Die Geschichte einer Dose: Grether’s Pastilles – Schweizer Erfolgsgeschichte

Grether’s Pastilles sind Kult. Und Kult sind auch die goldenen Dosen mit Schweizer Retro-Motiven. 2022 erscheint die limitierte Sonderedition bereits zum vierten Mal. Illustriert hat sie die Basler Künstlerin Patrizia Stalder. Bereits im Vorfeld werden die Designsujets der Limited Edition von Apotheken, Drogerien und Fans vorreserviert.

Die Grether’s Pastilles Golddose dient oft als kleine Schatztruhe, etwa für Schmuck, Geld, Näh-Accessoires, Feriensouvenirs, kleine Geheimnisse. Mit einem Ring in der speziellen Dose hat ein Kunde sogar seinen Heiratsantrag inszeniert – erfolgreich, übrigens.



Der Stimme – und Schweizer Liedern – gewidmet

Ja, die Grether’s Pastillen Golddosen könnten so manche emotionale Geschichte erzählen… Und sie könnten ein Lied singen von Tradition, Qualität und Wohlbefinden. Gefördert wird dies mit den Limited Editions, die jeweils ein schönes, berührendes, familiäres und typisch schweizerisches Thema aufnehmen. Die diesjährige Hauptinspiration: Die Stimme. Die Stimme, weil sich die Pastillen mit pflanzlichem Glycerin wie ein Schutzfilm auf die beanspruchten Stimmbänder legen und wohltuend auf Hals und Stimme wirken. Die Stimme auch, weil wir es mit Singen verbinden – etwa mit Schweizer Song-Klassikern.

Erinnerungen wecken und die Schweiz entdecken

Singen macht gute Laune, und Schweizer Volkslieder wecken Erinnerungen. Für die Umsetzung des Themas hat sich auch die Basler Illustratorin Patrizia Stalder in ihre Kindheit zurückversetzt: „Ich selber komme aus einer 7-köpfigen Musiker- und Sängerfamilie. Wir haben bei jeder Gelegenheit zusammen gesungen, und so konnte ich schon als Kind viele Schweizer Lieder singen.”

Die vier Golddosen mit Grether’s Pastilles Blackcurrant zuckerfrei sind eine nostalgische Schweizer Liedreise im Wandel der Jahreszeiten. Ob die Künstlerin, die 2018/19 zu den “200 Best Illustrators Worldwide” gewählt wurde, beim Gestalten gesungen hat? Zumindest hat sie sich auf Reisen begeben: „Ich liebe die Schweiz. Beim Recherchieren und Illustrieren gehe ich immer auch auf Reisen – wenn auch virtuell – und entdecke mir noch unbekannte Orte.”

Singen durch vier Jahreszeiten und Regionen

– So wurden für die Grether’s Pastilles Limited Edition 2022 blühende Frühlingsgefühle im Emmental illustriert, gewidmet dem Lied “Ringel, Ringel, Reihe”.

– Das Aescher-Wildkirchli im Appenzellerland ist ein begeisterndes Sujet – nicht nur auf Instagram, sondern nun auch auf der kultigen Golddose. „Lueget vo Bärg und Tal“ ist die passende Liedbegleitung.

– „Te voici, Vigneron!“ gibt in den Weinbergen von Lavaux an den Ufern des Genfersees während der herbstlichen Erntezeit den Ton an.

– Das Volkslied “Le Vieux Chalet”, auch bekannt unter dem Namen „Là-haut sur la montagne“, erzählt von der Walliser Bergwelt. Im tief verschneiten Winter treffen wir hier Hirsch und Fuchs auf Futtersuche.

Sammelobjekte über die Grenzen hinaus

Grether’s Pastilles Limited Edition Golddosen sind beliebte Sammlerobjekte mit vielen Fans im In- und Ausland. Das zeigen die vielen Vorbestellungen von Apotheken und Drogerien sowie deren Kund/innen, sogar bevor die Designs bekannt sind. Wer diesen Herbst nach dieser musikalisch-romantischen Schweizer Reise Lust bekommt, ein Lied anzustimmen – mit Grether’s Pastillen singt es sich auf alle Fälle mit klarer Stimme.

