LED Lampen – das sollten Sie wissen

10.07.2015 |  Von  |  Publireportagen
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
LED Lampen – das sollten Sie wissen
4.5 (90%)
2 Bewertung(en)

Die LED Technologie ist auf einem hohen Stand. LEDs werden in Kühl- und Tiefkühlräumen, in wartungsintensiver Umgebung, an Bord von Schiffen und in Industrieanlagen eingesetzt. LEDs sind langlebig und eignen sich gut für Windkraftanlagen, Fernmeldetürme und Schornsteine.

Bei Lampenwelt.de findet der Kunde eine grosse Auswahl an LED-Lampen. Dabei hilft eine LED Infografik von Lampenwelt dem Kunden die Unterschiede besser zu erkennen und die geeignete Lampe auszuwählen.

Die Funktionsweise der LED-Lampen

Die Licht abstrahlende Diode, englisch light emitting diode, deshalb auch LED genannt, ist ein Halbleiterbauteil, das Licht erzeugt. Mit dem entsprechenden Material kann die Diode sichtbares Licht in unterschiedliche Wellenlängen erschaffen.

Weiss wird zum Beispiel erzeugt, in dem rote, blaue und grüne Diodenausstrahlungen gemischt werden oder es wird eine blauleuchtende Diode mit gelbem Lumineszenzleuchtstoff versehen. In der Industrie wird die Herstellung farbigen Lichtes mit Lumineszenzleuchtstoff bevorzugt, weil die Lichtausbeute höher ist.

Die Lichtausbeute der LED wird in Lumen pro Watt angegeben. Bis 2025 soll die Ausbeute bei 200 Lumen pro Watt liegen. Bis 2020 soll fast die Hälfte aller neuen auswechselbaren Lampen auf LED basieren.


Infografik von LED Lampenwelt

Infografik von LED Lampenwelt


Die Wirkungsweise der LED-Lampe

Im Vergleich zu herkömmlichen Lampen ist der Wirkungsgrad höher.

Vorteilhaft ist, dass die Ausstrahlung des gesamten Lichtes in eine Richtung erfolgt. Das Licht strahlt nach unten. So wird der Anteil an Reflexionen innerhalb der Leuchte gesenkt.

Die Lebensdauer

Die Lebensdauer der LED-Lampe ist in der Regel höher als die der alten Glühbirnen oder der Energiesparlampen. LEDs müssen seltener ausgewechselt werden. Die hohe Lebensdauer resultiert daraus, dass sie keine beweglichen Teile haben. Gut einsetzbar sind LED-Lampen daher in der Montage, wenn sie in grosser Höhe stattfindet oder an schlecht zugänglichen Stellen. Die LED hat eine durchschnittliche Lebensdauer von 50.000 Stunden.

Die Temperatur im Inneren der Diode bestimmt die Lebensdauer. In der Diode können sehr hohe Temperaturen entstehen, so dass im Laufe der Zeit die LED-Lampe immer weniger Licht abgibt. Der Lichtstrom verfällt mit der hohen inneren Temperatur der Diode. Das heisst, dass die LED im Laufe der Zeit immer schwächer leuchtet. Das richtige Wärmemanagement ist massgebend für die Lebensdauer der LED-Lampe. Lampen werden daher über einen Kühlkörper abgekühlt, womit dessen Grösse und Auslegung die Lebensdauer mit bestimmt.


LEDs sind besonders langlebig. (Bild: © Coprid - shutterstock.com)

LEDs sind besonders langlebig. (Bild: © Coprid – shutterstock.com)


LED und Farben

LED gibt es in allen Farbtemperaturen. Das ganze Farbspektrum wird aber nicht durch LEDs abgedeckt. Bei der Farbwiedergabe und der Farbqualität können dadurch Fehler entstehen, die zu sichtbaren Farbabweichungen führen können.

Die Farbwiedergabe ist von der Lichtfarbe abhängig, welche an der Quelle abgestrahlt wird.

Enthält das abgegebene Licht keine Rotanteile, werden rote Farbtöne unter diesem Licht grau. Das Mass für diesen Effekt ist der Farbwiedergabeindex Ra. Es ist ein Durchschnittswert für die Wiedergabe von acht Standardfarben durch eine Lichtquelle. Die Skala des Ra ist in 1 bis 100 eingeteilt.

Im Raum ist ein Farbwiedergabeindex von 80 Ra ein guter Wert.

Eine schlechte Rotwiedergabe zum Beispiel lässt sich durch spezielle Materialien bei der Diodenherstellung vermeiden. Das führt dazu, dass LEDs einen Ra von 95 erreichen können.

Das Betriebsgerät der LEDs

LEDs lassen sich leicht per Software oder mit einem Betriebsgerät kontrollieren. Das Betriebsgerät ist eine elektronische Schaltung, die als Energiequelle für die LEDs dient.

Von dem üblichen Netzteil unterscheidet es sich dahingehend, dass es den unterschiedlichen Bedürfnissen der LEDs angepasst ist. Es führt der LED eine konstante Menge an Energie zu und die elektrischen Eigenschaften ändern sich mit der Temperatur.

Das Betriebsgerät ist für alle Arten von Steuersignalen ausgelegt und erlaubt, dass das Dimmen und Einschalten sofort erfolgt und erlaubt auch eine hohe Effizient der Produktion von farbigem Licht.

Auf die Kosten schauen

LEDs finden positiven Anklang bei Bauherren, Architekten und Planern. Sie werden in neuen und modernisierten Anlagen eingesetzt. Doch eignen sich LEDs nicht für alle Anwendungen. Eine Analyse der Gesamtinvestitionen ist daher wichtig.

 

Oberstes Bild: © Tomas Jasinskis – shutterstock.com

Über Agentur belmedia GmbH

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!



Ihr Kommentar zu:

LED Lampen – das sollten Sie wissen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.