Sprachen lernen per App – so punkten Sie bei Auslandsmeetings

31.08.2021 |  Von  |  Apps, News

Geschäftlich immer wieder in anderen Ländern unterwegs? Dann würden Sie sicher gerne mehr von der Landessprache verstehen und einen guten Eindruck bei den Geschäftspartnern machen. Gute Grundkenntnisse kann man relativ schnell über Sprachlern-Apps gewinnen.

Fremdsprachen lernen, das war früher ein mühsames Unterfangen, bei dem man zumindest meist das Haus verlassen musste, um einen Kurs zu besuchen. Denn von Büchern alleine konnte man eine Sprache nicht gut lernen und auch Audio-Dateien langten nicht aus.

Es war also immer eine richtig grosse Entscheidung, wenn man noch eine Sprache lernen wollte, zur Grundausbildung durch die Schule. Diese Zeit hat man als Berufstätiger kaum und so lernte man meist nur dann eine neue Fremdsprache, wenn der Job es wirklich erforderte und der Chef eine Weiterbildung haben wollte.

Heute ist das ganz anders, denn per App kann wirklich jeder, ganz nebenbei, die Grundkenntnisse einer neuen Sprache erlernen.


Sprachenlernen per App hat so gut wie gar nichts mehr mit dem Unterricht an der Tafel gemeinsam. (Bild: Matej Kastelic – shutterstock.com)


Spielerisch leicht eine Sprache erlernen

Viele belächeln immer noch alles, was per App daher kommt. Meist denken sie, das ist eh alles Spielerei, ohne die man früher auch auskam. Stimmt, viele Apps sind Spielereien, viele sind auch praktische Alltagshelfer oder motivierend und entspannend wie Fitness Apps oder Meditations Apps.

Wirklich sinnvoll und genial aber sind die Sprachlern Apps, mit denen man sich wohl erst dann beschäftigt, wenn man dringend eine neue Sprache lernen will. Aber sie sind auch etwas für alle, die den Klang einer bestimmten Sprache lieben und diese schon immer mal sprechen können wollten. Denn im Nu kann man ganze Sätze sagen und kleine Alltagsunterhaltungen starten!

Das Lernen per App hat wirklich nichts mehr mit drögem Frontal-Unterricht gemeinsam. Es gibt sehr viele Unterschiede und Vorteile dem herkömmlichen Unterricht gegenüber.


Mit anderen gemeinsam lernen, kann schön sein, doch kostet Zeit und Aufwand. (Bild: Matej Kastelic – shutterstock.com)


Vorteile der Sprachlern Apps im Vergleich zu Präsenz Unterricht:

  • Lernen, wann man Lust hat und genau so lange! Wann konnte man früher in der Schule einfach abbrechen, wenn man genug hatte? Nie! In der App geht das. Ein paar Minuten – fertig, aufhören – kein Problem.
  • Lernen zu jeder Tages- und Nachtzeit: Seine neuen Lektionen kann man jederzeit aufrufen. Wann immer man möchte, eben auch im Bus oder Zug oder wenn man warten muss.
  • Lernen ohne Anfahrtszeiten: Der Weg zu Schule, Uni oder VHS fällt weg und damit eine wichtige Hürde. Lernen gemütlich vom Sofa aus – komfortabler geht es nicht.
  • Kleine Häppchen, viele Erfolgserlebnisse: Apps machen keinen Leistungsdruck, spornen aber an. Die Lektionen sind in kleine Häppchen verteilt. Es gibt Erfolgspunkte und einen vorgezeichneten Weg, den man erklimmen kann.
  • Lernkontrolle: Anders als in Schule, Uni oder Kursen, kann hier nach jeder kleinen Lektion gleich kontrolliert werden, ob das Gelernte auch wirklich angekommen ist. Und mehrere Lektionen können nach einer Weile auch wieder abgefragt werden.
  • Abwechslungsreich und interaktiv: Die Lektionen sind absolut lebensnah und binden den User ein: Er soll nachsprechen, antworten, Worte eintippen, übersetzen. Fehler werden sofort erkannt und nicht mitgelernt!
  • Spielerisch und nie langweilig: Die Lektionen sind spielerisch aufgebaut. Es kommt einfach keine Langeweile auf, da nicht lange an einem Stück mit einer Methode gepaukt wird, sondern alles eher kommunikativ abläuft.
  • Korrekte Aussprache lernen: Die Worte und Sätze werden von Muttersprachlern eingesprochen, so hat man gleich den richtigen Slang gelernt.
  • Pausen erlaubt: Die Lernapp kann man auch mal wochenlang ruhen lassen. Sie nimmt nichts übel. Nach einer Pause einfach wieder einschalten und loslegen!
  • Lernen auf lange Sicht: Da man keinen Kurs buchen muss, kann man seine Lernphase auf lange Zeit anlegen.
  • Freie Zeit, Wartephasen und Langeweil-Phasen sinnvoll nutzen: Mit Sprachlern Apps hat man seine freie Zeit absolut gewinnbringend genutzt.

Wartezeiten und freie Zeit sinnvoll nutzen und Sprachen am Handy lernen. (Bild: GaudiLab – shutterstock.com)


Freizeit sinnvoll nutzen – Sprachen per App lernen

Jeder braucht eine Pause von Arbeit und anderen Pflichten. Viele greifen dann zum Handy und scrollen sich durch die sozialen Netzwerke. Auch dann noch, wenn dort wirklich nichts Interessantes zu finden ist. Diese 10 bis 15 Minuten Pausen kann man wirklich viel sinnvoller nutzen, indem man eine Sprachlern App installiert und nutzt.

