Artmarket.com präsentiert den Artprice 2022 Halbjahresbericht: Der Kunstmarkt kehrt im Westen zu einem starken Wachstum zurück

Paris (ots/PRNewswire) –

Der weltweite Umsatz mit Kunstauktionen ist im ersten Halbjahr 2022 trotz einer weiteren Covid-19-Welle in China um 8,8 % gestiegen. Artprice zählte eine Rekordzahl von Auktionstransaktionen in der ganzen Welt und beobachtet eine wachsende Begeisterung für Werke von Künstlern aus der zweiten Hälfte des 20. und dem Beginn des 21. Jahrhunderts, deren Preise stark schwanken.

Vier Indikatoren für den Zustand der weltweiten Kunstauktionsaktivitäten im ersten Halbjahr 2022

Photo – https://mma.prnewswire.com/media/1891851/Artmarket_Fine_Art_Infographic.jpg

Thierry Ehrmann, Geschäftsführer und Gründer von Artprice: ?Eine umfassende Studie über die Ergebnisse öffentlicher Auktionen zeigt einen wachsenden Wettbewerb zwischen New York, London und Hongkong. Dieser Wettbewerb treibt die Preise für die Werke junger Künstler in die Höhe, die normalerweise den großen Meistern vorbehalten sind. Anlässlich der Messen Frieze London und Paris+ (letztere wird von der Art Basel veranstaltet) veröffentlicht Artprice einen exklusiven Bericht, der der ?Ultra Contemporary“-Kunst gewidmet ist: ein Begriff, der eine Dynamik bezeichnet, die sich um Künstler unter 40 Jahren wie Matthew Wong, Avery Singer und Refik Anadol entwickelt.

Die Analyse des Kunstmarktes in diesem Bericht für das erste Halbjahr 2022 basiert auf den von Artprice erfassten Ergebnissen öffentlicher Kunstauktionen und bezieht sich ausschließlich auf Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen, Fotografien, Drucke, Videos, Installationen, Tapisserien sowie NFTs und schließt Antiquitäten, anonyme Kulturgüter und Möbel aus. Alle in diesem Bericht angegebenen Preise beziehen sich auf die Ergebnisse öffentlicher Auktionen, einschließlich Käufergebühren, und das $-Zeichen bezieht sich auf den US-Dollar.

KENNZAHLEN ERSTES HALBJAHR 2022

? Die weltweiten Auktionserlöse für Kunst erreichten 7,49 Milliarden US-Dollar.

? Das fünftstärkste erste Halbjahr aller Zeiten auf dem Kunstmarkt.

? Ein Anstieg von 8,8 % gegenüber dem ersten Halbjahr 2021.

? Ein Rekord von 326.000 verkauften Losen im ersten Halbjahr 2022 gegenüber 313.400 im ersten Halbjahr 2021

? Christie“s erzielte mit 195 Millionen US-Dollar das zweitbeste Kunstauktionsergebnis aller Zeiten.

? Der Anteil unverkaufter Werke stieg auf 31 % gegenüber 27 % im ersten Halbjahr 2021.

? Mit einem Umsatz von 3,27 Milliarden US-Dollar war New York eindeutig der weltweit führende Marktplatz.

? Auf den Plätzen zwei und drei landeten London mit 1,43 Milliarden US-Dollar und Hongkong mit 610 Millionen US-Dollar.

? Der Pariser Kunstmarkt lag mit 518 Millionen US-Dollar nicht weit dahinter und hat eine wachsende Zahl internationaler Institutionen angelockt.

? Christie“s und Sotheby“s erreichten zusammen 38 % der weltweiten Umsätze auf dem globalen Auktionskunstmarkt.

? Die Sammlung Macklowe wurde mit 922 Millionen US-Dollar zur teuersten jemals verkauften Sammlung der Welt.

? 180 NFTs wurden für 8,5 Millionen US-Dollar versteigert.

