Rohstoffhändler sind bei umsatzstärksten Unternehmen ganz weit vorne

23.07.2014 |  Von  |  News

Geschätzte Lesezeit: 3 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Die Schweiz ist schon lange Drehscheibe für den weltweiten Handel mit Rohstoffen. Dass dieser ziemlich lukrativ ausfällt, liegt gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten auf der Hand. In Zeiten der Finanzmarkt-Risiken zieht das Geschäft mit Rohstoffen wie Aluminium, Eisen, Erdöl, Kupfer oder Stahl naturgemäss an. Das zeigt die aktuelle Liste der umsatzstärksten Wirtschaftszweige, bei der Rohstoffhändler die vordersten Plätze einnehmen.

Lukratives Geschäft in der Rohstoffhandelsbranche



Über den Rohstoffhandelsplatz Schweiz werden Rohstoffe in die ganze Welt verkauft. Neben Erdöl, Kupfer und Nickel zählen die Agrarrohstoffe dazu. Der Umsatz dieses Handels macht immerhin 3,4 % des Bruttoinlandproduktes der Schweiz aus und ist in letzter Zeit stetig gewachsen. So weiss die aktuelle Statistik, dass der Rohstoffhandel 2013 einen 20-mal so hohen Umsatz eingefahren hat als noch im Jahr 2000.

Rohstoffhändler auf den vordersten Plätzen

Laut einer aktuellen Nachricht des Schweizer Handelsblattes sind demzufolge Rohstoffhändler auch auf den vordersten Plätzen bei den umsatzstärksten Unternehmen zu finden. Ganz oben auf der Liste steht der Ölhändler Vitol, der in Genf seinen Sitz hat und einen Umsatz von 307 Milliarden Franken einfährt. Auf Platz zwei findet sich Glencore, der Rohstoffhändler aus Zug. Anschliessend sind Cargrill International, Trafigura und Mercuria auf der Topliste der Unternehmen zu finden.

Erst auf dem sechsten Platz findet sich eine Firma, die keinen Handel mit Rohstoffen betreibt. Die Rede ist von Nestle, das im vergangenen Jahr auf einen Umsatz von 92,2 Milliarden Franken kommt.



Milliardäre nehmen zu

Während 1968 noch lediglich elf Umsatzmilliardäre gezählt wurden, waren es Ende der Achtzigerjahre bereits mehr als 100. Auch im vergangenen Jahr haben es einige in den elitären Club geschafft, unter anderem der Flugzeugbauer aus Stans Pilatus. Aufsteiger des Jahres sind Apple Switzerland und der Plasmaproduzent Octapharma sowie die SIX Group.

Die meisten Umsatzmilliardäre gibt es im Kanton Zürich mit 44 Unternehmen, die einen jährlichen Erlös über eine Milliarde Franken erzielen. Gleich dahinter folgen Bern und Genf mit 15 bzw. 14 Firmen dieser Umsatzstärke sowie die Stadt Basel und der Aargau mit je 13 und Zug mit 10.



 

Oberstes Bild: © LI CHAOSHU – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Rohstoffhändler sind bei umsatzstärksten Unternehmen ganz weit vorne