Briançon (F): Polizeibehörden verletzen Rechte der JournalistInnen

15.11.2017 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Briançon (F): Polizeibehörden verletzen Rechte der JournalistInnen
Jetzt bewerten!

Der Berufsverband impressum und die Gewerkschaft syndicom sowie die französische Gewerkschaft SNJ-CGT kritisieren die Polizeibehörden von Briançon (F) scharf. Diese hatten am letzten Wochenende die Korrespondentin der Westschweizer Tageszeitung angehalten und vernommen.

Dieser Vorfall zeigt: sogar in Frankreich werden die Rechte der Journalisten/Innen verletzt.

Die Medienfreiheit ist ein Grundrecht, das nicht nur die Journalistinnen und Journalisten betrifft. Es handelt sich um ein Fundament jeder Demokratie, das bei allen Bürgerinnen und Bürgern verankert sein muss. Ebenso bei den Behörden, welche von den gewählten Regierungen eingesetzt sind. Leider werden die Rechte der Medienschaffenden aber auch Mitten in Europa mit Füssen getreten.

Eine Journalistin der Westschweizer Tageszeitung „Le Temps“ hat diese einschneidende Erfahrung mit den französischen Polizeibehörden bei einem beruflichen Einsatz letztes Wochenende gemacht. Auf einer Reportage über die neuen Fluchtrouten der MigrantInnen wurde die Journalistin Caroline Christinaz von der Gendarmerie von Briançon (südlich von Genf) während zwei Stunden festgehalten und einer Einvernahme unterzogen.

Dass sie als Journalistin im Einsatz war, liessen die Behörden unbeachtet. Sie behandelten sie anlässlich des massiven Polizeiaufgebots zur Ausschaffung der MigrantInnen aus dieser Region sogar wie eine Verdächtige.

Während der Einvernahme versuchten die Polizei- und Untersuchungsbehörden, die Journalistin einzuschüchtern. Sie kritisierten sie heftig, obwohl sie nichts anderes als ihren Beruf ausübte. Dieses Vorgehen gegenüber einer Journalistin ist gerade für den Gründungsort der Erklärung der Menschenrechte unwürdig. Das kürzlich in Frankreich verabschiedete Gesetz zur inneren Sicherheit zeigt seine schädlichen Auswirkungen und scheint die repressiven Kräfte in der Polizei und unter gewissen Amtspersonen zu verstärken. Journalismus darf nicht als Delikt behandelt und die Informationsfreiheit darf nicht untergraben werden.

Die Medienschaffenden impressum von syndicom sowie ihre französischen KollegInnen bei der SNJ-CGT prangern mit den Journalistinnen und Journalisten von „Le Temps“ diese eklatante Verletzung der Medienfreiheit an und kritisieren die Vorfälle als inakzeptabel.

 

Quelle: impressum – Die Schweizer Journalistinnen
Artikelbild: Symbolbild © Ivanova Julia – shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.



Ihr Kommentar zu:

Briançon (F): Polizeibehörden verletzen Rechte der JournalistInnen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.