GSB Gold Standard Banking – Wohltätigkeit mit Weltfußballern

24.12.2019 |  Von  |  Finanzen

Madrid, die atemberaubende Hauptstadt Spaniens, verwandelte sich am gestrigen Samstag (21. Dezember 2019) zu einem strahlenden Stern am Fußballhimmel!

Weltfußballer kamen auf Einladung der GSB Gold Standard Banking Corporation AG und ihres CEO (Vorstandsvorsitzenden) Josip Heit, nur wenige Tage vor dem Heiligen Weihnachtsfest, für den guten Zweck zusammen um im Fußballstadion Wanda Metropolitano Madrid, einem der modernsten Fußball-Tempel Europas und Heimatarena von Atletico Madrid, für benachteilige Menschen ein All-Star-Game zu spielen.

Sagenhafte Fußball-Legenden wie Roberto Carlos, Ronaldinho und Luís Figo, jagten das runde Leder, um mit viel Herzblut den tausenden Zuschauern ein einmaliges Fußballerlebnis zu bieten. Gegner waren Weltstars der spanischen Nationalmannschaft, weshalb es denn auch hieß: „Spaniens Nationalteam gegen Goldstandard Legends“. Übertragen wurde das Spiel live in Spanien, der Russischen Föderation, Deutschland, Rumänien, Ukraine und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Josip Heit und die GSB Gold Standard Banking Corporation AG gehen einen goldenen Weg, so zumindest könnte man es in der aktuellen Zeit beschreiben, wenn Edelmetallhändler die Herkunft und Identität des Goldes nachverfolgen wollen. Dabei kommen gerade Goldhändler in unserer modernen Epoche, an der Blockchain-Technologie der GSB Gold Standard Banking Corporation AG, wegen der Investmentabsicherung sowie vor allem zum Schutz ihrer Reputation nicht vorbei, was die GSB zu einem der erfolgreichsten Unternehmen der Gegenwart und Zukunft, innerhalb dieses Marktsegements macht.

Unternehmen und Juweliere werden in Zukunft die Blockchain-Technologie einsetzen, insbesondere um das Reputationsrisiko zu verringern und zugleich sicherzustellen, dass ihre Kunden wissen, was sie kaufen, sowie auch, um dem ESG-Standard (Environment Social Governance – Umwelt, Soziales, Unternehmensführung) gerecht zu werden.

Warum Blockchain? Nun ganz einfach, mit der Blockchain-Technologie kann man nichts verbergen, denn die Dezentralisierung der Blockchain garantiert vollständige Transparenz, sodass Investoren sehen können, wie, wann und wo, welches Metall hergestellt wurde, auch wer an jedem Schritt seiner Herstellung beteiligt war. In der Erklärung sei angefügt, eine „Blockchain“ ist eine kontinuierlich erweiterbare Liste von Datensätzen, auch „Blöcke“ genannt, welche mittels kryptografischer Verfahren miteinander verkettet sind.

Die GSB hat mehrere verbundene Unternehmen in deren Struktur sich weltweit Rohstoffvorkommen, wie Seltene Erden und Mineralien befinden, welche diese Bodenschätze verantwortungsvoll und vor allem nachhaltig als wertvolle Ressourcen in deren eigenen Fabriken veredeln. Josip Heit sowie die ihm verbundene Unternehmen, besitzen zudem mehrere Edelmetallvorkommen, hier insbesondere Gold.

Wenn ein erfolgreiches Unternehmen wie die GSB Gold Standard Banking Corporation AG, dann auch noch für benachteiligte Menschen, den Erlös aus dem Verkauf der Eintrittskarten dieses über 67.703 Zuschauer fassenden Mega-Stadions spendet, dürfte es selbst dem Weihnachtsmann egal gewesen sein, dass das Spiel nach der vollen Spielzeit, mit 6:6 als Remis endete.

Deutsche Tageszeitung berichtet politisch unabhängig aus den Bereichen: Politik, Wirtschaft, Sport- und Kultur. Im Bereich Online-News – wird ein Streaming-Video Podcast eingesetzt.


Firmenkontakt

DEUTSCHE TAGESZEITUNG (a Division of Europe Seller Service Ltd.)
Gordian Yovkov
Trayko Kitanchev 26
8000 Burgas

+1 828 761 7 441
+1 828 761 7 441

Chefredaktion@DeutscheTageszeitung.de
www.DeutscheTageszeitung.de

Pressekontakt

DEUTSCHE TAGESZEITUNG (a Division of Europe Seller Service Ltd.)
Ivetka Stoichkov
Trayko Kitanchev 26
8000 Burgas

+1 828 761 7 441
+1 828 761 7 441

Chefredaktion@DeutscheTageszeitung.de
www.DeutscheTageszeitung.de

 

Bildquelle: DEUTSCHE TAGESZEITUNG


Ihr Kommentar zu:

GSB Gold Standard Banking – Wohltätigkeit mit Weltfußballern

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.