Nicht immer ist der Lohn entscheidend …

15.09.2014 |  Von  |  Finanzen

Geschätzte Lesezeit: 3 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Es geht ums Geld. Der neue Job soll einen guten Lohn einbringen. Jedenfalls ist dies das Ergebnis einer Befragung von Arbeitssuchenden in der Schweiz, die von Axa Investment Managers durchgeführt wurde. Zumindest für 57 % der Schweizer, die sich auf Jobsuche befinden, geniesst die Höhe des Einkommens Priorität bei der Auswahl.

Gerade einmal 12 % sehen demgegenüber das Gehalt eher als zweitrangiges Kriterium bei der Arbeitssuche an. Zudem belegen die Ergebnisse, dass die Fokussierung auf die Altersvorsorge einen immer höheren Stellenwert einnimmt.

Eine ausgefüllte Tätigkeit ist oftmals wichtiger als der letztendliche Lohn
Eine ausgefüllte Tätigkeit ist oftmals wichtiger als der letztendliche Lohn

Allerdings dürfen diese Zahlen keineswegs überbewertet werden. Die Einkommenshöhe spielt für die befragten Schweizerinnen und Schweizer nämlich im Gesamtkontext eher eine untergeordnete Rolle, zumal das Lohnniveau für die Arbeitnehmer in der Schweiz eh weiter angestiegen ist. Andere Kriterien sind auf der Prioritätenliste der eidgenössischen Arbeitssuchenden weiter oben angesiedelt. So soll eine Arbeitsstelle in erster Linie stimmige Inhalte bieten. Die Stellenbeschreibung muss dabei vorzugsweise so definiert sein, dass die jeweilige Tätigkeit einen erfüllenden Charakter für den entsprechenden Stelleninhaber aufweist. Zudem ist Langeweile am Arbeitsplatz quasi verboten; fördernde Massnahmen zur Teambildung oder Events werden von den Arbeitgebern heute quasi erwartet.

Gesucht: Jobs mit Wohlfühlcharakter und spannenden Tätigkeiten

Auch ein passendes Arbeitsumfeld ist den Jobsuchenden enorm wichtig. Schliesslich verbringt ein Arbeitnehmer im Schnitt acht Stunden pro Wochentag an seinem Arbeitsplatz. Mindestens. Oftmals mehr, da die Schweizer ihre Arbeit wichtig nehmen und daher die eigene Freizeit oder auch die Ferien zurückstehen müssen. Da möchte man sich vor Ort auch wohlfühlen.
Laut den Umfrageergebnissen legen vier von fünf Befragten dabei besonderen Wert auf ein angenehmes Arbeitsklima, sympathische Arbeitskollegen sowie eine zeitgemässe Firmenkultur. Gerade letzterer Punkt hat im Laufe der Jahre an Bedeutung für die Arbeitnehmerschaft gewonnen, wobei Nachhaltigkeit, Fairness und soziale Gerechtigkeit die Schlüsselfaktoren darstellen.

Erstaunlich: Auch jüngere Arbeitnehmer achten auf die Leistungen der Pensionskasse

Ebenfalls vor dem eigentlichen Einkommen achten Jobsuchende explizit auf die entsprechenden Leistungen der Pensionskasse. Eine abgesicherte Zukunft ist den Schweizer Arbeitnehmern also mindestens genauso viel Wert wie eine erfolgreiche Gegenwart. Bemerkenswert ist diesbezüglich, dass dieser Umstand nicht nur auf ältere Semester zutrifft, sondern durchaus auch jüngere Arbeitnehmer die Pensionszeit im Hinterkopf haben. Gerade einmal 13 % der Berufseinsteiger oder Job-Frischlinge sind laut dem in Zürich ansässigen Unternehmen Axa Investment Managers desinteressiert an der Rentenfrage.

 

Oberstes Bild: © rzarek – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Nicht immer ist der Lohn entscheidend …

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.