Hochkonjunktur in der Schweiz

10.07.2014 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Hochkonjunktur in der Schweiz
Jetzt bewerten!

Gute Nachrichten für die schweizer Konjunktur: Mehr Firmengründungen als je zuvor und weniger Konkurse über das gesamte Jahr gesehen sprechen eine deutliche Sprache – oder verbirgt sich dahinter nur ein kurzes Strohfeuer?

Nicht selten boomt es nämlich ein wenig in zahlreichen europäischen Staaten nach dem (eigenständigen) Überleben der Finanzkrise im Jahr 2008. Ob das auch auf die Schweiz zutrifft, oder ob sich dahinter wirklich ein anhaltendes gutes Zeichen verbirgt, ergründen wir in einem kurzen Artikel.



Das Geld reicht wieder länger

2.230 Firmen wurden allein im ersten Halbjahr 2014 in der Schweiz geschlossen. Das klingt nach viel, aber insgesamt hat es damit noch immer 5 % weniger Firmen erwischt als im Vorjahr. Unterschiedlich fällt hier jedoch die Gewichtung zwischen privaten und gewerblichen Insolvenzen aus: 3.488 Menschen mussten demnach privat Konkurs anmelden, was einen Zuwachs von 4,2 % bedeutet. Zum Vergleich mussten 286 Firmen im selben Zeitraum ebenfalls die weisse Fahne hissen – ein Rückgang von 5,3 % im Vergleich zu 2013 und gar 30 % im Vergleich der Juni-Monate. Werfen wir all diese Zahlen in einen Topf, folgt daraus, dass 3,4 % weniger Konkursfälle gemeldet wurden.

Lust auf Gründung

Die guten Nachrichten reissen aber noch nicht ab: Insgesamt 41.000 neue Betriebe sollen laut Hochrechnungen von Creditreform im Jahr 2014 stattfinden. Allein in den ersten sechs Monaten konnte sich die Schweiz bereits über 21.240 neue Eintragungen im Handelsregister freuen – ein Zuwachs von 4,6 %. Nach wie vor wählen die meisten Firmengründer die GmbH als Unternehmensform: Mit 37 % stellt die Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach wie vor den überwältigenden Grossteil dar. Einzelfirmen hingegen kamen auf „nur“ 30 % der neuen Unternehmen.

Aber hält das auch an?

Die Antwortet lautet wie fast immer: Wir werden sehen. Die Hochrechnung der Creditreform wird sich, wie jede Hochrechnung, nicht hundertprozentig bewahrheiten. Auch wirkt sich positiv auf die Statistik aus, dass beispielsweise 23 % der Konkurse wegen Organisationsmangel wohl nur darauf zurückzuführen sind, dass einige Karteileichen aus dem Handelsregister entfernt wurden. Aber immerhin: Die Stimmung ist gut, und darf aus unserer Sicht auch gerne auf diesem Niveau bleiben.



 

Oberstes Bild: © ImageTeam – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Hochkonjunktur in der Schweiz

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.