Konflikt zwischen Italien und der EU bedeutet nicht das Ende des Euro

05.11.2018 |  Von  |  Finanzen, News  | 
Konflikt zwischen Italien und der EU bedeutet nicht das Ende des Euro
Jetzt bewerten!

Der Budgetstreit zwischen der EU-Kommission und Italien spitzt sich zu. Bis Mitte November muss die italienische Regierung ein revidiertes Budget für 2019 in Brüssel einreichen. Sie wird Korrekturen vornehmen, aber die Vorgaben der EU bei weitem nicht erfüllen.

Der Machtkampf in der Eurozone hat dem Euro bisher aber nur wenig zugesetzt, auch gegenüber dem Franken. Während der Eurokrise zwischen 2010 und 2012 hat der Euro zum Franken noch deutlich an Wert verloren. Der EUR/CHF Wechselkurs sank von 1.50 auf 1.04, bevor die Nationalbank mit der Einführung des Euromindestkurses von 1.20 die Notbremse zog.

Weiterlesen

Zahl an Neugründungen in der Schweiz auf Rekordkurs – Crypto Valley Zug boomt

02.11.2018 |  Von  |  Finanzen, News, Technologie  |  1 Kommentar
Zahl an Neugründungen in der Schweiz auf Rekordkurs – Crypto Valley Zug boomt
Jetzt bewerten!

Die Schweizer Start-up-Branche ist im laufenden Jahr erneut auf Rekordkurs. Neue Firmen spriessen wie Pilze aus dem Boden.

Ein Hotspot ist Zug. Der Kanton hat sich als Crypto Vally zu  einem Eldorado für Jungunternehmer entwickelt. Insgesamt dürften in der Schweiz 2018 mehr Unternehmen neu in das Schweizer Handelsregister eingetragen werden als je zuvor. Das zeigen die Erhebungen der Online-Firmengründungsplattform STARTUPS.CH.

Weiterlesen

Für kassenpflichtige Medikamente erneut massive Preissenkungen

02.11.2018 |  Von  |  Finanzen, Handel, News  | 
Für kassenpflichtige Medikamente erneut massive Preissenkungen
Jetzt bewerten!

Die heute vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) kommunizierten Einsparungen von 100 Millionen Franken für die Preissenkungsrunde 2018 bei den kassenpflichtigen Medikamenten werden erneut deutlich höher ausfallen als ursprünglich angenommen.

Allein durch die Preisüberprüfungsrunden 2017 und 2018 sind somit insgesamt Preissenkungen von 325 Millionen Franken verordnet worden. Mit diesen schmerzhaften Preissenkungen leisten die Pharmafirmen einmal mehr einen gewichtigen Beitrag zur Dämpfung der Gesundheitskosten.

Weiterlesen

Hohe Kosten, geringe Wirkung: Fatca erweist sich als Flop

31.10.2018 |  Von  |  Finanzen, News  | 
Hohe Kosten, geringe Wirkung: Fatca erweist sich als Flop
Jetzt bewerten!

Seit rund vier Jahren müssen Schweizer Finanzinstitute die Steuerbehörden in Washington über die Depots und Konten ihrer US-Kunden informieren.

Das Datenprogramm Fatca soll es US-Steuerzahlern erschweren, Gelder über internationale Banken zu verstecken; doch rasch erwies sich Fatca auch als teure Belastung für Finanzhäuser auf der ganzen Welt. So mussten die Schweizer Banken bis heute über 500 Millionen Franken aufwenden, um die Informationsanforderungen der Amerikaner zu stemmen.

Weiterlesen

Top-Bonität der Graubündner Kantonalbank (GKB) durch S&P bestätigt

31.10.2018 |  Von  |  Dienstleistungen, Finanzen, News  | 
Top-Bonität der Graubündner Kantonalbank (GKB) durch S&P bestätigt
Jetzt bewerten!

Die Ratingagentur Standard & Poor’s bestätigt das ausgezeichnete Rating der Graubündner Kantonalbank (GKB) mit der Note „AA/stabil“. Zur Top-Beurteilung der Bank beigetragen haben ihre sehr starke Kapitalisierung, ihre stabile Ertragssituation, ihr hoher Marktanteil im Kanton sowie die Staatsgarantie.

