Ein produktives Arbeitsumfeld schaffen

29.01.2016 |  Von  |  Allgemein, Organisation
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Fast jeden Tag verbringt man acht Stunden oder sogar mehr am Arbeitsplatz. Aus diesem Grund sollte besonders viel Wert auf eine angenehme Atmosphäre im Büro gelegt werden.

Das beginnt schon bei der Einrichtung der Arbeitsräume. Kleinigkeiten wie Farbschema und Dekorationselemente können die Produktivität der Mitarbeiter verbessern. Mit den folgenden Tipps wird ein positives und produktives Arbeitsumfeld geschaffen.

Die optimale Farbgestaltung

Die dominierenden Farben eines Raumes haben enormen Einfluss auf das Wohlbefinden der Personen, die sich darin aufhalten. Daher sollte die Gestaltung des Büros genau bedacht werden. Allgemein wird empfohlen, bei der Wandfarbe nicht zu sehr mit verschiedenen Farben zu experimentieren, sondern lieber auf neutrale Töne zu setzen.

Denn jeder Mensch reagiert individuell auf einzelne Farben. Was auf den einen Kollegen beruhigend wirkt, kann den anderen schnell ablenken. Weiterhin ist es empfehlenswert die Büroräume farblich hell und freundlich zu halten. Das wirkt offen und hält die Mitarbeiter wach.

Ein heller Raum kann aber auch schnell kühl erscheinen, deshalb ist es wichtig, dass auf kleine Farbtupfer geachtet wird. Konferenzräume zum Beispiel können farblich jeweils unterschiedlich gestaltet werden. Blau wirkt vor allem beruhigend, während Gelb und Orange Wärme ausstrahlen. Auf Rot sollte im Arbeitsumfeld verzichtet werden, da es eine unruhige Atmosphäre schafft. Besonders zu empfehlen sind grüne Farbakzente durch Pflanzen.

Pflanzen steigern die Produktivität

Das natürliche Grün von Pflanzen wirkt nicht nur beruhigend und erfrischend, die Gewächse sorgen weiterhin für ein angenehmes Raumklima. Laut der Studie des „Journal of Experimental Psychology“, die von niederländischen, englischen und australischen Wissenschaftlern durchgeführt wurde, steigern Pflanzen in Büros nicht nur die Produktivität der Mitarbeiter um 15 Prozent, sondern auch deren Lebensqualität, wie hier berichtet wurde.

Weitere positive Nebeneffekte sind die Reduzierung von psychischem Stress und die Verlängerung der Aufmerksamkeitsspanne. Aus diesen Gründen sollten Grünpflanzen unbedingt ein Teil der Einrichtung sein. Hier eignen sich vor allem pflegeleichte Exemplare.


Das natürliche Grün von Pflanzen wirkt nicht nur beruhigend und erfrischend, die Gewächse sorgen weiterhin für ein angenehmes Raumklima. (Bild: © Milles Studio - shutterstock.com)

Das natürliche Grün von Pflanzen wirkt nicht nur beruhigend und erfrischend, die Gewächse sorgen weiterhin für ein angenehmes Raumklima. (Bild: © Milles Studio – shutterstock.com)


Der Drachenbaum benötigt nur wenig Licht und Wasser, schafft aber durch seine breiten Blätter eine angenehme Atmosphäre. Für ein bisschen mehr Farbe sorgt hingegen die Clivie, die von Februar bis Mai in bunten Farben blüht. Im Sommer benötigt sie viel Licht und Wasser, ansonsten gehört sie aber ebenfalls zu den eher anspruchslosen Gewächsen und hat kein Problem mit Kälte oder Heizungsluft.

Wohlfühlgegenstände für einen individuellen Arbeitsplatz

Die Angestellten selbst haben bei der Gestaltung der Büroräume meist wenig bis kein Mitspracherecht. Um also trotzdem ein wenig Individualität in ihr Arbeitsumfeld zu bringen, gestalten sie ihren Platz meist mit persönlichen Gegenständen.

Das sollte der Arbeitgeber auch unbedingt gestatten, solange die Gestaltung im Rahmen bleibt. Die persönlichen Sachen sorgen dafür, dass man sich in der Arbeitsumgebung wohlfühlt. Fotos von Familie und Freunden sind besonders beliebt. Trotzdem sollte man sich bewusst sein, dass die Bilder jeder im Büro zu Gesicht bekommen kann, weswegen man es mit der Dekoration daher nicht übertreiben sollte.

Empfehlenswert sind Fotos von den letzten Ferien mit einer schönen Landschaft. Das Motiv ist nicht zu persönlich, erinnert einen aber an schöne Erlebnisse. Zudem kann ein Strandbild oder eine Berglandschaft äusserst beruhigend wirken. Damit die Fotos gut zur Geltung kommen, empfiehlt es sich, einen passenden Rahmen auszusuchen. Bei Anbietern wie WhiteWall gibt es passende Produkte in unterschiedlichen Farben und Materialien. Allgemein sollten Deko-Elemente wie Bilderrahmen oder auch Stifthalter in puncto Farbe und Material einheitlich sein. Sonst wirkt der Arbeitsplatz schnell unaufgeräumt und die unterschiedlichen Reize lenken bei der Arbeit ab.



Raum für kleine Auszeiten

Viele Arbeitsplätze sind neben den Büroräumen zusätzlich meist nur mit einer Kantine ausgestattet. Dabei ist es wichtig, dass die Angestellten einen Raum zur Verfügung haben, in dem sie zur Ruhe kommen können. Dieses Zimmer bedarf keiner grossen Ausstattung mit teuren Massagesesseln oder anderen Extras, es reicht schon aus, ein paar gemütliche Polstermöbel oder sogar Liegen aufzubauen, das Licht zu dämmen. Es geht in erster Linie darum, von den alltäglichen Bürogeräuschen abgeschirmt zu sein. Mitarbeiter können dann in ihrer Pause kurz entspannen, um dann mit viel Energie weiterarbeiten zu können.

Schon kleine Veränderungen bei der Bürogestaltung können die Angestellten und ihre Arbeitsweise positiv beeinflussen. Das richtige Farbkonzept, Pflanzen und das Zulassen von persönlichen Gegenständen am Arbeitsplatz sorgen für eine höhere Produktivität und zufriedenere Mitarbeiter.

 

Artikelbild: © Photographee.eu – shutterstock.com

Über Agentur belmedia GmbH

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Ein produktives Arbeitsumfeld schaffen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.