ORGANISATION UND STRUKTUR DES KUNSTMARKTES

Mit dem Abflauen der weltweiten Gesundheitskrise haben sich die Kunstauktionen auf einen Anteil von 31 % unverkaufter Werke, also fast ein Drittel, eingependelt. Dieses Niveau entspricht einem stabilen Durchschnitt der letzten zwanzig Jahre und schwankt zwischen 36 % im Jahr 2009 und 27 % im Jahr 2021. Tatsächlich hat dieser wichtige Marktindikator ganz anders reagiert als bei der letzten großen Krise, die den globalen Kunstmarkt betraf, der Finanzkrise 2009. Damals entschieden sich die Sammler, ein geringeres finanzielles Risiko einzugehen, während die Gesundheitskrise im Jahr 2021 die Käufer dazu veranlasste, auf einen neuen, völlig entmaterialisierten Verkaufskanal auszuweichen.

In der ersten Jahreshälfte 2022 hat der Markt dank der Koexistenz zweier unterschiedlicher und sich ergänzender Verkaufskanäle (der eine physisch, der andere digital) ein neues Gleichgewicht gefunden, sodass die Auktionstransaktionen in einem gesunden Tempo fortgesetzt werden konnten und in sechs Monaten die historische Zahl von 326.000 Fine Art-Losen erreicht wurde. Im ersten Halbjahr 2022 stieg dieses Volumen weiter an und erreichte eine noch nie da gewesene Intensität, obwohl viele Auktionen in China (deren Umsatzvolumen um 53 % gesunken ist) aufgrund einer neuerlichen Covid-19-Welle verschoben wurden.

Die Vereinigten Staaten (+42 % gegenüber dem ersten Halbjahr 2021) und das Vereinigte Königreich (+26 %) haben das Wachstum angetrieben. Allein auf die beiden mächtigen angelsächsischen Märkte entfielen genau zwei Drittel des weltweiten Kunstauktionsumsatzes. China wiederum sorgte für nur 12 % des weltweiten Kunstauktionsumsatzes, ein Ergebnis, das zu einem großen Teil Hongkong zu verdanken ist, auf das 70 % des Wertes des gesamten chinesischen Kunstmarktes (einschließlich Hongkong, Macau und Taiwan) entfielen.

Frankreich setzte sein Wachstum fort (+14 %) und festigte seinen vierten Platz vor Deutschland (-5 %) nach einer sensationellen Leistung im Jahr 2021. Neben der Präsenz von Christie“s und Sotheby“s verzeichneten auch mehrere Pariser Auktionshäuser außergewöhnlich gute Ergebnisse: Artcurial (+42%) und Aguttes (+154%), um nur einige zu nennen. Inzwischen zieht die französische Hauptstadt eine wachsende Zahl großer internationaler Akteure wie David Zwirner an, während die Galerien Gagosian und Continua neue Räumlichkeiten in Frankreich eröffnet haben. Paris freut sich über die bevorstehende Ankunft von Hauser & Wirth und die Eröffnung eines Auktionsraums von Phillips. Bonhams hat das französische Haus Cornette de Saint-Cyr (tätig in Paris und Brüssel) erworben. Schließlich wird die Art Basel von nun an offizieller Veranstalter der internationalen Herbstkunstmesse Paris+ im Grand Palais in Paris sein, die die FIAC ablösen wird.

Japan und die Schweiz hatten ebenfalls einen ausgezeichneten Start ins Jahr 2022 mit einem Anstieg der Auktionsumsätze um 74 % bzw. 145 %. Ohne direkt mit Hongkong zu konkurrieren (das immer noch siebenmal mehr wiegt), positioniert sich Tokio auf dem asiatischen Kontinent als Drehscheibe für bedeutende zeitgenössische Künstler wie Andy Warhol, Yoshitomo Nara, Yayoi Kusama, aber auch für junge Talente wie Mr. Doodle und Ayako Rokkaku (geboren 1982), deren Auktionsumsatz in diesem Jahr bereits 18,6 Millionen US-Dollar überschritten hat. Die Schweiz ihrerseits behauptet sich weiterhin auf dem Markt für postimpressionistische und moderne Kunst mit dem Verkauf wichtiger Werke von Ferdinand Hodler, Alberto Giacometti und Marc Chagall.

