Barbados: Offshore-Strukturen nützen Weltwirtschaft

11.04.2016 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Barbados: Offshore-Strukturen nützen Weltwirtschaft
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Die Publikation der „Panama Papers“ haben einen weltweiten Aufschrei verursacht, der sich gegen Offshore-Finanzzentren richtet. In Reaktion darauf gab die Regierung von Barbados nun eine Erklärung heraus, um die Situation ausgewogen darzustellen. In der Mitteilung heisst es:

Aufgrund der durchgesickerten Informationen zirkulieren derzeit zwei völlig falsche Vorstellungen, nämlich dass  sämtliche Offshore-Finanzzentren instrumentalisiert werden, um Gelder verschwinden zu lassen, und dass all diese Zentren die ordnungsgemässe Funktionsweise der Weltwirtschaft beeinträchtigen.

In krassem  Gegensatz zu seinem weitverbreiteten Ruf ist Barbados ein ethisch einwandfreier und zudem vollständig transparenter Rechtsraum, der die Funktionsweise der Weltwirtschaft unmittelbar begünstigt.

„Uns ist klar, dass die gegenseitige Geheimhaltungspflicht von Regierungen die ordnungsgemässe Funktionsweise unserer Weltwirtschaft  beeinträchtigt, da sie zur Verschleierung von gesetzeswidrigen und illegalen Handlungen missbraucht werden kann. Diese Geheimhaltungspflicht dient als eine Art emotionaler Blitzableiter und ruft in vielen G20-Ländern eine feindliche Haltung gegenüber Offshore-Zentren hervor.

Eine solche Denkweise führt jedoch zu einem generellen ,Länder-Profiling‘ sämtlicher Offshore-Finanzzentren (OFC), worunter auch Länder mit seriöser Gesetzgebung zu leiden haben“, so Donville Inniss, der für die Ressorts Industrie, Internationale Wirtschaft, Handel und Kleinunternehmensentwicklung zuständige Minister von Barbados und stellvertretende Vorsitzende der Leitungsgruppe des Globalen Forums über Transparenz und Informationsaustausch in Steuerfragen der Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Minister Inniss erklärte, dass Barbados das Thema Transparenz und den Austausch von Steuerinformationen zwischen Regierungen seit geraumer Zeit ausdrücklich begrüsse. So hat sich Barbados von offizieller Seite etwa für den Globalen Standard zum Automatischen Informationsaustausch der OECD in der Öffentlichkeit eingesetzt und sich zudem bereit erklärt, die Einhaltung des US-amerikanischen Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) zu erleichtern.

„Barbados ist weit mehr als nur äusserst kooperativ und transparent. Die Stellung als herausragender Standort mit niedrigen Steuersätzen lockt auch zahlreiche seriöse Unternehmen und Firmen mit ethisch einwandfreien Geschäftsstrukturen an, die dem Inlandsmarkt und der Weltwirtschaft signifikante Vorteile einbringen“, so Minister Inniss weiter.

Barbados leistet einen sinnvollen Beitrag zur internationalen Wirtschaft. Der Hauptgrund hierfür ist die grosse Zahl an Doppelbesteuerungs- und bilateralen Investitionsabkommen, die praktisch als weiterer Anreiz dienen und den weltweiten Handel begünstigen. Dr. Walid Hejazi, ein Professor für International Business an der Rotman School of Management, hat im Rahmen seiner 2015 publizierten Untersuchungen [1] die einzigartige und für beide Seiten vorteilhafte Wirtschaftsbeziehung zwischen Kanada und Barbados analysiert.

Aus Dr. Walid Hejazis letzter Untersuchung geht hervor, dass die Zuhilfenahme von Barbados „durch kanadische Unternehmen der kanadischen Wirtschaft signifikante Handels-, Beschäftigungs- und Steuervorteile eingebracht hat.“ Insbesondere habe „die Zuhilfenahme von Barbados durch kanadische Unternehmen zur Schaffung von 26.000 bis 31.000 zusätzlichen Arbeitsplätzen in Kanada geführt.“

Dr. Hejazi erklärte abschliessend: „Regierungen sollten darauf hinarbeiten, ihre Beziehungen zu Offshore-Finanzzentren mit verbesserter Transparenz und gültigen Vereinbarungen zum Informationsaustausch gezielt zu stärken. Barbados ist in diesem Zusammenhang ein Rechtsraum mit Vorbildcharakter.“

Informationen zum internationalen Wirtschaftssektor von Barbados

Der internationale Wirtschaftssektor von Barbados macht ca. 10 % des BIP des Landes aus und umfasst etwa 4.000 Gesellschaften. Bedeutende Branchen des internationalen Wirtschaftssektors sind: Finanzdienstleistungen, Nischenproduktion sowie Informations- und Kommunikationstechnik.

[1] „Barbados: Vital to Canada’s Global Competitiveness“ von Dr. Walid Hejazi, erschienen in Transnational Corporations Review, Band 7 Nummer 1, März 2015, Seite 22-43.

 

Artikel von: Barbados Ministry of Industry
Artikelbild: © dennizn – Shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Barbados: Offshore-Strukturen nützen Weltwirtschaft

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.