SBB sucht Lokführeranwärter – monatliche Sonderzulage in Aussicht gestellt

13.02.2019 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
SBB sucht Lokführeranwärter – monatliche Sonderzulage in Aussicht gestellt
Jetzt bewerten!

Bei der SBB herrscht Personalmangel im Führerstand. Die Staatsbahn sucht für dieses Jahr 200 Lokführeranwärter für den Personen- und Güterverkehr im Inland.

Für die Nord-Süd-Achse von der Nordsee zum Mittelmeer braucht das Unternehmen fünfzig weitere Personen, wie ein SBB-Sprecher gegenüber der „Handelszeitung“ bestätigt.

Um die Stellen im Ausland zu besetzen, verspricht die Gütertochter SBB Cargo in Deutschland eine monatliche Sonderzulage von 500 Euro – zusätzlich zum Einstiegslohn von 3056 Euro bei einer 39-Stunden-Woche. Die Sonderzulage gilt unbefristet für die ganze Zeit der Anstellung.

„Wir sind mit der Aktion sehr zufrieden“, sagt SBB-Sprecher Raffael Hirt. „SBB Cargo International hat deswegen seit Jahresbeginn schon mehr neue Mitarbeitende eingestellt als im gesamten Jahr 2018.“ 150 Bewerbungen seien eingegangen, seitdem die Sonderzulage versprochen wird. Die Hälfte der Bewerbenden sei eingestellt worden oder befinde sich aktuell im Einstellungsprozess.

 

Quelle: Handelszeitung
Titelbild: Ahlau – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

SBB sucht Lokführeranwärter – monatliche Sonderzulage in Aussicht gestellt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.