Internationales Finanzforum 2021: Carbon Pricing erfordert stärkere globale Kooperation und Dialog

03.06.2021 |  Von  |  Presseportal

Peking (ots/PRNewswire) – China ist auf dem richtigen Weg, um die Ziele des „Carbon Peak and Neutrality“ zu erreichen, da es im Juni in Shanghai einen landesweiten Markt für den Handel mit Kohlenstoff einführen wird. Während Chinas Emissionshandelssystem allmählich an Fahrt gewinnt, beäugen globale Experten seine Rolle, neben anderen großen globalen Kohlenstoffmärkten, bei der Beschleunigung der Dekarbonisierung im globalen Energiesektor. Vor diesem Hintergrund lud eine „Round Table Conference“ des Internationalen Finanzforums (IFF) Energie- und Finanzexperten ein, um den Fortschritt der Kohlenstoffbepreisung in China und Europa zu klären.

Cyril Cassisa, Senior Energy Analyst, Environment and Climate Change Unit bei der Internationalen Energieagentur (IEA), zeigte sich erfreut darüber, dass China so schnell ein effektives ETS aufbaut und ist zuversichtlich, dass ein effektives internes Preissystem das industrielle System des Landes transformiert.

In Bezug auf Chinas zukünftigen Kohlenstoffmarkt wies Wang Yi, Stellvertretender Direktor des Instituts für Wissenschaft und Entwicklung an der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, darauf hin, dass mehr kohlenstoffbezogene Maßnahmen zur Regulierung der Preisgestaltung eingeführt werden, die eine wesentliche Rolle dabei spielen, China dabei zu helfen, den „Carbon Peak and Neutrality“ zu erreichen.

„Die Regierungen müssen die Koordinierung kohlenstoffbezogener Politiken – Märkte, Steuern, Preisgestaltung – sowie die Koordinierung zwischen dem Carbon Border Adjustment Mechanism in anderen Ländern und Chinas finanz- und investitionsbezogener Politik in Betracht ziehen. Um diese zu erreichen, sind eine verstärkte internationale Zusammenarbeit und ein Dialog erforderlich“, sagte er.

Alain Quinet, Vorsitzender der französischen Kommission für den Wert des Kohlenstoffs, stellvertretender CEO von SNCF Reseau, betonte, dass Kohlenstoffneutralität von Innovation und internationaler Zusammenarbeit abhängt. Seine Ansicht wurde von Edmond Alphandéry, IFF-Vizepräsident, Vorsitzender der Euro 50-Gruppe, ehemaliger französischer Wirtschaftsminister, geteilt, der auf der Konferenz sagte, dass die drei größten Volkswirtschaften und Kohlenstoff-Emittenten der Welt, China, die USA und die EU, eng zusammenarbeiten sollten, um die Bepreisung von Kohlenstoff zu fördern.

Bei der Einführung in die Situation des Kohlenstoffmarktes und der Preisgestaltung in Europa erklärte Domenico Siniscalco, IFF-Vizepräsident, ehemaliger italienischer Wirtschafts- und Finanzminister, stellvertretender Vorsitzender von Morgan Stanley International Limited, dass sozio-politische Faktoren, regionale wirtschaftliche Besonderheiten und die Industriestruktur zu Unterschieden in der Kohlenstoffpreisgestaltung führen, während die Kohlenstoffpreise stabilisiert werden sollten.

Informationen zu IFF

Das IFF wurde 2003 gegründet und ist eine gemeinnützige und nichtstaatliche inoffizielle internationale Forumsorganisation. Es hat seinen Hauptsitz in Peking und ist ein hochrangiger Dialog- und akademischer Austauschmechanismus, der von Führungskräften und Wissenschaftlern der globalen Finanzwelt und akademischen Kreisen mitfinanziert wird. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.iff.org.cn/php/list.php?tid=403

Steel Shen (86)10-5087-3634 steel.shen@iff.org.cn 

Original-Content von: International Finance Forum (IFF) übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Internationales Finanzforum 2021: Carbon Pricing erfordert stärkere globale Kooperation und Dialog

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.