Krypto im Bankwesen: Commerzbank, Vivid Money & Mushe (XMU)

Die Commerzbank gab kürzlich bekannt, dass sie eine lokale Lizenz für Kryptowährungen beantragt hat. Analysten vermuten, dass der Grund dafür ganz einfach war: „Wenn du sie nicht schlagen kannst, schließ dich ihnen an“.

Die Verbreitung von Kryptowährungen ist weltweit auf dem Vormarsch. Daher ist es keine Überraschung, dass der Bankenriese einen großen Schritt nach vorne machen wollte und sich um eine Lizenz für Kryptowährungen beworben hat. Natürlich wäre die Commerzbank nicht die erste Bank, die sich mit Kryptowährung befasst. Die beliebte Digitalbank vivid money erlaubt ihren mehr als 500.000 Kunden bereits seit einiger Zeit, Kryptowährung zu kaufen und zu handeln.

Der Einstieg der Commerzbank in den Bereich der digitalen Vermögenswerte wird für viele eine große Nachricht sein, so auch für Mushe Token (XMU). Mushe hat angekündigt, dass sie vor der vollständigen Einführung des XMU-Tokens am 4. Juli eine eigene digitale Bankpartnerschaft anstreben (weitere Informationen finden Sie unter https://www.mushe.world.com). Die Mushe-Partnerschaft wird sowohl die Zugänglichkeit als auch die Nutzbarkeit von Kryptowährung innerhalb der EU verbessern. Das Joint Venture Mushe Wallet wird es Krypto-Enthusiasten ermöglichen, ihre Euros in Kryptowährungen zu tauschen und umgekehrt. Sie werden sogar in der Lage sein, Ihre Kryptowährung bei Händlern auf der ganzen Welt mit einer Prepaid-Debitkarte auszugeben, wenn der Dienst startet.

In Deutschland gibt es eine schnell wachsende Community für Kryptowährungen mit über 3 Millionen Menschen, die derzeit mindestens ein digitales Asset besitzen. Falls (oder wenn) die Commerzbank, die zweitgrößte Bank in Deutschland, ihre Lizenz genehmigt bekommt, wird diese Zahl voraussichtlich schnell steigen und den Kryptomärkten einen großen Schub geben. Wenn sie ihre 18,8 Millionen Kunden an Kryptowährungen heranführt, wird das wahrscheinlich einen Hype auslösen. Vielversprechende junge Projekte wie Mushe (XMU), Cronos (CRO) und Shiba Inu (SHIB) werden wahrscheinlich davon profitieren, da sie sich alle auf den Weg machen, Kryptowährung für alle zugänglich zu machen.

Seit dem Start des Vorverkaufs am 18. April hat sich der Mushe Token (XMU) extrem gut entwickelt. Der Token ist um 151% gestiegen, wobei der Preis für jeden XMU-Token von 0,005 $ auf 0,012579 $ gestiegen ist. Zum Vergleich: Im gleichen Zeitraum sind Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) um 1,6 % bzw. 3 % gefallen. Das Vorverkaufswachstum von Mushe wurde durch die großartigen Pläne, die in dem Whitepaper vorgestellt wurden, angeheizt. Eines der angekündigten Produkte ist MusheSwap, ein Börsendienst, der es Ihnen ermöglichen wird, Kryptowährungen über mehrere Blockchain-Netzwerke hinweg mit minimalen Gebühren und großer Geschwindigkeit zu handeln. Das wäre so, als könnten Sie Ihre Euros in Sekundenschnelle in Dollar und Schweizer Franken umtauschen, ohne Ihrer Bank einen Aufschlag von 3% zu zahlen.

Was auch immer Sie über Kryptowährungen denken, es ist offensichtlich, dass sie auf dem Vormarsch sind und weiter wachsen werden, wenn mehr Banken und große Institutionen auf den Zug aufspringen. Wenn die Krypto-Booms von 2017 und 2021 etwas aussagen, kann das Wachstum der Kryptowährung auch große Gewinne für diejenigen bringen, die sich frühzeitig beteiligen.

Erfahren Sie mehr über Mushe (XMU)

Offizielle Website: https://www.mushe.world/
Vorverkaufsregistrierung: https://portal.mushe.world/sign-up
Telegramm: https://t.me/MusheWorldXMU
Twitter: https://twitter.com/Mushe_World
Instagram: https://www.instagram.com/mushe_world/

Mushe World

Kontakt
Mushe World
Mushe World
Paul Street 86
EC2A 4NE London
00000000000
contact@mushe.world
https://www.mushe.world/

 

Bildquelle: Mushe World

Kommentare: 0

Ihr Kommentar zu: Krypto im Bankwesen: Commerzbank, Vivid Money & Mushe (XMU)

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.

jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-22').gslider({groupid:22,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});