Ferdinand Hodler, Der Brienzersee von Breitlauenen aus (1906); am 17. Juni 2022 von der Galerie Kornfeld in Bern für CHF 2″875″000 (~3 Millionen US-Dollar) verkauft

Photo – https://mma.prnewswire.com/media/1891852/Artmarket_Ferdinand_Hodler.jpg

https://www.artprice.com/artist/13632/ferdinand-hodler/painting/27034374/der-brienzersee-von-breitlauenen- aus

TRENDS: NFTs UND ULTRA-ZEITGENÖSSISCHE KUNST

NFTs (non-fungible tokens), die im März 2021 mit dem Ergebnis einer ersten öffentlichen Auktion in Höhe von 69,4 Millionen US-Dollar in den Mittelpunkt des Interesses gerückt sind, haben eine Art Revolution auf dem Kunstmarkt ausgelöst: eine neue Art von Werken, neue Sammler und eine neue Währung.

Von den 277 NFTs, die im ersten Halbjahr 2022 versteigert wurden, wurden 65 % zu einem Durchschnittspreis von 47.000 US-Dollar verkauft. Diese Situation unterscheidet sich deutlich vom zweiten Halbjahr 2021, als 225 NFTs zum Verkauf angeboten wurden, von denen 86 % zu einem Durchschnittspreis von 520.000 US-Dollar verkauft wurden. Beeples Human One (2021) erzielte im vergangenen November bei Christie“s fast 29 Millionen Dollar, während das beste NFT-Ergebnis im ersten Halbjahr 2022 nur 1,38 Millionen US-Dollar für Living Architecture: Casa Batlló (2022) von Refik Anadol betrug.

Die 104 CryptoPunks, die Sotheby“s im Februar 2022 angekündigt hatte, wurden schließlich am Vorabend ihrer geplanten Versteigerung zurückgezogen. Die Rücknahme eines solchen Loses, das auf 20 bis 30 Mio. US-Dollar geschätzt wird, unterstreicht das Ausmaß der Skepsis der NFT-Marktteilnehmer gegenüber den von den traditionellen Vermittlern erbrachten Dienstleistungen. Sie sind nicht nur teuer (die Transaktionskosten belaufen sich auf durchschnittlich 20 % im Vergleich zu 2 % bis 3 % bei NFT-Plattformen), sondern unterliegen auch einem viel weniger flexiblen Zeitplan. Die großen Auktionshäuser bemühen sich jedoch weiterhin, an diesem aufstrebenden Markt zu partizipieren, auch wenn sie nur sehr selten große NFT-Sammlungen (BAYC, WoW, usw.) versteigern. Vorläufig scheinen solche Projekte nicht mehr die Marketingbemühungen oder die Legitimität von regulierten Auktionshäusern zu benötigen.

Gleichzeitig hat die Volatilität der Kryptowährungen das Misstrauen der traditionellen Sammler gegenüber diesem revolutionären Markt noch verstärkt. Glücklicherweise bietet diese Flaute einer ganzen Reihe von Künstlern, Händlern, Sammlern und Institutionen ? angefangen bei den Museen ? die Gelegenheit, sich für digitale Werke zu interessieren und den Erwerb von NFTs ohne den Druck von Rekordverkäufen und Übermediatisierung in Betracht zu ziehen.

https://www.artprice.com/nft

Das NFT-Phänomen entspringt demselben Enthusiasmus, den Artprice für die Arbeiten junger Künstler beobachtet, von denen einige bereits Rekordergebnisse von mehreren Millionen Dollar erzielen, noch bevor ihre Werke in einem großen Museum ausgestellt wurden oder bevor sie überhaupt eine Einzelausstellung in einer Galerie hatten. Die jüngsten Auktionsrekorde für Werke von Künstlern unter 40 Jahren (deren jüngste Werke bereits auf dem Sekundärmarkt gehandelt werden) werden im nächsten Artprice Ultra Contemporary Art Report, der im Oktober 2022 veröffentlicht wird, analysiert. Dies wird vor allem eine Gelegenheit sein, den wachsenden Erfolg und Einfluss junger Malerinnen hervorzuheben.

