Arbeiten auf der Trauminsel Sansibar – diese Möglichkeiten gibt es

30.11.2017 |  Von  |  Allgemein, Selbstmanagement
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Arbeiten auf der Trauminsel Sansibar – diese Möglichkeiten gibt es
Jetzt bewerten!

„Wenn du mich fragst, wo’s am schönsten war, sag ich: Sansibar.“ Diese Meinung vertrat schon Achim Reichel in seinem Song „Aloha heja he“. Als Urlaubs-Destination hat die Inselgruppe im Indischen Ozean vor der Küste Tansanias in den letzten fünfzehn Jahren enorm an Beliebtheit gewonnen. Etwa 350 Hotels verteilen sich inzwischen auf der 2.654 Quadratkilometer grossen Insel. Da werden Arbeitskräfte natürlich immer nachgefragt. Wir haben die Arbeitsmöglichkeiten auf Sansibar beleuchtet und stellen einige davon vor.

Neben Jobs in der Hotelbranche gibt es auf Sansibar vor allem Praktika-Plätze aus dem medizinischen oder sozialen Bereich im Rahmen von Freiwilligenarbeit. Hier sind auch Tätigkeiten beim lokalen Tierschutz und Unterrichtstätigkeiten gefragt.

Vorzeige-Hotelprojekt White Sand Luxury Villas & Spa

Als Teil der African Travel & Tourism Association (Atta) ist das exklusive 5-Sterne-Resort White Sand Luxury Villa & Spa ein Vorzeigeprojekt bezüglich Nachhaltigkeit von Kultur und Natur in Sansibar. Jobportale im Internet aktualisieren regelmässig die Jobangebote für diesen exklusiven Arbeitgeber. Ein Blick von Zeit zu Zeit könnte sich also lohnen.

Das Resort befindet sich am kilometerlangen Sandstrand von Paje an der Ostküste der Insel. Das Dorf gilt als Top-Hotspot für Kite-Surfer, weshalb sich auch zahlreiche Kiteschulen etabliert haben. Auch diese sind immer auf der Suche nach Lehrern für das Kite-Surfen.


Traumhafter Arbeitsort Sansibar: Eine Reise nach Sansibar kann unter anderem durch Work & Travel-Programme finanziert werden. (Bild: margo1778 – shutterstock.com)

Traumhafter Arbeitsort Sansibar: Eine Reise nach Sansibar kann unter anderem durch Work & Travel-Programme finanziert werden. (Bild: margo1778 – shutterstock.com)


Abenteuer pur bei einem Hotelpraktikum auf Sansibar

Abhängig von Vorkenntnissen, Erfahrungen und Ansprüchen sind auf Sansibar Praktika in verschiedenen Bereichen möglich:

  • Frontoffice (Rezeption, Öffentlichkeitsarbeit)
  • Backoffice (Logistik, Einkauf und Planung, Organisation von Ausflügen, Marketing)
  • Haushaltsführung
  • Instandhaltung und Hausmeistertätigkeiten
  • Gästebetreuung

Reich werden kann man damit natürlich nicht. Ein Hotelpraktikum auf Sansibar kann aber eine gute Referenz für spätere Bewerbungen sein, weil der Bewerber damit interkulturelle Erfahrung nachweisen kann. Auch wenn die Praktika nicht oder nur sehr gering vergütet werden, Unterkunft und Verpflegung wird in den meisten Fällen gestellt. Voraussetzungen für ein Praktikum sind in der Regel ein Mindestalter von 18 Jahren und englische Sprachkenntnisse.



Arbeiten beim grössten Touristikunternehmen Europas

Die TUI AG gehört zu den etabliertesten Touristikunternehmen weltweit. Im Portfolio des Unternehmens sind nicht nur Reisebüros, sondern auch Incoming-Agenturen, Hotels, Fluggesellschaften, Kreuzfahrtschiffe und Reiseveranstalter. Gerade in der Sommersaison sucht TUI immer händeringend nach Reiseleitern und Animateuren für die über den ganzen Erdball verstreuten Destinationen. Wer einen der begehrten Jobs ergattern kann, profitiert von den Vorzügen eines weltweit operierenden Arbeitgebers:

  • Schweizer Saisonarbeitsvertrag beim weltweit führenden Touristikkonzern
  • Freie Kost und Logis
  • kostenfreie Ein- und Ausreise
  • Ausbildungs- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten in verschiedenen Bereichen

Auch Sansibar gehört zum Zielgebiet von TUI. Mögliche Hotels wären beispielsweise die Red Monkey Beach Lodge in Sansibar-Stadt, das Gold Zanzibar Beach House & Spa in Kendwa, das Sultan Sands Island Resort in Kiwengwa Beach oder das Park Hyatt Hotel Zanzibar in der Inselhauptstadt Stone Town. Alle Fragen zur Bewerbung werden auf der TUI-eigenen FAQ-Seite beantwortet.

Freiwilligenarbeit auf Sansibar – Wenn Geld nicht an erster Stelle steht

Volunteering ist eine sehr gute Möglichkeit zur Aneignung karrierebezogener Fähigkeiten. Prosoziales Handeln aus humanistischen Motiven ist natürlich besonders in entwicklungsarmen Regionen nötig, zu denen auch die Insel Sansibar gehört. Das Durchschnittseinkommen der einheimischen Bevölkerung liegt hier gerade mal bei 250 US-Dollar pro Jahr. Das zentrale Problem der Insulaner ist vor allem eine mangelhafte Infrastruktur in den Bereichen Bildung und Gesundheitswesen. Das sind auch die Bereiche, die besonders für ehrenamtliche Tätigkeiten infrage kommen:

  • Sozialarbeit mit Kindern
  • Unterrichtstätigkeiten
  • Tätigkeiten in der Humanmedizin

Ausserdem werden oft Hilfskräfte in den Bereichen Meeresschutz gesucht, beispielsweise zum Schutz der Meeresschildkröten in den Gewässern vor Sansibar.

Spezielle Travel & Work-Portale im Internet vermitteln Reisen und Jobs auch für die Insel Sansibar. Sie erleichtern das tiefe Eintauchen in eine fremde Kultur als Work and Traveller, Volunteer, Praktikant oder Schüler.

Fazit

Ob aus Gründen der Abenteuerlust, der Verfolgung von Karrierezielen oder einfach aus humanistischen Gründen, Arbeiten auf Sansibar kombiniert mit den Vorzügen einer paradiesischen Trauminsel kann zu einer wichtigen und schönen Lebenserfahrung werden.

 

Titelbild: Nick Johanson – shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.



Ihr Kommentar zu:

Arbeiten auf der Trauminsel Sansibar – diese Möglichkeiten gibt es

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.