5 Gründe, warum sich Ihr Unternehmen in sozialen Netzwerken engagieren sollte

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
5 Gründe, warum sich Ihr Unternehmen in sozialen Netzwerken engagieren sollte
Jetzt bewerten!

Soziale Netzwerke sind im Unternehmensumfeld auf dem Vormarsch. Viele Unternehmen haben bereits den Trend der Zeit erkannt und pflegen ihre Kundenbeziehungen nicht nur im wahren Leben, sondern auch und vor allem über die sozialen Medien.

Dabei ist das Engagement eines Unternehmens in den sozialen Netzen alles andere als eine nette Spielerei, die der IT-Mitarbeiter oder der Auszubildende „mal schnell“ neben seiner regelmässigen Tätigkeit erledigt. Social Media ist ein wichtiger Bestandteil der modernen Unternehmenskommunikation, dem Unternehmen die gleiche Aufmerksamkeit beimessen sollten wie anderen Abteilungen.

Social Media ist Kommunikation auf höchsten Niveau – Kommunikation zwischen Ihrem Unternehmen und Ihren Kunden – eine Kommunikation, die öffentlich und für jedermann einsehbar stattfindet und bei der Sie sich keine Fehler erlauben sollten, um nicht in die Gefahr eines sogenannten „Shit Storms“ zu geraten.

Doch mit der richtigen Strategie und der richtigen Mischung an Informationen, Mehrwert und Spass ergeben sich daraus zahlreiche Wettbewerbsvorteile:

1. Von potentiellen Kunden frühzeitig wahrgenommen werden

Während früher der Weg ins Ladengeschäft die beste Möglichkeit war, sich umfassend über ein Produkt zu informieren, spielt sich heute diese Vorabinformation zunehmend im Internet und in den sozialen Medien ab. Die mobile Technik sowie Suchmaschinen unterstützen dabei, Informationen schnell und ortsungebunden abzurufen.

Mit Ihrer Präsenz in den sozialen Medien sorgen Sie dafür, dass Ihr Unternehmen frühzeitig wahrgenommen wird – in dem Augenblick, in dem der Bedarf entsteht und der Entscheidungsprozess beginnt.


Aktuelle Daten der New Yorker Analysten von Parse.ly legen nahe, dass soziale Netzwerke für Medienseiten mittlerweile wichtigere Traffic-Lieferanten als Suchmaschinen sind. (Quelle: <a target="_blank" title="statistia.de - Statistiken" href="http://de.statista.com/infografik/3734/quellen-des-referral-traffics-auf-news-seiten/" target="_blank">Statista.de</a>)

Aktuelle Daten der New Yorker Analysten von Parse.ly legen nahe, dass soziale Netzwerke für Medienseiten mittlerweile wichtigere Traffic-Lieferanten als Suchmaschinen sind. (Quelle: Statista.de)


2. Auch mit kleinem Budget erfolgreich Kunden gewinnen

Die Mitgliedschaft bei den meisten gängigen sozialen Medien wie Facebook, Google+ oder Twitter ist kostenlos. Eine eigene Webadresse mit entsprechendem Speicherplatz für einen Blog bekommt man in der Regel für einen überschaubaren Monatsbetrag.

Ein klarer Vorteil gegenüber klassischer Werbung, über den sich vor allem kleinere Unternehmen freuen, die ihr Marketing mit wenig Budget bestreiten müssen. Sie können auch mit kleinem Budget mit ihren Kunden in Kontakt bleiben und sich auf virtuellem Weg neue Zielgruppen erschliessen.


Soziale Medien bieten eine kostengünstige Möglichkeit, mit Kunden in Kontakt zu kommen. (Bild: © Gunnar Pippel - shutterstock.com)

Soziale Medien bieten eine kostengünstige Möglichkeit, mit Kunden in Kontakt zu kommen. (Bild: © Gunnar Pippel – shutterstock.com)


3. Auf spielerische Weise Mundpropaganda erzeugen

Spielt sich im realen Leben die Mundpropaganda am Gartenzaun, beim Friseur oder an der Bushaltestelle ab, sind es in den sozialen Medien „Like-“ und „Share-Buttons“, die der Mundpropaganda gleichkommen. Im Gegensatz zum klassischen Empfehlen auf der Strasse verbreiten sich Informationen im Netz jedoch deutlich schneller und effizienter.

Nutzen Sie diese Möglichkeit, Informationen schnell und spielerisch an möglichst viele Menschen zu verteilen und so auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen.


In den sozialen Medien kommen „Like-“ und „Share-Buttons“ der Mundpropaganda im Real Life gleich. (Bild: © Cherkas - shutterstock.com)

In den sozialen Medien kommen „Like-“ und „Share-Buttons“ der Mundpropaganda im Real Life gleich. (Bild: © Cherkas – shutterstock.com)


4. Mit Mehrwert und Kompetenz punkten

Berichten Sie regelmässig in Ihrem Blog und in den sozialen Medien über Ihr Unternehmen und Ihre Aktivitäten. Präsentieren Sie dort fachlichen Mehrwert anstatt bunter Werbeslogans.

So nutzen Sie Ihren Internetauftritt als „virtuelles Schaufenster“, das Ihren Betrieb und Ihre Kompetenz über die sonst üblichen Grenzen hinausträgt.


Regelmässige News in Ihrem Blog und in den sozialen Medien bringen Ihnen bei Ihren Lesern Punkte. (Bild: © Banauke - shutterstock.com)

Regelmässige News in Ihrem Blog und in den sozialen Medien bringen Ihnen bei Ihren Lesern Punkte. (Bild: © Banauke – shutterstock.com)


5. Dem Wettbewerb immer eine Nasenlänge voraus sein.

Die Möglichkeit für Ihre Leser, Ihnen in den Medien Kommentare hinterlassen zu können, lässt einen Dialog. Dies fördert die Kommunikation und die Kundenbindung.

Nutzen Sie Kritiken und Anregungen, die Sie auf diesem Weg erhalten, um auf Veränderungen schneller reagieren zu können. Auf diese Weise sind Sie Ihrem Wettbewerb immer um eine Nasenlänge voraus.

Natürlich sollten all diese Aktivitäten sorgfältig in die Marketingstrategie Ihres Unternehmens eingebunden sein und diese idealerweise ergänzen. Wichtig ist ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen klassischer Werbung und neuen Strategien, um auch Ihre „alten“ Kunden nicht zu verlieren.


Mit den Kommentarfunktionen der sozialen Medien bleiben Sie mit Ihren (potentiellen) Kunden im Dialog. (Bild: © Andrey_Popov - shutterstock.com)

Mit den Kommentarfunktionen der sozialen Medien bleiben Sie mit Ihren (potentiellen) Kunden im Dialog. (Bild: © Andrey_Popov – shutterstock.com)


 

Oberstes Bild: © Gonzalo Aragon – shutterstock.com

Über Hubert Baumann

Der Autor des Beitrages ist Berater für Unternehmensentwicklung, Strategie, Aussenauftritt und Marketing 2.0. In seinem Ratgeber "Marketing 2.0 für Handwerk und KMU" (ISBN 978-3-7783-0882-0) beschreibt er, wie Unternehmen den Einstieg in soziale Netze meistern und diese zu Marketingzwecken für sich nutzen.


Ihr Kommentar zu:

5 Gründe, warum sich Ihr Unternehmen in sozialen Netzwerken engagieren sollte

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.