Themenfindung leichter als gedacht – welcher Content interessiert meine Kunden?

02.02.2015 |  Von  |  Marketing
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Themenfindung leichter als gedacht – welcher Content interessiert meine Kunden?
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Das weite Feld des Content-Marketings führt auch dazu, schnell vom Kurs abzukommen. Von der Zielgruppenanalyse über Content-Konzeption, Optimierung auf verschiedene Kanäle und letztlich das Ausspielen des Contents reicht das Gebiet.

Jedes Einzelthema ist wiederum eine Welt für sich, sodass der eigentliche Inhalt sogar leicht in Vergessenheit geraten kann. Darum widmet sich dieser Artikel wieder ganz dem Kern des Content-Marketings – dem Content selbst.

Die zentrale Frage ist, welcher Inhalt interessiert die eigene Zielgruppe? Wir stellen Ihnen einfache Möglichkeiten vor, die Sie zur Themenfindung gebrauchen können.

Voraussetzung für eine Content-Erstellung ist das Finden von relevanten Themen. Möchte man am Start seines Projekts keine Zielgruppenanalyse realisieren, die diesen Punkt mit abdeckt, muss erst einmal „ins Blaue“ hinein geschrieben werden. Grobe thematische Eingrenzungen sind häufig in irgendeiner Form vorgegeben, sodass innerhalb dieser Grenzen mit allgemeinen Texten gut begonnen werden kann. Soll den Lesern aber auch praktischer und spürbarer Nutzen geboten werden, gilt es, ein Thema detailliert zu betrachten. Um hierbei die richtige Wahl zu treffen, ist die Interaktion mit der Leserschaft ratsam.

Wie finde ich Themen?

Der ganz direkte Weg ist manchmal auch der beste. Wer herausfinden möchte, welche Themen der eigenen Zielgruppe wichtig sind, der kann sie einfach fragen. Die gut besuchte Webseite oder eigene Präsenz in den sozialen Medien eignen sich hervorragend dafür, Umfragen zu platzieren. Die Ergebnisse daraus dienen dann als Anstoss für Artikel, Videos oder Infografiken. Darüber hinaus tritt man in Interaktion mit den Lesern, die Audienz fühlt sich wertgeschätzt. Das manifestiert sich vor allem dann, wenn deren Ideen umgesetzt werden. Auf diese Weise spüren die Webseitenbesucher, dass sie ernst genommen werden.

Welche Umfrageformen nutze ich?


Wer herausfinden möchte, welche Themen der eigenen Zielgruppe wichtig sind, platziert eine passende Umfrage. (Bild: © Gunnar Pippel - shutterstock.com)

Wer herausfinden möchte, welche Themen der eigenen Zielgruppe wichtig sind, platziert eine passende Umfrage. (Bild: © Gunnar Pippel – shutterstock.com)


Schon bei der Konzeption einer Umfrage sollte darüber nachgedacht werden, wie die Befragung stattfinden muss, damit gute und einfach auswertbare Ergebnisse erzielt werden. Prinzipiell gibt es zwei verschiedene Wege. Entweder eine freie Themenwahl oder Vorgaben, die Grenzen setzen. Im ersten Fall wird ein Formular vorgehalten, das der Interessent direkt mit seinen Themenwünschen bestücken kann, ohne weiteren Eingrenzungen zu unterliegen. Im zweiten Fall werden diverse Themen zur Auswahl gestellt, worüber der Leser abstimmen kann. Natürlich sind auch Mischformen möglich – z. B. sechs vorgegebene Themen zum Ankreuzen sowie ein Textfeld zum Eintragen eines freien Themas.

Die Auswertung eines Formulars geschieht leichter und fällt vermutlich eindeutiger aus als eine freie Themenwahl. Dafür erlaubt Letztere bessere Einblicke in die Charaktere seiner Leser.

Die Umfrageergebnisse lassen sich ganz einfach im E-Mail-Postfach sammeln und anschliessend auswerten. Sicherlich sind für alle Teilnehmer die Resultate von Interesse, daher ist es vorteilhaft, die Auswertung zu veröffentlichen und Artikel auffällig zu kennzeichnen, die sich einem Leser-Wunschthema zuwenden.

Schrittweise Anpassung an die Leserschaft

Auf solchen Umfragen aufbauend können sich Ihre Inhalte mehr und mehr an Ihrer Leserschaft orientieren. Durch Beobachten der Kommentaranzahl lässt sich abschätzen, ob Ihre Themenjustierung die richtige Richtung verfolgt. In gewissen Abständen können weitere Umfragen durchgeführt werden. Zu Beginn ist eventuell ein Incentive vonnöten, damit ein gewisser Rücklauf garantiert ist.

Umfrage-Alternativen

Erhält man trotz allem keine aussagekräftige Resonanz, stehen auch noch andere Optionen zur Verfügung. Meist können Besucher einer Webseite dort auf eine Suchfunktion zugreifen, was dem Seitenbetreiber die Chance gibt, gesuchte Keywords zu speichern. Anhand der meistgesuchten Schlagwörter ist dann ein annähernder Rückschluss auf die Interessen der Besucher möglich. Auch die Anzahl der Klicks zu einzelnen Artikeln oder Videos bietet eine Hilfe bei der Einschätzung der Leserinteressen.

Haben Sie Gedanken zu weiteren Anregungen bezüglich der Themenfindung – dann schreiben Sie sie uns Ihren Kommentar!

 

Oberstes Bild: © Robert Kneschke – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Themenfindung leichter als gedacht – welcher Content interessiert meine Kunden?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.