Deutschland: Nicht-KMU müssen jetzt Energieaudits durchführen

12.05.2015 |  Von  |  Energieversorgung, News  | 
Deutschland: Nicht-KMU müssen jetzt Energieaudits durchführen
Jetzt bewerten!

In Deutschland ist am 15. April 2015 das neue „Gesetz über Energiedienstleistungen und andere 
Energieeffizienzmassnahmen, kurz EDL-G, in Kraft getreten.

Der Druck auf Nicht-KMUs wächst damit enorm. Sie müssen bis zum 5. Dezember 2015 Energieaudits durchführen. Viele Unternehmen sind unsicher, ob sie aktiv werden müssen.

Weiterlesen

Zalando legt Rekord-Quartal hin

12.05.2015 |  Von  |  News  | 
Zalando legt Rekord-Quartal hin
Jetzt bewerten!

Zalando SE hat im ersten Quartal 2015 seinen profitablen Wachstumskurs bestätigt. Bestärkt vom besten Ergebnis in einem ersten Quartal der Unternehmensgeschichte erwartet Europas führende Online-Plattform für Mode für das Geschäftsjahr 2015 ein Umsatzwachstum am oberen Ende des prognostizierten Zielkorridors von 20 bis 25 Prozent.

Sollte die positive Dynamik im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres anhalten, könnte das Umsatzwachstum auch leicht oberhalb des Zielkorridors liegen. Mit Blick auf die im ersten Quartal erreichten Mehreinnahmen hebt Zalando die Prognose der bereinigten EBIT-Marge für das Gesamtjahr auf rund 4,5 Prozent an.

Weiterlesen

Kommt der Börsen-Crash in China?

12.05.2015 |  Von  |  News  | 
Kommt der Börsen-Crash in China?
Jetzt bewerten!

In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich China von der „Fabrik der Welt“ zu einem Schwellenland mit grossem Potenzial entwickelt. Inzwischen warnen Beobachter jedoch vor einem Börsen-Crash im

Reich der Mitte. Die Aktienkurse an den chinesischen Börsen boomen, während die chinesische Volkswirtschaft Krisensymptome zeigt.

Weiterlesen

Grossbritannien hat gewählt: Kommt nun der „Brexit“?

11.05.2015 |  Von  |  News  | 
Grossbritannien hat gewählt: Kommt nun der „Brexit“?
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Am vergangenen Donnerstag haben die Briten ein neues Parlament gewählt. Premierminister Cameron und seine Konservativen können triumphieren – im britischen Unterhaus haben sie in den kommenden fünf Jahren die absolute Mehrheit. Innen- und aussenpolitisch stehen jedoch Veränderungen an. Schlüsselthemen sind das Verhältnis zu Europa und die Perspektiven Schottlands.

Die Glückwünsche aus Brüssel für David Cameron fielen gestern recht knapp und trocken aus. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker liess ausrichten, dass er auf eine „konstruktive Zusammenarbeit“ und einen „fairen Deal“ mit Grossbritannien hoffe. Gleichzeitig stellte er heraus, dass die vier Grundfreiheiten der Europäischen Union – der freie Verkehr von Personen, Dienstleistungen, Kapital und Waren – in ihrer Substanz nicht zur Debatte stünden. Zu Camerons Wahlversprechen ergeben sich hieraus perspektivisch Diskrepanzen.

Weiterlesen

b24-Wochenrückblick: Ursachen der Frankenstärke, Tories-Wahlsieg in GB

11.05.2015 |  Von  |  News  | 
b24-Wochenrückblick: Ursachen der Frankenstärke, Tories-Wahlsieg in GB
Jetzt bewerten!

Die beherrschenden Wirtschaftsthemen in der Schweiz sind nach wie vor der starke Franken und die negativen Zinsen. Viele Schweizer Firmen bewerten ihre Geschäftsaussichten angesichts der Euro-Krise nicht sehr optimistisch. Der Vizepräsident der Schweizerischen Nationalbank (SNB), Jean-Pierre Danthine, ist der Ansicht, dass die Schweizer das Franken-Hoch mitverursacht haben.

Aus Sicht des Notenbankers soll der Negativzins der SNB unter anderem die Auslandsinvestitionen von Schweizer Unternehmen treiben und damit die Nachfrage nach der Schweizer Währung limitieren. Verschiedene Top-Banker in der Schweiz gehen davon aus, dass sich an niedrigen bis negativen Zinsen auch international bis auf weiteres nichts ändern wird. Die wichtigsten aussenpolitischen Themen der vergangenen Woche waren die Wahlen in Grossbritannien und die Zukunft Griechenlands, das über seine Finanzpolitik nun möglicherweise eine Volksabstimmung initiiert.

