Wie viel Störung verträgt Ihr Erfolg?

23.05.2014 |  Von  |  Organisation, Start-up
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Wie viel Störung verträgt Ihr Erfolg?
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Die Arbeit am eigenen Erfolg kostet neben der konzentrierten Tätigkeit in den unterschiedlichsten Projekten vor allem eines, nämlich Zeit. Selbst wenn Sie vor allem als selbstständiger Einzelkämpfer gern alle verfügbare Arbeitszeit in Ihre Projekte investieren wollen, werden Sie immer wieder durch überflüssige, aber auch unumgängliche Erfordernisse Ihrer Selbstständigkeit gestört. Diese Störungen unterbrechen Ihren Arbeitsalltag, setzen Sie nicht selten unter Druck und müssen dennoch effektiv gemanagt werden – selbst dann, wenn Ihnen die Arbeit wichtiger erscheint, müssen Sie auch das störende Beiwerk bedienen.

Störungen, die Sie ausschliessen können



Wenn Sie mit Ihrer Arbeit gut oder gar besser ausgelastet sind, dann brauchen Sie dafür die gesamte Ihnen zur Verfügung stehende Zeit. Dabei trennen Sie sicherlich schon professionell zwischen Arbeit und Privatleben und haben hier eine probate Lösung gefunden, die den Ansprüchen der Familie genügt, aber auch ausreichend Zeit für Entspannung und Erholung bietet.

Dennoch wird Ihr Arbeitseifer immer wieder von den kleinen Störern des Alltags unterbrochen. Telefon, Mails, die Post, der neugierige Nachbar – es klingelt, piept und klopft allenthalben, und irgendwie kommen Sie nicht so wirklich zu Ihrer eigentlichen Arbeit. Und allmählich läuft Ihnen auch die Zeit davon, die Sie eigentlich für die Erfüllung Ihrer anspruchsvollen Leistungen benötigen.
Hier hilft nur ein professionelles Management der Zeit. Ökonomie der Zeit ist hier das richtige Stichwort, das Ihnen bei der sinnvollen Verteilung der zur Verfügung stehenden Stunden helfen kann. Wenn Sie mit ökonomischer Sichtweise an das Thema Zeit herantreten, können Sie in einem ersten Schritt berechnen, was entsprechend Ihrer Auftragslage oder der allgemeinen Geschäftsgrundsätze Ihr Stundensatz ist. Dann wissen Sie auf Anhieb, was Sie jede verlorene Stunde der Arbeitszeit kostet.

Darüber hinaus werden Sie schnell feststellen, dass jede Störung den Arbeitsfluss bremst und auf diese Weise letztlich auch die wirtschaftlichen Ergebnisse schmälert. Zeit also für ein Überdenken Ihres Umgangs mit den kleinen und grossen Störern, die Sie durchaus aus Ihrem Arbeitsalltag verbannen können.

Hier ein paar kurze Tipps zum Umgang mit nervigen und zeitraubenden Störern:



– Telefon:
Richten Sie feste Telefonzeiten ein. Diese teilen Sie den Anrufern auf Ihrer Website, den Briefbögen, auf Visitenkarten und natürlich via Anrufbeantworter mit. Halten Sie sich dann konsequent an diese Telefonzeiten, auch für Ihre eigenen Kontakte nach aussen.

Arbeiten Sie effektiv mit der elektronischen Post. Das heisst, dass Sie dafür ebenfalls feste Zeiten vorsehen. (Bild: iprostocks / Shutterstock.com)

Arbeiten Sie effektiv mit der elektronischen Post. Das heisst, dass Sie dafür ebenfalls feste Zeiten vorsehen. (Bild: iprostocks / Shutterstock.com)

– Mails:
Arbeiten Sie effektiv mit der elektronischen Post. Das heisst, dass Sie dafür ebenfalls feste Zeiten vorsehen. Dabei trennen Sie konsequent Wichtiges von Unwichtigem und beantworten wichtige Mails sofort.

– Ungebetene Gäste:
Den ständigen Besuch irgendwelcher neugieriger Nachbarn können Sie regulieren, indem Sie diese bitten, Sie während Ihrer Arbeitszeit nicht aufzusuchen. Oftmals hilft auch einfach ein Schild an der Tür mit der Aufschrift „Bitte nicht stören!“. Zudem gibt es auch den anderen Trick: „Nicht besetzt“. Dann gehen zumindest die Besucher wieder, die es nicht wirklich eilig haben.



