Notebook und dem Tablet, welches seit der Einführung des iPads einen ununterbrochenes Siegeszug feiert. Beide Geräte haben dem Desktop-PC offensichtlich voraus, dass sie sehr mobil sind und daher an beinahe jedem beliebigen Ort eingesetzt werden können. Gleichzeitig besitzen sie aber auch Nachteile, welche nicht von der Hand zu weisen sind. Wenn Sie sich dafür interessieren, Ihre IT nicht nur durch neue Möbel aufzuwerten, sondern auch durch Anschaffungen von Notebooks oder Tablets, sollten Sie sich vorher den folgenden Ratgeber anschauen.

Weiterlesen

Mit Optimierungen gegen den Konkurrenzdruck

[vc_row][vc_column width="1/1"][vc_column_text]Die Kosten in einem Unternehmen zu senken, ist meist eine Daueraufgabe, welche sich allerdings aufgrund des immer bestehenden Konkurrenzdrucks nicht vermeiden lässt. Warum das so ist und wie Sie sich gegen die Mitbewerber behaupten können, wenn alles bereits verloren aussieht, zeigen wir im folgenden Artikel. Woher kommt der Erfolg? Mit Ihrem Unternehmen werden Sie nur dann gegen die Konkurrenz bestehen können, wenn Sie innovativ sind und gleichzeitig Ihre Produktivität verbessern können. Sie müssen also dem stetigen Preisdruck begegnen und noch dazu dafür sorgen, dass Sie Produkte oder Dienstleistungen anbieten, welche Ihre Konkurrenz nicht vorweisen kann. Währenddessen können Ihre Mitbewerber einfach bei Ihnen "abkupfern" und Sie durch günstigere Preise ausbooten. Aus diesem Grund müssen Sie Ihre Produktivität und Ihre Innovationskraft auf einem hohen Niveau halten: Ihre Kunden werden sicherlich gerne einen Mehrpreis für Ihre möglicherweise teureren Produkte bezahlen – aber auch dieser Mehrpreis hat irgendwann seine Grenzen erreicht.

Weiterlesen

Möchten Sie ein aussergewöhnliches Firmenevent in Zug erleben? Zug Tourismus unterstützt Sie gern!

[vc_row][vc_column width="1/1"][vc_column_text]Zug ist klein. Aber fein. Zug ist kompakt. Und nah. Zug liegt am Rande der Berge. Und hat landschaftliche Kleinode. Zug hat zwei Seen. Und den schönsten Sonnenuntergang. Zug ist bekannt für seine Kirschen. Und für seine Geschäftswelt. Zug stellt einen lebenswerten Ort dar. Zum Sein, zum Besuchen. Zug macht Freude. Die besten Angebote finden Sie bei uns. Z.B. unser „Highlight“ im „Chriesiland“.

Weiterlesen

Betrüger machen auch vor Unternehmern nicht Halt

[vc_row][vc_column width="1/1"][vc_column_text]Das Bild vom erfolgreichen Unternehmer in der Öffentlichkeit ist klar. Unternehmer sind weltgewandt, mit allen Wassern gewaschen und fallen nicht auf die Tricks der kleinen und grossen Betrüger herein. Irrtum. Unternehmer werden genauso häufig Opfer von Betrügern wie andere Bürger auch. Allerdings treten die Unternehmensbetrüger nicht wie die klassischen Hütchenspieler auf, sondern tarnen sich hinter einem hollywoodreifen professionellen Auftritt. Drum prüfe, wer sich (irgendwie) bindet ... ... ob sich nicht was Bess’res findet. Die professionellen Betrüger, die mit Unternehmen windige Deals abschliessen, sind nicht immer einfach zu entlarven. Mit scheinbar plausiblen und durchaus attraktiven Angeboten öffnen sie sich die Türen in die Chefetagen und treffen dort auf Entscheider, die selten Herr der Lage sind. Besonders dann, wenn sich kleinere Unternehmen in wirtschaftlicher Schieflage befinden, stehen die vermeintlichen Retter schnell auf der Matte.

Weiterlesen

Schulpatenschaften - mehr als Sponsoring

[vc_row][vc_column width="1/1"][vc_column_text]Für Unternehmen ist der Schritt mit dem Marketing in den Bereich öffentlicher Einrichtungen nicht ganz einfach. Viele Verantwortliche wollen keine Unternehmenswerbung in diesen Einrichtungen und halten sich dabei äusserst zurück. Die Form des Schul-Sponsorings eröffnet dabei interessante Möglichkeiten, die weit über eine plumpe Werbung hinausgehen. Hier bietet die Verbindung von Sponsoring und echten Patenschaften praktische Synergien, die sowohl für die Schulen als auch für die Unternehmen einen echten Zugewinn bringen können. Modelle der sogenannten Patenbetriebe in der ehemaligen DDR machen interessante Einblicke in die Möglichkeiten der Schulpatenschaften auf. Ein Blick hinter die Fassaden lohnt sich allemal.

Weiterlesen
jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-22').gslider({groupid:22,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});