Weiterlesen

EU-Umsatzsteuer – eine Einführung für Schweizer Unternehmen

09.05.2015 |  Von  |  News  | 
EU-Umsatzsteuer – eine Einführung für Schweizer Unternehmen
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Sobald grenzüberschreitende Geschäfte getätigt werden, sind neben den schweizerischen Gesetzen auch die Regeln im Zweitland zu beachten. Im Fall von Geschäften mit EU-Ländern ist dabei regelmässig die Umsatzsteuer der entsprechenden Länder ein Thema. Im folgenden Beitrag erhalten Sie einen Überblick über das komplexe Thema.

Wer als (auch ausländischer) Unternehmer seine Waren oder Dienstleistungen auch innerhalb der EU anbietet, hat sich stets darüber Klarheit zu verschaffen, ob und wo sein Umsatz zu versteuern ist, wie die Rechnung auszusehen hat und wer die Steuer an das jeweilige Finanzamt zu zahlen hat. Da sich in diesem Bereich die Spielregeln regelmässig ändern, gilt es, auch bei laufenden Geschäftsbeziehungen, diese Punkte immer wieder zu überprüfen.

Weiterlesen

Griechenland: Debatten um den Schuldenschnitt?

09.05.2015 |  Von  |  News  | 
Griechenland: Debatten um den Schuldenschnitt?
Jetzt bewerten!

Am Mittwoch dieser Woche hat Griechenland termingerecht 200 Millionen Euro an den Internationalen Währungsfonds (IWF) gezahlt, in der kommenden Woche steht eine weitere Zahlung über 756 Millionen Euro an.

Nach aussen zeigen sich die Gläubiger des südeuropäischen Krisenstaates unerbittlich, hinter den Kulissen gibt es jedoch offenbar Debatten über einen Schuldenschnitt.

Weiterlesen

Quantitative Easing: Umverteilung in globalem Massstab

08.05.2015 |  Von  |  News  | 
Quantitative Easing: Umverteilung in globalem Massstab
Jetzt bewerten!

In den vergangenen Tagen und Wochen waren aus den USA nur wenige positive Wirtschaftsnachrichten zu vernehmen. Zwar befindet sich der US-Dollar auf einem Höhenflug, die US-Wirtschaft zeigt jedoch klare Stagnationstendenzen.

Die ultralockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) und über 20 anderer Länder hat einen Währungskrieg in Gang gesetzt.

Weiterlesen

Von mangelnder Sicherheit über fehlenden Support –  Die 7 grössten Vorurteile über die Cloud

08.05.2015 |  Von  |  News  | 
Von mangelnder Sicherheit über fehlenden Support –  Die 7 grössten Vorurteile über die Cloud
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Die Zahl der Unternehmen in der Schweiz, in Österreich und Deutschland, die sich mit dem Thema Cloud Computing befassen, steigt. Laut BITKOM wird der Markt im Bereich Business im laufenden Jahr um rund 46% auf 6,4 Mrd. EUR wachsen. Auch ausserhalb des Arbeitsplatzes greifen immer mehr Anwender zur Cloud.

So gehört das Teilen von Urlaubsfotos über die Dropbox oder das Erstellen von Playlists mit Sound Cloud längst nicht mehr zur Seltenheit. Dennoch herrschen auf Anwenderseite noch immer viele Vorurteile gegenüber der Cloud vor. Frank Müller – Gründer des neutralen Cloud-Marktplatzes cloud world – klärt über die 7 bekanntesten Vorurteile in Sachen Cloud Computing auf.

Weiterlesen

Über 50 Prozent der Unternehmen sind digitale Dinosaurier

07.05.2015 |  Von  |  News  | 
Über 50 Prozent der Unternehmen sind digitale Dinosaurier
Jetzt bewerten!

Eine neue Studie kommt zum Schluss, dass es mehr als der Hälfte der Unternehmen und Organisationen in der Schweiz an digitalem Know-how mangelt. Gleichzeitig schreiben 74 Prozent der Unternehmen der Digitalisierung grosse Auswirkungen auf ihre Branche zu.

Die Studie wurde im Rahmen einer Masterarbeit an der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich durchgeführt.

Weiterlesen