Top 10 der persönlichen Rekorde für lebende Künstler unter 40 Jahren bei Auktionen im 1. Halbjahr 2022 ©artprice.com

1. Avery Singer (1987): $ 5.253.000

2. Christina Quarles (1985): $ 4.527.000

3. Jennifer Packer (1984): $ 2.349.000

4. María Berrio (1982): $ 1.562.500

5. Robbie Barrat (1999): $ 841.317

6. Robert Nava (1985): $ 639.401

7. Issy Wood (1993): $ 588.042

8. Lauren Quin (1992): $ 588.042

9. Louis Fratino (1993): $ 365.400

10. Jordy Kerwick (1982): $ 277.200

FÜNF AUSSERGEWÖHNLICHE ERGEBNISSE IM ERSTEN HALBJAHR 2022

Andy Warhols Shot Sage Blue Marilyn erzielte das zweithöchste Gebot einer Kunstauktion. Zum ersten Mal seit Leonardo Da Vincis Salvator Mundi im November 2017 (vor viereinhalb Jahren) ist der Ultra-High-End-Markt mit einem Ergebnis zurück, das den Begriff des absoluten Meisterwerks und dessen Wert erneut in Frage stellt. Die Wohltätigkeitsversteigerung, die zu diesem Ergebnis führte, wurde von Christie“s garantiert und endete mit einem Ergebnis von 195 Millionen US-Dollar (einschließlich Gebühren). Das ?Gemälde“ wurde von Larry Gagosian selbst erworben, dem mächtigen Galeristen, der das Bild bereits in den frühen 1980er Jahren an Thomas Ammann verkauft hatte.

https://www.artprice.com/artist/30269/andy-warhol/painting/26798865/shot-sage-blue-marilyn?p=1

Das französische Auktionshaus Artcurial hatte die Ehre, ein außergewöhnliches Stillleben von Jean-Baptiste Chardin, Le panier de fraises des bois, zu präsentieren, das 1761 gemalt und im selben Jahr im Grand Salon in Paris ausgestellt wurde. Obwohl dieses Gemälde zum ersten Mal auf einer Auktion angeboten wurde, betont der Kunstexperte Eric Turquin die immense historische Bedeutung des Werks, die durch die Etiketten auf der Rückseite des Gemäldes belegt wird, da es in zahlreichen renommierten Ausstellungen in der ganzen Welt gezeigt wurde. Das Meisterwerk von Jean-Baptiste Chardin, ein sanftes und magisches Gemälde, wurde auf 13 bis 16 Millionen US-Dollar geschätzt und schließlich für 26,8 Millionen US-Dollar verkauft.

https://www.artprice.com/artist/45915/jean-baptiste-simeon-chardin/painting/26388579/le-panier-de-fraises-des-bois?p=1

Die größte Sensation des Jahres war zweifelsohne das BildThe Sugar Shack(1976) von Ernie Barnes (1938 – 2009). Im vergangenen Jahr stellte der afroamerikanische Maler mit 550.000 US-Dollar einen neuen Auktionsrekord auf. Doch am 12. Mai dieses Jahres wurde sein Gemälde The Sugar Shack (1976) bei Christie“s in New York mit einem Schätzwert von 150.000 bis 200.000 US-Dollar angeboten. Das Werk wurde schließlich für 15.275.000 US-Dollar verkauft, mehr als das 100-fache des unteren Schätzwerts. In den folgenden Tagen und Wochen wurden sechs weitere wichtige Gemälde von Ernie Barnes bei Christie“s und Bonhams angeboten, die alle weit über ihren Schätzwerten lagen.

