Coaching Exzellenz oder Bullshit-Bingo

28.05.2015 |  Von  |  Selbstmanagement

Geschätzte Lesezeit: 5 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Coaching Exzellenz oder Bullshit-Bingo
5 (100%)
2 Bewertung(en)

In der Firma wächst der Druck, in der Familie gibt es Stress und jetzt kommt auch noch dieser unselige Streit mit Michael dazu. Das hätte nun wirklich nicht sein müssen. – Manchmal läuft einfach alles schief.

Wohl dem, der noch etwas Energie aus seinen Hobbys ziehen oder von den Erinnerungen an den letzten Urlaub zehren kann – der ist dann im Vorteil.

Na ja, für kurze Zeit wenigstens.

Eine gewisse Hartnäckigkeit soll ja unüberwindlich scheinende Hindernisse beseitigen, doch wenn man kurz vor dem Burn-out steht, mittendrin ist oder ihn hinter sich hat, fragt sich auch der Hartgesottenste, ob das Nietzsche-Wort „Was mich nicht umbringt, macht mich stärker“ wirklich stimmt.

Unterhaltsam, inspirierend, informativ: In seinem Blog schreibt Michael Defranceschi darüber, warum motivierte Mitarbeiter so gefährlich sind, wie man Change Management berechnen kann und woran man einen guten Coach erkennt.

Zögerlich zwar. Um Hilfe zu bitten, gilt immer noch als ein Zeichen der Schwäche. – Ausnahme: Man lässt ein Expertengutachten erstellen. Das ist in Ordnung. Auf jeden Fall, was den männlichen Teil der Bevölkerung angeht.

Zögerlich also. Befragt man, schwankend zwischen heftigem Tinnitus und Anfällen von Schüttelfrost, sein Orakel.

Natürlich nicht mehr mit Buchenzweigen oder Krähenknochen – das wäre nicht mehr zeitgemäss: Statt in einem schmuddeligen, kerzenbeleuchteten Zimmer Tarotkarten zu legen und in die Kristallkugel zu blicken, wird heutzutage das lichterfüllte Internet befragt, indem man kristallklare Begriffe in die Suchmaschine eingibt.

Fündig wird man immer.

Wirklich. Immer.

Ein solcher Begriff sei, sagen wir mal, „Coaching“ – so weit in Ordnung? Der Begriff kennt durchaus eine kreative Bandbreite der Verwendung.

Also im Ernst: Begleitung – Beobachtung – Beratung – Betreuung – Coaching – Mediation – Mentoring – Supervision – Therapie – Training – Vermittlung … das alles lässt sich in epischer Breite vom Wochenendkurs bis zur mehrjährigen, ständig rezertifizierten Ausbildung auf Hochschulniveau belegen – eine Garantie dafür, dass Qualität geboten wird, hat man auch bei Letzterer nicht.

Wie würde ich als Betroffener in einer solchen Situation reagieren? Spätestens dann, wenn ich den dritten erfolglosen Versuch, das Orakel (sorry, das Internet) zu befragen, unternommen hätte, wäre ein unmanierliches „So ein Sch … “ zu hören gewesen.

Als ausgemachter Selfmademan mit Sinn für Humor würde ich höchstens fünfzehn Minuten in mein ganz persönliches Coaching Bullshit-Bingo investieren:

Jede Krise ist eine Chance.
Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.
Wo gehobelt wird, fallen Späne.
Umwege erhöhen die Ortskenntnis.
Urteile nie über einen anderen, bevor du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gegangen bist.

Auf diese Weise beseelt hätte sich meine persönliche Notsituation halbwegs entspannt und der mir vertraut-dumpfe Hochmut nähme wieder seinen Platz ein.

Dann würde ich zu mir sagen: So ist das.
Nichts wird so heiss gegessen, wie es gekocht wird.


Urteile nie über einen anderen, bevor du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gegangen bist. (Bild: © milosljubicic - shutterstock.com)

Urteile nie über einen anderen, bevor du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gegangen bist. (Bild: © milosljubicic – shutterstock.com)


Das kommt wieder ins Lot! … und dann würde die alltägliche Misere einfach weitergehen.

Hast du es geschafft, dir „in guten Zeiten“ einen umgänglichen Lebensstil zu eigen zu machen, ein moderates und gesundes Leistungsempfinden zu erlangen und ein zuverlässiges persönliches Netzwerk zu kultivieren – dann gratuliere ich dir: Sicherheit stand für dich wohl immer im Vordergrund und es war wahrscheinlich nur Zeitverschwendung, diesen Artikel zu lesen.

Entschuldige. 😉

Solltest du aber – so wie auch ich – das Leben mit beiden Händen angepackt und kräftig ins Rollen gebracht haben, wirst du wahrscheinlich das eine oder andere Mal übereifrig gewesen und dabei zu weit gegangen sein. Dann hast du eben einfach mal einen Fehler gemacht und bist auf die Nase gefallen. Doch genau dann lernen wir, und das immer wieder neu.

Hm.

Nachdem du den Schnellkurs „Coaching Bullshit-Bingo“ erfolgreich absolviert hast, ist es wahrscheinlich nicht ganz verkehrt, die nächste Stufe anzugehen. Durchstöbere dazu das für dich passende Angebot und lass dich herausfordern, weiterhin persönlich zu wachsen.

Ehe ich’s vergesse – hier noch ein Nachtrag zu deinem persönlichen Coaching Bullshit-Bingo:
„Keiner, der etwas von der Sache versteht, wird dir versprechen können, dass es einfach sein wird.“

Das Glück hat eben zwei Seiten.

 

Oberstes Bild: © Kjetil Kolbjornsrud – shutterstock.com

Über Michael A. Defranceschi

beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit dem Themenbereich „Mensch und Leistung“, seit 2005 als selbständiger Trainer, Berater und Coach.
Als nach internationalem Standard zertifizierter Business Coach und Business Trainer ist er Mitglied der Expertsgroup Wirtschaftstraining & Coaching.

Der von ihm entwickelte softwarebasierte Beratungsansatz Quod.X® - Fact Based Company Coaching zeichnet sich aus durch hohe Effizienz bei minimalem Zeitaufwand und bewährt sich insbesondere in der Teamentwicklung im Dienstleistungsbereich.


Ihr Kommentar zu:

Coaching Exzellenz oder Bullshit-Bingo

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.