Chinesisch-griechischer International Cultural Salon für Schutz, Erneuerung und Tourismusentwicklung antiker Städte in Jiangsu, China eröffnet

Nanjing, China (ots/PRNewswire) –

Am 24. Juni fand in Nanjing der chinesisch-griechische International Cultural Salon für Schutz, Erneuerung und Tourismusentwicklung antiker Städte statt. Laut der Kultur- und Tourismusbehörde der Provinz Jiangsu kamen Wissenschaftler, Museumsdirektoren und andere Experten aus China, Griechenland, Italien und anderen Ländern zusammen, um sich über Aspekte des Schutzes und der Erneuerung antiker Städte und der Entwicklung des Städtetourismus durch Online- und Offline-Methoden auszutauschen und von China und Griechenland zu lernen.

?Der Schutz berühmter Städte sollte nicht nur die Eigenschaften der Stadt und den architektonischen Stil bewahren, sondern auch das kulturelle Erbe, das Gedenken an die Kultur und den Raum für die Kommunikation zwischen den Menschen, sodass jede Stadt ihre eigene Persönlichkeit und Eigenheiten behält.“ Professor Gong Liang, Direktor des Rates des Nanjing Museums, sagte, dass es 13 berühmte historisch und kulturelle bedeutsame Städte in Jiangsu gibt. Sie sind die Akkumulation von Geschichte und Tradition und die Schönheiten der Umgebung. Die kulturellen Relikte sind in das Leben der Menschen integriert.

Nicholaos Stampolidis, Generaldirektor des Akropolis-Museums in Griechenland, glaubt, dass der Schutz von kulturellen Relikten nicht auf diese selbst beschränkt ist. Er sagte, dass Griechenland wie China das kulturelle Erbe auf die bestmögliche Weise schützt und fördert.

Genovese Paolo Vincenzo, italienischer Architekt, mit dem Thema ?Keine Geschichte, keine Zukunft“, beschrieb die Kulturschutzregeln für italienische historische Gebäude und Städte. Er forderte eine umfassende und weitreichende Diskussion über den Schutz des historischen Erbes in China.

Eleni Mantziou, Professorin an der Nationalen Technischen Universität Athen, erklärte, wie man der antiken griechischen Stadt durch Videotechnologie neues Leben einhauchen kann. Sie nahm das Plaka-Gebiet, das älteste Viertel Athens, als Beispiel, um die Erforschung des Schutzes und der Erneuerung der antiken Stadt zu beschreiben.

Heute verfügt das Gebiet über ein eigenes Büro, in dem jeder Ratschläge zur Behebung von Problemen mit seinem Haus geben kann. Der Schutz und die Erneuerung der antiken Stadt ist ein altes und gleichzeitig modernes Thema. Die antike Stadt braucht Schutz und Aktualisierung. Unter der Prämisse, das Gesamtbild so vollständig wie möglich zu schützen, konzentriert sich dieser Salon darauf, die Stadtgeschichte und die humanistischen Konnotationen, die im Kulturerbe angesammelt sind, auszuheben und das ?goldene Schild“ des städtischen Kulturtourismus zu polieren.

Pressekontakt:

Herr Wang,
Tel: +86-10-63074558

Original-Content von: Jiangsu Provincial Department of Culture and Tourism übermittelt durch news aktuell

author-profile-picture-150x150

Mehr zu news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.

Kommentare: 0

Ihr Kommentar zu: Chinesisch-griechischer International Cultural Salon für Schutz, Erneuerung und Tourismusentwicklung antiker Städte in Jiangsu, China eröffnet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.

jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-22').gslider({groupid:22,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});