Störungen, die sich nicht vermeiden, aber organisieren lassen

Es gibt auch Störungen, die Sie nicht wirklich ausschliessen können. Dazu zählt beispielsweise das regelmässige Erstellen und Abgeben von Steuererklärungen. Darum kommen Sie als Selbstständiger nicht herum. Wenn Sie es sich leisten können, beauftragen Sie damit einen Steuerberater, der natürlich auch die eine oder andere Information von Ihnen braucht und den Sie regelmässig mit Ihren Geschäftsvorfällen bedienen müssen.



Können oder wollen Sie keinen Steuerberater beauftragen, müssen Sie die regelmässigen Steuererklärungen selbst anfertigen und abgeben. Das kann durchaus viel Zeit kosten, die Ihnen letztlich bei der Erledigung Ihrer geldwerten Aufträge fehlt.

Hier erklärt sich der Fiskus praktisch selbst zur Steuerbremse, was Ihnen jedoch nicht weiterhilft. Planen Sie für derlei regelmässig wiederkehrende Routinen ausreichend Zeit ein und ziehen Sie diese gleich von der Zeit ab, die Ihnen für die eigentliche Leistungserbringung zur Verfügung steht. Dann werden Sie von diesen Erfordernissen nicht wirklich überrascht.

Auch die Kundenakquise und die Aufrechterhaltung der Kontakte zu bestehenden und ehemaligen Kunden sind Zeitfresser, die für den Moment nicht wirklich Umsatz erzeugen. Allerdings sind genau solche Kontakte auch wichtig für die zukünftige Entwicklung Ihres kleinen Unternehmens. Immerhin sind doch die Dauerkunden meist die besten Abnehmer Ihrer Leistungen. Natürlich kostet diese Arbeit mit den Kunden Zeit, die Sie allerdings gern aufbringen sollten.

Das Gleiche trifft auf den Umgang mit Zulieferern und Geschäftspartnern zu. Auch diese brauchen Sie für den eigenen unternehmerischen Erfolg. Dementsprechend muss auch hier ein Quäntchen Zeit eingeplant werden, um diese Kontakte über die eigentlichen Arbeitskontakte hinaus auch gut zu pflegen. Dabei müssen Sie sich nicht laufend bei den Partnern melden. Ab und an eine kurze Mail reicht in der Regel aus, um sich immer wieder mal in Erinnerung zu bringen.

Zu den unumgänglichen Störungen gehört nicht selten auch die eigene Familie. Partner und Kinder rufen an, erscheinen persönlich im Büro und haben natürlich immer auch „ganz wichtige“ Anliegen. Wenn dies nicht überhandnimmt, können solche Störungen sogar angenehm sein und kleine Pausen im Arbeitsalltag bieten. Fühlen Sie sich allerdings von den kleinen und grossen Sorgen der Familie während der Arbeitszeit gestört, dann sprechen Sie klar in der Familie darüber und versuchen Sie, Lösungen zu finden, mit denen jeder leben kann.

Wenn es Ihnen gelingt, unnötige Störungen auszuschliessen und die notwendigen richtig zu organisieren, bleibt Ihnen letztlich mehr Zeit für das richtige Geldverdienen.



 

Oberstes Bild: © Ingka D. Jiw – Shutterstock.com

Über Olaf Hoffmann

Olaf Hoffmann ist der kreative und führende Kopf hinter dem Unternehmen Geradeaus…die Berater.

Neben der Beratertätigkeit für kleine und mittlere Unternehmen und Privatpersonen in Veränderungssituationen ist Olaf Hoffmann aktiv in der Fort- und Weiterbildung im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe.

Als Autor für zahlreiche Blogs und Webauftritte brilliert er mit einer oftmals bestechenden Klarheit oder einer verspielt ironisch bis sarkastischen Ader. Ob Sachtext, Blogbeitrag oder beschreibender Inhalt – die Arbeiten des Autors Olaf Hoffmann bereichern seit 2008 in vielfältigen Formen das deutschsprachige Internet.



Ihr Kommentar zu:

Wie viel Störung verträgt Ihr Erfolg?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.