Letztes Jahr wurde die japanische Künstlerin Yayoi Kusama die erste Künstlerin, die in die von Artprice berechneten Top 10 der darstellenden Künstler der Welt aufstieg (alle Schaffensperioden zusammengenommen). Sie war auch die drittbeste lebende Künstlerin des Jahres hinter Gerhard Richter und Banksy. In diesem Jahr hat Yayoi Kusama diese Leistung mit 208 weltweit verkauften Losen für mehr als 115 Millionen US-Dollar wiederholt. Sie stellte auch einen neuen Auktionsrekord auf, als ihr Werk Untitled (Nets) (1959) am 18. Mai 2022 bei Phillips 10,5 Millionen US-Dollar erzielte.

https://www.artprice.com/artmarketinsight/yayoi-kusama -zum-letzten-mal-eine-künstlerin-in-der-welt-top-10

Matthew Wong wäre 38 Jahre alt geworden, wenn er sich 2019 nicht das Leben genommen hätte. Seit seinem Tod haben seine Gemälde in den Auktionssälen erstaunliche Erfolge erzielt. Am 19. Mai 2022 wurde sein Werk Night Watcher (2018) für 5,9 Millionen US-Dollar bei Christie“s New York erworben. Im ersten Halbjahr 2022 belegte Matthew Wong den 52. Platz in der weltweiten Rangliste der Künstler nach Auktionsumsatz (alle Schaffensperioden zusammengenommen), ein Erfolg, der einen gewissen Basquiat-Beigeschmack hat, auch wenn Wongs Platz in der Kunstgeschichte noch nicht anerkannt ist.

Lesen Sie den H1 2022 Global Art Market Report von Artprice.com online unter: https://www.artprice.com/artprice-reports/global-art-market-in-h1-2022-by-artprice-com

Die von Artmarket.com erstellten Informationen und ökonometrischen Studien werden ausschließlich zum Zweck der Analyse und des Verständnisses der statistischen Realitäten des Kunstmarktes präsentiert und sollten in keiner Weise als Ratschlag oder Anregung oder Aufforderung zur Investition in den Kunstmarkt betrachtet werden.

Bilder: [ https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2022/08/image1-H1-Evolution-Fine-Art-Auction-Sales.jpg][ https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2022/08/image2-Ferdinand-Hodler.jpeg]

Copyright 1987-2022 Thierry Ehrmann www.artprice.comwww.artmarket.com

Bei Fragen zu Statistiken und personalisierten Studien wenden Sie sich bitte an unsere Wirtschaftsabteilung: econometrics@artprice.com

Testen Sie unsere Dienstleistungen (kostenlose Demo): https://www.artprice.com/demo

Hier geht es zu unseren Abonnements: https://www.artprice.com/subscription

Über Artmarket: Artmarket.com ist Eurolist by Euronext Paris, SRD Long Only und Euroclear notiert: 7478 – Bloomberg: PRC – Reuters: ARTF.

Unter dem nachstehenden Link finden Sie eine Videopräsentation über Artmarket und seine Abteilung Artprice: www.artprice.com/video

Artmarket und seine Abteilung Artprice wurden im Jahr 1997 von ihrem Geschäftsführer Thierry Ehrmann gegründet. Artmarket und seine Abteilung Artprice werden von Groupe Serveur (Gründung im Jahr 1987) kontrolliert.

Siehe beglaubigte Biografie in Who“s who ©:

Biographie_thierry_Ehrmann_2022_WhosWhoInFrance.pdf

Artmarket ist ein globaler Akteur auf dem Kunstmarkt; das Unternehmen verfügt neben anderen Strukturen über die Abteilung Artprice, eine weltweit führende Struktur in Erfassung, Management und Nutzung historischer und zeitgenössischer Informationen über den Kunstmarkt in Datenbanken, die über 30 Millionen Indizes und Auktionsergebnisse über mehr als 787.000 Künstler enthalten.

