Beauty im Büro: Wie weit darf man gehen?

09.03.2015 |  Von  |  Allgemein, Organisation
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Beauty im Büro: Wie weit darf man gehen?
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Die Schweiz hat sie noch nicht, Deutschland seit Neuestem: die Frauenquote in den Aufsichtsräten grosser Unternehmen. Frauen sollen mehr in den männlich dominierten Führungsetagen partizipieren. Dass sie sich auch männlich kleiden sollen, davon ist (zum Glück) noch nirgendwo die Rede. Vielmehr stellt sich für Frauen aller Hierarchieebenen die Frage: Wie viel weibliche Reize darf ich einsetzen, damit ich beruflich einfacher und schneller vorankomme?

Sind Sie auch der festen Überzeugung, dass gutes Aussehen Türen öffnen kann? Professionalität und Kompetenz müssen wir dann sowieso, ebenso wie die Männer, unter Beweis stellen. Darf frau diesen Vorteil nutzen und trotzdem vollwertiges Teammitglied sein? Kurz: Sollte frau mit ihren Reizen eher reizen oder doch besser geizen?



Das Styling

Ganz klar: Um im Business zu bestehen, müssen Sie nicht wie ein Mann aussehen. Solange Sie allgemeine Regeln einhalten, spricht auch im Büro nichts gegen hohe Schuhe, Röcke und weibliche Accessoires. Allerdings hat jedes Büro seine eigenen Regeln und individuellen Grenzen. Überlegen Sie es sich also genau, ob Sie im Sommer mit nackten Beinen erscheinen oder ob Sie nicht doch lieber dünne Nylonstrümpfe anziehen.

Das Auftreten

Als Frau gehören Sie zum schwachen Geschlecht? Keineswegs! Achten Sie auf einen festen Händedruck und halten Sie Blickkontakt. Falls Ihr Gegenüber ein Mann ist und sein Blick während des Gespräches immer mal wieder nach unten rutscht, bleiben Sie gelassen. Sehen Sie dieses Abschweifen als Kompliment und suchen Sie weiterhin den Blick Ihres Gesprächspartners.

Die innere Einstellung

Vielleicht hat Ihnen schon einmal jemand gesagt, Sie hätten Ihre Ziele im Job nur deshalb erreicht, weil Sie eine Frau sind. Na und? Das ist doch gut! Sie dürfen stolz sein. Wie heisst das Sprichwort? „Mitleid gibt’s geschenkt, Neid muss sich jeder hart erarbeiten.“ Erfolge im Business basieren in fortschrittlichen Ländern wie der Schweiz immer noch auf Daten, Fakten und Zahlen und nicht auf optischen Argumenten. Selbst die attraktivste Frau muss für ihren Erfolg genauso hart arbeiten wie ihre männlichen Kollegen.

Professionelle Konversation

Sie müssen weder Fussballfan noch Autofreak sein, um in der Kantine oder am Kaffeeautomat Konversation zu pflegen. Doch machen Sie nicht den Fehler, Ihren Kollegen mit Details aus Ihrer Lieblingsserie vollzuquatschen. Auch Flirten, egal ob am Arbeitsplatz oder in der Pause ist ein absolutes No-go! Es gibt so viele Männer in der Schweiz, da muss es nicht ihr Kollege sein. Das ist nicht nur Ihrer Karriere, sondern auch dem allgemeinen Betriebsklima absolut förderlich. Darüber hinaus entspannt es das Thema „Weibliche Reize im Job“ ungemein.



 

Oberstes Bild: Beauty im Büro: Wie weit darf man gehen? (© g-stockstudio / Shutterstock.com)


Ihr Kommentar zu:

Beauty im Büro: Wie weit darf man gehen?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.