“Seit ich die Marke betreue, wollte ich von Anfang an eine Limited Edition entwickeln, um die Einzigartigkeit der Pastillen auch über das Design zu fördern. Das Motto: „Wo Schweiz drauf ist, ist auch Schweiz drin“, wird gelebt. Die Zusammenarbeit mit einer Schweizer Künstlerin war für mich ein Must-have”, sagt Aglaé Voetmann, Senior Brand Managerin bei Doetsch Grether.

Verfügbarkeit

Die vier Limited Edition Golddosen 2022 Blackcurrant zuckerfrei sind ab sofort und solange Vorrat in Apotheken und Drogerien in der Schweiz, im nahen Ausland und in den USA erhältlich.

Grether’s Pastilles – eine Schweizer Erfolgsgeschichte

Bereits im Jahr 1850 legte der Londoner Familienbetrieb Allen & Hanbury Ltd. den Grundstein für die berühmten Traditions-Pastillen aus schwarzen Johannisbeeren in England. Damals wie heute war die Doetsch Grether AG spezialisiert auf die Identifikation und den Vertrieb internationaler Handelsmarken in der Schweiz. Deshalb fanden ab 1910 die immer beliebteren, intensiv schmeckenden Pastillen in der charakteristischen Golddose ihren Weg in die Schweiz – damals noch unter ihrem Gründernamen „Allenbury’s“. Ab 1930 wurde das ursprünglich englische Produkt zu einem schweizerischen: Markenrechte und Produktion wurden in die Schweiz verlagert und 1974 die Golddosen mit dem bekannten Namen „Grether’s Pastilles“ versehen.

„Wo Schweiz drauf ist, ist auch Schweiz drin“

Trotz neuem Namen, neuer Produktionsstätte und neuem Design blieb eins bis heute gleich: Das traditionsreiche Herstellungsverfahren mit der schonenden und sorgfältigen Verarbeitung ausgesuchter, naturreiner Rohstoffe. So entstehen die köstlich weichen Pastillen mit fruchtigem Geschmack und einzigartiger Konsistenz. Verwendet werden nur natürliche Rohstoffe wie pflanzliches Glycerin, das etwa bei Mundtrockenheit unterstützt, sonnengereifte Früchte, die für den exklusiven Genuss sorgen, und Agar-Agar, gewonnen aus der Rotalge, das den Pastillen ihre besondere, geschmeidige Konsistenz verleiht. Nur dank diesem speziellen Prozess und den qualitativ hochwertigen Zutaten werden die Grether’s Pastilles zu einer Wohltat bei rauem Hals, belegter Stimme, Heiserkeit und trockenem Mund.

Eine stetige Weiterentwicklung

Nebst Neueinführungen verschiedener Geschmacksrichtungen legt die Marke auch grossen Wert auf den Zeitgeist: In den 90er-Jahren wurde im Zuge der „Light-Bewegung“ das Pastillen Original Blackcurrant erstmals zuckerfrei hergestellt und vertrieben. Um die Umwelt zu schonen, wurden praktische Nachfüllbeutel auf den Markt gebracht, damit die klassische Grether’s Pastilles Golddose immer wieder verwendet werden kann. Heute gibt es die beliebten Pastillen in vier verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Auch für Veganer/innen geeignet

In der traditionsreichen Geschichte der Grether’s Pastilles wurde 2020 eine vegane Neuheit in drei Sorten lanciert. Die SwissHerbs® Grether’s Pastilles, ein Nahrungsergänzungsmittel mit Vitaminen, Glycerin und Edelweiss-Extrakt aus dem Wallis.








 

Quelle: Contcept Communication
Bildquelle: Contcept Communication

author-profile-picture-150x150

Mehr zu belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

website-24x24

Kommentare: 0

Ihr Kommentar zu: Die Geschichte einer Dose: Grether’s Pastilles – Schweizer Erfolgsgeschichte

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.

jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-22').gslider({groupid:22,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});