Anklageerhebung im Fall Rimuss wegen Begehung von Vermögensdelikten

01.03.2019 |  Von  |  Finanzen, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Anklageerhebung im Fall Rimuss wegen Begehung von Vermögensdelikten
Jetzt bewerten!

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen hat im Fall Rimuss Anklage gegen zwei beschuldigte Personen wegen der Begehung von Vermögensdelikten erhoben

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen hat im Zusammenhang mit mutmasslichen strafbaren Handlungen zum Nachteil der RWKR Hallau AG (bis 06.12.2017: Rimuss- und Weinkellerei Rahm AG) zwei Verfahren wegen diverser Vermögensdelikte geführt und diese nun mit Anklageerhebung an die Strafkammer des Kantonsgerichtes Schaffhausen abgeschlossen.

Den beschuldigten Personen werden für den Deliktszeitraum 2011 bis 2018 insbesondere mehrfache ungetreue Geschäftsbesorgung und mehrfache Urkundenfälschung bzw. Gehilfenschaft dazu vorgeworfen.

Die Staatsanwaltschaft erteilt keine weiteren Auskünfte.

 

Quelle: Kanton Schaffhausen Staatsanwaltschaft
Artikelbild: Symbolbild © Proxima Studio – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Anklageerhebung im Fall Rimuss wegen Begehung von Vermögensdelikten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.