06 Oktober 2015

Lasse los und geniesse das Leben!

Wollen Sie leben, ohne frustriert zu sein? Dann möchte ich folgende Fragen anknüpfen. Warum bewerten Sie immer andere Menschen? Warum vergleichen Sie sich immer mit anderen Menschen? Warum sind Sie immer so neidisch auf andere Menschen? Sie wollen doch glücklich sein – warum handeln Sie aber unterbewusst genau dagegen? Doch diese Fragen an Sie selbst und das unterbewusste Handeln bringen Sie nicht dorthin.

Weiterlesen

André Schneider ist Hauptredner auf dem Campaigning Summit Switzerland

André Schneider, Vice-President Resources and Infrastructures EPFL und ehemaliger Direktor des WEF, wird als Hauptredner am Campaigning Summit Switzerland 2016 auftreten. Der Kongress im März 2016 gliedert sich in drei Best Practice Referate zu den Themen «business campaigning», «political campaigning» und «Inspiration» (jeweils 20-minütige Talks). Abgerundet wird der Tag mit einem 40-minütigen Hauptreferat, das sich einem übergeordnete Thema widmet: 2016 übernimmt dies André Schneider.

Weiterlesen

Steigende Leserzahlen bei NZZ-Titeln 

Die NZZ-Titel können steigende Leserzahlen vorweisen. Dies geht aus der Studie MACH Basic 2015-2 der Wemf AG für Werbemedienforschung hervor. Die positive Entwicklung ist laut dem Geschäftsführer der NZZ AG ein Resultat der Fokussierung auf das Kerngeschäft Publizistik. Entgegen dem Markttrend entwickeln sich die NZZ-Leserzahlen erfreulich. Die Wemf weist für die «Neue Zürcher Zeitung» 274'000 Leser aus. Das sind rund 14'000 mehr als im Vorjahr. Bei der «NZZ am Sonntag» steigt die Leserzahl im Jahresvergleich um 2000 auf 423'000 Leser.

Weiterlesen

Apple bleibt die Nummer 1

Im 16. Jahr von Interbrands Best Global Brands heisst die Nummer 1 erneut Apple. Google verteidigt weiter seinen Rang zwei und Coca-Cola liegt auch in diesem Jahr auf Rang drei. Der Gesamtwert aller 100 gelisteten Marken steigt gegenüber dem Vorjahr um 7,1 Prozent auf einen neuen Rekordwert von 1,7 Billionen US-Dollar. Insgesamt wird das Ranking von deutschen und US-Marken dominiert. Trotz der Erschütterung des deutschen Automobilmarktes durch den Volkswagen-Skandal zeigen sich die deutschen Marken insgesamt stark.

Weiterlesen
jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-22').gslider({groupid:22,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});