Weltweites Lieferembargo: Swatch verliert vor dem Berner Handelsgericht

19.07.2017 |  Von  |  News, Produkte, Recht
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Weltweites Lieferembargo: Swatch verliert vor dem Berner Handelsgericht
Jetzt bewerten!

Im Streit um einen weltweiten Lieferstopp muss Swatch vor dem Berner Handelsgericht eine Niederlage einstecken. Das schreibt die „Handelszeitung“ in ihrer aktuellen Ausgabe. Als Sieger geht die britische Grosshandelsfirma Cousins vom Feld.

Swatch hat im Januar 2015 ein Lieferembargo für Wiederverkäufer eingeführt. Seither liefert der Uhrenkonzern keine Uhren oder Ersatzteile mehr an unabhängige Händler oder Reparaturfirmen. Der britische 40-Mann-Betrieb Cousins will das Embargo juristisch durchbrechen.

Swatch will sich nicht zum Rechtsstreit äussern. Die Firma hat bis Ende August Zeit, Rekurs einzulegen.

 

Quelle: Handelszeitung
Artikelbild: © 360b – shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.



Ihr Kommentar zu:

Weltweites Lieferembargo: Swatch verliert vor dem Berner Handelsgericht

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.