Ein paar Minuten Französisch, Italienisch oder Spanisch lernen und hören, das entspannt nämlich auch sehr! Der fremde Klang der Sprache gibt dem Gehirn neue Impulse. Die Unterhaltungen erinnern an den nächsten Urlaub und man hat eine kleine virtuelle Reise unternommen.


Per App einfach jede gängige Fremdsprache lernen. (Bild: DSTUDIO9 – shutterstock.com)


Lernen in 10 Minuten Häppchen bringt einen erstaunlich weit! Gerade, weil alles so zwanglos und spielerisch vor sich geht, macht man recht schnell gute Fortschritte.

Es ist tatsächlich gar kein Vergleich mit dem schulischen Lernen, wo man sich 45 Minuten einer Sprache zuwenden musste. Die Aufmerksamkeitsspanne lässt bei den meisten schon nach 15 Minuten nach und so wurde immer ein grosser Teil des Unterrichts verträumt. Man war mit den Gedanken einfach woanders.

Das geschieht beim Lernen per App nie! Sie wird einfach ausgeschaltet, wenn die Konzentration sich verabschiedet. Denn dann macht man ja auch Fehler, die die App sofort merkt.

Der Lernende ist also immer voll dabei und hat seine Lektionen dann auch wirklich gelernt!

Die Tatsache, dass es keine 45 oder 60 Minuten abzusitzen gibt, in der man sich mit der Sprache beschäftigen muss, nimmt die enorm die Lern-Hemmung. Es ist einfach immer Freude und Lust auf die neuen Lektionen da.

Wer seine freie Zeit oder Wartezeiten so nutzt, kann bei seinen ausländischen Geschäftspartnern bald mit überraschenden Sprachkenntnissen überraschen!


Für ein selbstsicheres Auftreten bei Meetings – Sprachen lernen per App. (Bild: Olena Yakobchuk – shutterstock.com)


Geschäftspartner beeindrucken – sich im Ausland selbst behelfen können

Bei Auslandsreisen lässt sich mit ersten Sprachkenntnissen einer neuen Fremdsprache enorm punkten. Jeder freut sich, wenn der Gast ein paar Brocken der eigenen Sprache beherrscht und man sieht, dass er Interesse hat am Land, seiner Sprache und den Leuten.

Noch beeindruckender ist es, wenn das Interesse am Gegenüber, am ausländischen Partner, so gross ist, dass man sich selbst sein Essen bestellen kann, sein Hotelzimmerservice regeln und Smalltalk über Wetter und Hobbies machen!

Dann ist die Freude immer gross und die Geschäftspartner sind einem wohl gesonnen und zu neuen Geschäften und Kooperationen gerne bereit.

Die Sprache seiner Gastgeber zu erlernen, zeugt einfach von grossem Respekt, Interesse und eigenem Einsatz. Natürlich erwartet niemand, dass die Sprache fliessend beherrscht wird, dafür gibt es ja Dolmetscher. Aber für den Smalltalk reichen schon die ersten paar Lektionen der Sprach Lern Apps.


Im Ausland einfach selbst sein Essen in Landessprache bestellen und Pluspunkte sammeln. (Bild: photgraphee.eu – shutterstock.com)


Richtig alltagstauglich werden die Kenntnisse, wenn man länger dran bleibt. Für Geschäftsreisen brauchtes gar nicht die Business-Ausdrücke und Marketing Speech, sondern es geht um den persönlichen Umgang beim Treffen.

Sprachlern Apps gibt es für jeden Zweck, sie müssen nicht mal kostenpflichtig sein. Viele kostenlose Apps sind recht gut und vermitteln perfekt strukturiert die wichtigsten Kenntnisse. Neben dem Klassiker Babbel, sind hier noch Duolingo und Mondly zu nennen.

Man sollte vorab einige Apps testen und ausprobieren, denn manche sprechen einen mehr an, andere nicht und sind dann auch langweilig, was zum Lernen nicht förderlich ist. Die einzelnen Lektionen müssen dem eigenen Lernstil entsprechen. Die Sprecherstimmen müssen sympathisch sein.

Die gesamte Aufmachung der Apps kann sich unterscheiden in jugendlich-verspielt oder seriös-nüchtern. Hier sollte man wirklich sich Zeit nehmen, die einzelnen Apps auszuprobieren, bevor man eine abonniert. Viele lassen sich kostenlos nutzen, allerdings mit Werbeeinblendungen, die man wegklicken kann.

Auch Sprachmuffel und alle, die immer schlechte Noten in der Schule in den Fremdsprachen hatten, sollten diese neue Lernform einmal ausprobieren!

 

Titelbild: metamorworks – shutterstock.com

About J. Florence Pompe

J. Florence Pompe hat Germanistik und Pädagogik studiert und ist seit 2010 hauptberufliche Texterin. Spezialisiert auf die Themen Mode und Schmuck, führt sie zu diesen Themen mit viel Freude eigene Blogs, auch in Gemeinschaft mit anderen Autorinnen. Da sie Erfahrung im Schneidern von passgenauer Kleidung hat, kennt sie sich gut mit Stoffen, Schnitten und sorgfältiger Verarbeitung von Modeartikeln aus!


Ihr Kommentar zu:

Sprachen lernen per App – so punkten Sie bei Auslandsmeetings

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.