Jede fünfte Schweizer Firma erleidet Umsatzeinbussen wegen säumiger Kunden

29.10.2018 |  Von  |  Finanzen, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jede fünfte Schweizer Firma erleidet Umsatzeinbussen wegen säumiger Kunden
Jetzt bewerten!

Schweizer Unternehmen sind weiterhin besonders häufig von verspäteten Zahlungen im Firmengeschäft betroffen. Das zeigt das aktuelle Zahlungsmoralbarometer des internationalen Kreditversicherers Atradius für Westeuropa. 92,5% der Schweizer Studienteilnehmer gaben an, dass ihre Abnehmer Rechnungen in den vergangenen zwölf Monaten erst nach Ablauf des Fälligkeitstermins beglichen hätten.

Das sind zwar 3% weniger als in der Vorjahresbefragung, aber immer noch weit mehr als in den meisten der 13 für die Studie betrachteten Länder. Nur in Österreich und Belgien berichteten noch mehr Firmen von Erfahrungen mit säumigen Kunden. Bei gut jedem fünften Schweizer Unternehmen (21,4%) führten überfällige Aussenstände sogar zu Umsatzeinbussen.

„Auch in wirtschaftlich soliden Zeiten erfahren Schweizer Unternehmen nicht die beste Zahlungsmoral“, sagt Mathias Freudenreich, Country Manager von Atradius in der Schweiz. „So entstehen hierzulande immer noch häufig Liquiditätslücken. In der Folge müssen Unternehmen dann zusätzliche Finanzierungsmassnahmen ergreifen, um ihren Verpflichtungen nachzukommen. Das schmälert ihren Profit. Unternehmen können dem am effizientesten vorbeugen, indem sie ihre Forderungen absichern.“

Fast jede zweite Rechnung von Schweizer Firmen zu spät bezahlt

44% der Rechnungen von Schweizer Unternehmen im Firmengeschäft waren laut des aktuellen Zahlungsmoralbarometers von Atradius in den vergangenen zwölf Monaten am Fälligkeitsdatum noch nicht bezahlt. Die Auswirkungen sind für zahlreiche Studienteilnehmer deutlich spürbar gewesen. 23% der Befragten gaben an, dass sie aufgrund verspäteter Zahlungen deutlich mehr Aufwand zur Aufrechterhaltung ihres Cashflows betreiben müssen.

Für jedes fünfte Unternehmen war die Belastung durch verspätete Zahlungseingänge so hoch, dass sie in der Folge Umsatzeinbussen erlitten.

Verhaltene Erwartungen bei der Zahlungsmoral und Sorge wegen US-Protektionismus

Auch für die Zukunft ist die Erwartung der Schweizer in Bezug auf das Zahlungsverhalten ihrer Kunden eher verhalten. Eine Verbesserung beim Zahlungsverhalten ihrer Abnehmer erwarten nur die wenigsten Schweizer Firmen. Rund 65% der Befragten gehen davon aus, dass ihre durchschnittliche Forderungslaufzeit (DSO, Days Sales Outstanding) in den kommenden Monaten weiter stagnieren wird. Rund 26% rechnen mit einer Verschlechterung. Die durchschnittliche Forderungszeit von Schweizer Firmen liegt laut des aktuellen Atradius Zahlungsmoralbarometers bei 36 Tagen – genauso hoch wie im Vorjahreszeitraum.

„Ein Grund für die verhaltenen Erwartungen der Schweizer Firmen bei der Zahlungsmoral dürften die Unsicherheiten im Auslandsgeschäft sein. Diese werden vor allem durch den handelspolitischen Kurs der USA verursacht“, erläutert Mathias Freudenreich.

Für die aktuelle Befragung wollte Atradius von den Teilnehmern auch wissen, welche die aus ihrer Sicht aktuell grössten Gefahren für ihr Geschäft sind. 44% der Schweizer Befragten gaben dabei an, dass sie eine Eskalation des internationalen Handelsstreits infolge des US-Protektionismus am meisten fürchten. Als weiteren Unsicherheitsfaktor erachten die Schweizer Zahlungsmoralbarometer-Teilnehmer erhöhte geopolitische Risiken. „Die Unsicherheiten für den internationalen Handel nehmen eindeutig zu. Um Zahlungsausfälle zu vermeiden und im Exportgeschäft weiter zu wachsen, sollten einen erfahrenen Partner an ihrer Seite haben“, so Mathias Freudenreich.

Das aktuelle Atradius-Zahlungsmoralbarometer für Westeuropa

Atradius erhebt mit seinem Zahlungsmoralbarometer für Westeuropa jedes Jahr Informationen über das Zahlungsverhalten im Firmengeschäft in 13 Ländern. Für die aktuelle Ausgabe wurden rund 3’000 Unternehmen in Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Grossbritannien, Irland, Italien, Niederlande, Österreich, Schweden, Schweiz und Spanien zu den Zahlungserfahrungen und -erwartungen sowie Massnahmen im Forderungsmanagement mit ihren Kunden im In- und Ausland befragt.

 

Quelle: Atradius
Titelbild: PORTRAIT IMAGES ASIA BY NONWARIT – shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Jede fünfte Schweizer Firma erleidet Umsatzeinbussen wegen säumiger Kunden

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.