Artprice by Artmarket, der weltweit führende Anbieter von Informationen über den Kunstmarkt, hat sich mit seinem Global Standardized Marketplace zum Ziel gesetzt, die weltweit führende NFT-Plattform für bildende Kunst zu werden.

Artprice Images® gewährt unbegrenzten Zugriff auf die weltweit größte Bilder-Datenbank des Kunstmarktes. Sie enthält nicht weniger als 180 Millionen digitale Bilder und Photographien oder radierte Reproduktionen von Kunstwerken vom Jahr 1700 bis heute, die von unseren Kunsthistorikern kommentiert wurden.

Artmarket sammelt durch seine Abteilung Artprice fortwährend Daten von 6300 Auktionshäusern und erzeugt Schlüsselinformationen über den Markt für die wichtigsten Presse- und Medienagenturen (7200 Veröffentlichungen). Seine 5,4 Millionen ?Mitglieder mit Zugangsdaten“ haben Zugriff zu Anzeigen die von anderen Mitgliedern in das Internet gestellt werden, und Zugang zu einem Netzwerk (Global Standardized Marketplace®), das heute ein weltweit führender, standardisierter Marktplatz für den Kauf und Verkauf von Kunstwerken (fester Preis oder Bieterpreis) ist; die Auktionen unterliegen Absatz 2 und 3 des Artikels L 321.3 des französischen Handelsgesetzbuches.

Artmarket (und seine Abteilung Artprice) wurden im November 2018 zum zweiten Mal für weitere 3 Jahre mit dem Qualitätszeichen ?Innovative Company“ ausgezeichnet, das von der französischen Banque Publique d“Investissement (BPI) verliehen wird; die BPI unterstützt das Unternehmen und sein Projekt, seine Position als globaler Akteur auf dem Kunstmarkt zu stärken.

Der Jahresbericht 2020 über den globalen Kunstmarkt von Artprice by Artmarket, veröffentlicht im März 2022:

https://www.artprice.com/artprice-reports/the-art-market-in-2021

Marktbericht 2020/21 für zeitgenössische Kunst von Artprice & Artmarket.com:

https://www.artprice.com/artprice-reports/the-contemporary-art-market-report-2021

Index der Pressemitteilungen, die von Artmarket und seiner Abteilung Artprice ins Internet gestellt wurden:

serveur.serveur.com/press_release/pressreleaseen.htm

Verfolgen Sie mit Artmarket und seiner Abteilung Artprice die Entwicklung des Kunstmarkts in Echtzeit auf Facebook und Twitter:

www.facebook.com/artpricedotcom/ (über 5,9 Millionen Follower)

twitter.com/artmarketdotcom

twitter.com/artpricedotcom

Entdecken Sie die zauberhafte Welt von Artmarket und seiner Abteilung Artprice https://www.artprice.com/video mit Firmensitz im berühmten Organe Contemporary Art Museum ?The Abode of Chaos“ (dixit The New York Times): https://issuu.com/demeureduchaos/docs/demeureduchaos-abodeofchaos-opus-ix-1999-2013

Kontakt Artmarket.com und seine Abteilung Artprice – Kontakt: Thierry Ehrmann, ir@artmarket.com

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1009603/Art_Market_logo.jpg

Pressekontakt:

+33(0)478-220-000

Original-Content von: Artmarket.com übermittelt durch news aktuell

author-profile-picture-150x150

Mehr zu news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.

Kommentare: 0

Ihr Kommentar zu: Artmarket.com präsentiert den Artprice 2022 Halbjahresbericht: Der Kunstmarkt kehrt im Westen zu einem starken Wachstum zurück

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.

jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-22').gslider({groupid:22,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});