Social Web: 57 Prozent sehen derzeitige Methoden als Gefahr für die Demokratie

18.01.2018 |  Von  |  News, Organisation, Social Media
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Social Web: 57 Prozent sehen derzeitige Methoden als Gefahr für die Demokratie
Jetzt bewerten!

Jeder zweite US-Amerikaner wünscht sich mehr Regulierung von sozialen Netzwerken wie Facebook in Bezug darauf, wie diese entscheiden, welche Neuigkeiten dem einzelnen Nutzer angezeigt werden.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Erhebung des Markforschungsunternehmens Gallup in Zusammenarbeit mit der Knight Foundation.

Gefahr für Demokratie

Trotz des grossen Wunsches nach einer Regulierung sagen rund 47 Prozent der US-Nutzer, dass sie möchten, dass Websites frei entscheiden dürfen, welche Methoden sie anwenden. 57 Prozent halten derzeitige Methoden dennoch für ein „grosses Problem“, insbesondere für die Demokratie. „Wenn es um Social Media und die Rolle von Technologieunternehmen bei der Informierung von Menschen geht, gibt es einige klare Bedenken hinsichtlich der von ihnen verwendeten Methoden, aber keinen klaren Konsens darüber, wie sie zu beheben sind“, erklärt Sam Gill von der Knight Foundation.

Die Studie fand zudem heraus, dass obwohl 58 Prozent der Befragten es heutzutage schwieriger finden, gut informiert zu sein und 54 Prozent sagen, dass soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook negative Auswirkungen auf Nachrichten haben, 70 Prozent ihre Nachrichten häufig oder gelegentlich aus sozialen Netzwerken Medien, Suchmaschinen und dergleichen erhalten. Für 18- bis 29-Jährige sind Social Media die wichtigste und das Internet die zweitwichtigste Nachrichtenquelle.

Facebook als News-Dienst

Eine Studie hatte bereits gezeigt, dass jeder zehnte US-Amerikaner Facebook für einen News-Dienst hält. Die Researcher finden ironisch, dass trotzdem Unzufriedenheit und ein derart sinkendes Vertrauen zu bemerken ist – und folglich der Wunsch nach Regulierung besteht. „Wir kehren uns zunehmend nach innen und entscheiden uns dafür, nur Nachrichtenquellen und Menschen in unseren Netzwerken zu hören, die unsere bestehenden Ansichten verstärken“, resümiert Brandon Busteed von Gallup.

 

Quelle: pressetext.redaktion
Artikelbild: Symbolbild © Luchenko Yana – shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.



Ihr Kommentar zu:

Social Web: 57 Prozent sehen derzeitige Methoden als Gefahr für die Demokratie

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.