airberlin-Insolvenz wird sichtbar – Fluggastzahlen in Tegel sinken deutlich

26.11.2017 |  Von  |  Finanzen, News, Organisation
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
airberlin-Insolvenz wird sichtbar – Fluggastzahlen in Tegel sinken deutlich
Jetzt bewerten!

Mit einem Minus von 11,9 Prozent bei den Fluggastzahlen im Vergleich zum Oktober 2016 sind die Passagierzahlen am Flughafen Berlin-Tegel deutlich zurückgegangen. Trotz leichtem Wachstum in Schönefeld (+ 3,3 Prozent) sank die Passagierzahl an beiden Berliner Flughäfen insgesamt um 6,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Damit wirkt sich die airberlin-Krise im letzten operativen Monat der Airline sichtbar auf die Berliner Flughäfen aus.

Seit Jahresbeginn liegen die Passagierzahlen aber weiterhin im Plus und sind insgesamt um 4,4 Prozent gestiegen.

Im aktuellen Verkehrsbericht finden Sie die Zahlen für Passagiere, Flugbewegungen und Luftfracht für den Monat Oktober 2017 sowie kumuliert seit Jahresbeginn, jeweils im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Verkehrszahlen Januar bis Oktober 2017

• Passagiere: Von Januar bis Oktober flogen 28.902.991 Passagiere ab Schönefeld und Tegel. Das ist ein Plus von 4,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. In Schönefeld starteten und landeten 10.936.190 Passagiere, das sind 13,2 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2016. Ab Tegel flogen 17.966.801 Fluggäste, 0,3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

• Flugbewegungen: Die Zahl der Flugbewegungen in Schönefeld und Tegel zusammen stieg von Januar bis Oktober 2016 auf 239.776 Starts und Landungen, eine Zunahme von 1,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. In Schönefeld stieg die Zahl der Flugbewegungen auf 85.887. Das ist ein Anstieg um 7,1 Prozent. In Tegel gab es 153.889 Starts und Landungen, das sind 1,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

• Luftfracht: Insgesamt wurden von Januar bis Oktober 43.260 Tonnen Luftfracht registriert, das bedeutet einen Anstieg von 13 Prozent in Relation zum Vorjahreszeitraum. In Schönefeld wurden bis einschließlich Oktober 7.563 Tonnen Luftfracht abgefertigt (+2,7 Prozent), in Tegel waren es 35.696 Tonnen (+15,4 Prozent).

Verkehrszahlen Oktober 2017

• Passagiere: Im Oktober 2017 starteten und landeten 2.948.937 Passagiere an den Flughäfen Schönefeld und Tegel. Das ist ein Minus von 6,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Ab Schönefeld flogen im Oktober 1.209.714 Passagiere (+3,3 Prozent). In Tegel waren es aufgrund der airberlin-Insolvenz mit 1.739.223 Fluggästen insgesamt 11,9 Prozent weniger.

• Flugbewegungen: Die Zahl der Flugbewegungen an den Flughäfen Schönefeld und Tegel sank im Oktober 2017 auf 24.195 Starts und Landungen, ein Minus von 5,4 Prozent im Vergleich zum Oktober 2016. In Schönefeld sank die Zahl der Flugbewegungen auf 9.037 (-1,7 Prozent). In Tegel sank die Zahl der Flugbewegungen im Oktober auf 15.158 (-7,5 Prozent).

• Luftfracht: Bei der Luftfracht wurden im Oktober 2017 an den Flughäfen Schönefeld und Tegel 3.311 Tonnen registriert, ein Minus von 27,4 Prozent im Vergleich zum Oktober 2016. Die Luftfracht in Schönefeld erreichte 864 Tonnen, das sind 9,3 Prozent mehr als im Oktober 2016. Bei der Luftfracht in Tegel wurden 2.446 Tonnen registriert (-35,1 Prozent).

 

Quelle: Flughafen Berlin Brandenburg
Artikelbild: Symbolbild © Savvapanf Photo – shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.



Ihr Kommentar zu:

airberlin-Insolvenz wird sichtbar – Fluggastzahlen in Tegel sinken deutlich

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.