Handelsregister: Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die ersten vier Monate in 2020

30.04.2020 |  Von  |  News

Die Corona-Pandemie ist immer noch in aller Munde und das wird sie auch in naher Zukunft weiter bleiben.

Der Bund hat mit seinen Massnahmen die Schweizer Wirtschaft stark unterstützt und versucht weiterhin die wirtschaftlichen Schäden und Folgen einzudämmen.

Wertet man nun die SHAB- Publikationen der ersten vier Monate von 2020 aus, kann man Veränderungen der Handelsregister- Meldungen feststellen.



Firmenlöschungen

Die Zahl der Löschungen fiel von Januar auf Februar 2020 um ca. 15 % und stieg dann im März wieder leicht an. Ganz im Gegenteil fiel die Anzahl im März von 2’586 Löschungen auf nur 2’019 im April.

Mutationen

Die Zahl der Mutationen ist von Januar bis April 2020 stetig gesunken. Vor allem von März auf April sanken die Mutationen um 2’534 Meldungen. Insgesamt ist eine Senkung der Mutationen von Januar bis April 2020 von ca. 25 % festzustellen. Auch diese Zahlen spiegeln die aktuelle Corona-Situation wieder und sprechen für ein zögerliches Verhalten der Firmen in Bezug auf Wandel.

Neueintragungen

Unsere Prognose, dass Firmenneugründungen in dieser Zeit zurückgehen werden, wurde bestätigt. Schon im März konnten wir feststellen, dass erstmals die Neugründungen von Februar auf März gefallen sind. Nun fielen die Neueintragungen weiter rapide ab. Im März 2020 gab es 3’745 Neueintragungen, im April 2020 nur noch 2’733. Das sind 27 % weniger als im Vormonat.
Natürlich ist auch dies der aktuellen Corona-Krise zuzuschreiben. Wann sich das Gründungsverhalten wieder positiv verändern wird, ist abzuwarten, aber wir können davon ausgehen, dass man sicher bis zum Sommer 2020 weitere fallende Zahlen verzeichnen wird. Positiv ist, dass es bis jetzt immer noch mehr Neueintragungen als Löschungen pro Monat gibt, auch wenn die Tendenz fallend ist.



Da die Schweizer Kantone unterschiedlich stark von der Corona-Pandemie betroffen waren und sind,
werden sich auch die Eintragungen im Handelsregister zwischen den einzelnen Kantonen unterscheiden.
Vor allem in Bezug auf die Neueintragungen wird ein stark betroffener Kanton, wie Tessin oder Genf
grosse Rückgänge verzeichnen.

Vergleich zum Vorjahr

Im Vergleich zum ersten Drittel 2019 lassen sich natürlich Veränderungen feststellen. Die Mutationen haben im Vergleich zu 2019 im April stark abgenommen, ebenso die Firmenlöschungen. Und auch die Neueintragungen sind vor allem im April 2019 zu April 2020 stark gesunken, genauer um 25 %.

Fazit

Die wirtschaftlichen Auswirkungen in Bezug auf das Handelsregister halten sich noch einigermassen in Grenzen. Zu verdanken ist dies den Massnahmen und Hilfen des Bundes. Allerdings sind stärkere Einbussen, mehr Löschungen und weniger Neueintragungen auch weiterhin zu erwarten, da die Corona- Pandemie noch lange nicht vorbei ist und sich die tatsächlichen Konsequenzen für die Wirtschaft erst mit der Zeit zeigen werden.

 

Quelle: SHAB, Schweizer Handelsregister, Eigene Erhebungen Help.ch
Titelbild: Tang Yan Song / shutterstock

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Handelsregister: Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die ersten vier Monate in 2020

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.