Brexit: Unruhe an den Finanzmärkten

24.06.2016 |  Von  |  Finanzen, News

Geschätzte Lesezeit: 3 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Brexit: Unruhe an den Finanzmärkten
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Mit dem Brexit haben die Finanzmärkte nicht gerechnet – sie hat der britische Entscheid definitiv überrascht. Die Quotenmacher, die weitgehend davon ausgegangen waren, dass das Referendum zu Gunsten des Verbleibs in der EU ausfallen würde, haben ihre Quoten geändert, sobald die ersten Ergebnisse vorlagen.

Die Folgen dieses historischen Ereignisses sind noch zu bewerten, vor allem für das Vereinigte Königreich. Grossbritannien hat weitgehend dafür gestimmt, aus der Europäischen Union auszutreten, wobei in Schottland 62% dafür stimmten, in der EU zu verbleiben.

Die schottischen Politiker, die dazu aufgerufen haben, in der Europäischen Union zu verbleiben, werden wohl versuchen, ein weiteres Referendum zu organisieren, um ein unabhängiger, souveräner Staat zu werden. Alex Salmond, schottischer Premierminister bis 2014 wird wahrscheinlich die Führung bei diesem Aufruf zu einem unabhängigen schottischen Staat übernehmen.

Auch Nordirland hat mit einer Mehrheit von 56% zu 44% für den Verbleib in der EU gestimmt. Es ist wahrscheinlich, dass die Idee eines vereinigten Irlands wieder zurück auf den Tisch kommen wird. Ein führendes Mitglied von Sinn Féin, einer linken Partei, erklärt, dass Irland insgesamt zu diesem Punkt ein Referendum durchführen sollte. Das würde es Nordirland ermöglichen, in der Europäischen Union zu bleiben.



Die Unruhen an den Finanzmärkten sind nach Meinung der Analysten der Swissquote Bank alles andere als vorbei und das Pfund wird weiter leiden, bis es diesbezüglich eine Erklärung gibt.

 

Artikel von: Peter Rosenstreich, Chef-Analyst der Swissquote Bank
Artikelbild: © Rawpixel.com – Shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Brexit: Unruhe an den Finanzmärkten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.