Der aktuelle Ratingbericht von Standard & Poor’s vom 30. Oktober bestätigt die erstklassige Bonität der Graubündner Kantonalbank.

Weiterlesen

Jede fünfte Schweizer Firma erleidet Umsatzeinbussen wegen säumiger Kunden

29.10.2018 |  Von  |  Finanzen, News  | 
Jede fünfte Schweizer Firma erleidet Umsatzeinbussen wegen säumiger Kunden
Jetzt bewerten!

Schweizer Unternehmen sind weiterhin besonders häufig von verspäteten Zahlungen im Firmengeschäft betroffen. Das zeigt das aktuelle Zahlungsmoralbarometer des internationalen Kreditversicherers Atradius für Westeuropa. 92,5% der Schweizer Studienteilnehmer gaben an, dass ihre Abnehmer Rechnungen in den vergangenen zwölf Monaten erst nach Ablauf des Fälligkeitstermins beglichen hätten.

Das sind zwar 3% weniger als in der Vorjahresbefragung, aber immer noch weit mehr als in den meisten der 13 für die Studie betrachteten Länder. Nur in Österreich und Belgien berichteten noch mehr Firmen von Erfahrungen mit säumigen Kunden. Bei gut jedem fünften Schweizer Unternehmen (21,4%) führten überfällige Aussenstände sogar zu Umsatzeinbussen.

Weiterlesen

Bankkundenbefragung 2018: Was sich Millennials von ihrer Bank wünschen

23.10.2018 |  Von  |  Finanzen, News  | 
Bankkundenbefragung 2018: Was sich Millennials von ihrer Bank wünschen
Jetzt bewerten!

Wie betreiben junge Bankkunden in der Schweiz, Deutschland und Österreich ihre Bankgeschäfte? Welchen Stellenwert haben bei ihnen das Digital, Mobile und Open Banking und wie wichtig ist für sie die Filiale vor Ort?

Für eine Vergleichsstudie hat das Marktforschungsinstitut CENSUSWIDE im Auftrag des Digital-Banking-Softwareanbieters CREALOGIX jeweils ca. 1.000 Bankkunden in der Schweiz, Deutschland und Österreich im Alter zwischen 18 und 45 Jahren zu ihren Erwartungen an ihre Bank befragt.

Weiterlesen

Altersvorsorgesystem: Schweiz fällt im weltweiten Vergleich auf 11. Rang zurück

22.10.2018 |  Von  |  Finanzen, News  | 
Altersvorsorgesystem: Schweiz fällt im weltweiten Vergleich auf 11. Rang zurück
Jetzt bewerten!

Im Vergleich von 34 Altersvorsorgesystemen weltweit belegt die Schweiz den 11. Rang. Dies ist das Ergebnis des Melbourne Mercer Global Pension Index (MMGPI), der in diesem Jahr zum zehnten Mal erschienen ist.

Die alternde Bevölkerung stellt nach wie vor eine Herausforderung für die Regierungen weltweit dar. Politische Entscheidungsträger kämpfen damit, die finanzielle Sicherheit für ihre Rentner so zu gestalten, dass sie sowohl für den Einzelnen angemessen als auch für die Wirtschaft nachhaltig ist.

Weiterlesen

Politikergehälter im Vergleich zur Bevölkerung – weltweites Ranking

18.10.2018 |  Von  |  Finanzen, News  | 
Politikergehälter im Vergleich zur Bevölkerung – weltweites Ranking
Jetzt bewerten!

Als Vertreter einer ganzen Nation verdienen die Staats- und Regierungschefs der Welt in der Regel mehr als der Otto Normalverbraucher.

Im internationalen Vergleich ist das Jahresgehalt der Repräsentanten durchschnittlich sechsmal höher als das der Einwohner. Das geht aus einer Analyse der Jobsuchmaschine Adzuna hervor, welche die Jahresgehälter von Vertretern aus 45 Nationen mit dem Durchschnittseinkommen der Bevölkerung verglichen hat.

Weiterlesen