Janice Stein leitet die internationale Jury für den 32. jährlichen Lionel-Gelber-Preis

12.01.2022 |  Von  |  Presseportal

Toronto und Washington (ots/PRNewswire) –

– Der Buchpreis wird jährlich für das beste englischsprachige Sachbuch über internationale Angelegenheiten verliehen

Janice Stein wird einer internationalen Expertenjury für den Lionel-Gelber-Preis 2022 vorsitzen, der jährlich für das beste Sachbuch in englischer Sprache zum Thema Außenpolitik verliehen wird.

Die diesjährige Jury besteht aus der Vorsitzenden Janice Stein (Toronto, Kanada), Janine di Giovanni (New York), Francis J. Gavin (Washington, D.C.), James Goldgeier (Washington, D.C.) und Doug Saunders (Toronto, Kanada).

?Der Lionel-Gelber-Preis wurde ins Leben gerufen, um die öffentliche Debatte über wichtige internationale Themen zu vertiefen“, sagte Judith Gelber, Vorsitzende des Lionel-Gelber-Preises. ?Seit mehr als dreißig Jahren zeichnet der Preis einige der weltweit wichtigsten Sachbücher zu außenpolitischen Themen aus, die von Sicherheit und Ungleichheit bis hin zum Aufstieg des Autoritarismus und der Zukunft der Demokratie reichen. Wir freuen uns, die diesjährigen geschätzten Juroren begrüßen zu dürfen.“

Wichtige Daten: Die Jury wird am 8. Februar 2022 die fünf in die engere Wahl gezogenen Bücher bekannt geben und im Anschluss daran Podcast-Interviews mit den Finalisten veröffentlichen. Der Gewinner wird am 12. April 2022 bekannt gegeben und nimmt an einer Online-Veranstaltung teil, die von Foreign Policy und der Munk School of Global Affairs & Public Policy der Universität Toronto gesponsert wird.

Über den Preis: Der Lionel-Gelber-Preis, ein Literaturpreis für das weltweit beste Sachbuch in englischer Sprache zum Thema Außenpolitik, wurde 1989 von dem kanadischen Diplomaten Lionel Gelber ins Leben gerufen. Der Gewinner erhält einen Geldpreis in Höhe von 15.000 Dollar. Der Preis wird jährlich von der University of Toronto?s Munk School of Global Affairs & Public Policy verliehen, in Partnerschaft mit der Foreign Policy Zeitschrift.

www.munkschool.utoronto.ca/gelber

Informationen zur Jury des Lionel-Gelber-Preises 2022:

Janice Gross Stein, Vorsitzende der Jury (Toronto, Kanada) ist Gründungsdirektorin der Munk School of Global Affairs & Public Policy der Universität Toronto und Belzberg-Professorin für Konfliktmanagement in der Abteilung für Politikwissenschaft und der Munk School. Sie ist Fellow der Royal Society of Canada und ausländisches Ehrenmitglied der American Academy of Arts and Sciences. Professor Stein war 2001 Massey Lecturer und Trudeau Fellow. Sie wurde mit dem Molson-Preis des Canada Council für einen herausragenden Beitrag eines Sozialwissenschaftlers zur öffentlichen Debatte ausgezeichnet. Sie hat vier Ehrendoktorwürden erhalten und ist Mitglied des Order of Canada und des Order of Ontario. Sie schreibt häufig für CBC, BBC und TVO.

Janine di Giovanni (New York, NY), Senior Fellow am Yale Jackson Institute for Global Affairs, berichtet seit mehr als drei Jahrzehnten über einige der gewalttätigsten Konflikte und Kriege der Welt und untersucht und dokumentiert Menschenrechtsverletzungen im Nahen Osten, in Afrika und auf dem Balkan. Derzeit leitet sie Enabling Witnesses, ein vom UN-Demokratiefonds gefördertes Projekt, das die Übergangsjustiz in Jemen, Irak und Syrien unterstützt. Im Jahr 2019 erhielt sie ein Guggenheim-Stipendium für ihre lebenslange Forschung im Nahen Osten, und 2020 wurde sie mit dem höchsten Preis der American Academy of Arts and Letters für Sachbücher, dem Blake Dodd, für ihr 30-jähriges Werk ausgezeichnet. Sie ist eine mehrfach preisgekrönte Schriftstellerin und Autorin, die derzeit als Kolumnistin für das Magazin Foreign Policy und die englischsprachige Tageszeitung The National in Abu Dhabi tätig ist und regelmäßig Beiträge für die Washington Post, die New York Times und viele andere Publikationen verfasst. Ihr neuntes Buch, The Vanishing: Faith, Loss and the Twilight of Christianity in the Middle East wurde im Oktober 2021 von Public Affairs veröffentlicht.

Francis J. Gavin (Washington, DC) ist der Giovanni Agnelli Distinguished Professor und Gründungsdirektor des Henry A. Kissinger Center for Global Affairs an der School of Advanced International Studies der Johns Hopkins University. Im Jahr 2013 wurde Gavin zum ersten Frank-Stanton-Lehrstuhl für Studien zur nuklearen Sicherheitspolitik und zum Professor für Politikwissenschaft am MIT ernannt. Bevor er zum MIT kam, war er Tom Slick Professor für internationale Angelegenheiten und Direktor des Robert S. Strauss Center for International Security and Law an der University of Texas. Gavin ist Vorsitzender des Redaktionsausschusses der Texas National Security Review. Zu seinen Schriften gehören Gold, Dollars, and Power: The Politics of International Monetary Relations, 1958-1971 und Nuclear Statecraft: History and Strategy in America?s Atomic Age. Sein neuestes Buch, Nuclear Weapons and American Grand Strategy, wurde 2020 von Brookings Institution Press veröffentlicht.

James Goldgeier (Washington, DC) ist Gastwissenschaftler am Center for International Security and Cooperation der Stanford University, Gastwissenschaftler an der Brookings Institution und Professor für internationale Beziehungen an der American University. Er ist ein leitender Berater der Initiative Bridging the Gap, die von der Carnegie Corporation of New York und der Raymond Frankel Foundation finanziert wird. Er ist Vorsitzender des Historischen Beratungsausschusses des Außenministeriums. Er ist Autor oder Mitautor von vier Büchern und wurde mit dem Edgar Furniss Book Award und dem Lepgold Book Prize der Georgetown University ausgezeichnet.

Doug Saunders (Toronto, Kanada) ist der Kolumnist für internationale Angelegenheiten bei The Globe and Mail. Er arbeitet seit 1995 für die Zeitung und verfügt über umfangreiche Erfahrungen als Auslandskorrespondent, da er die Auslandsbüros des Globe in Los Angeles und London geleitet hat. Von 2003 bis 2012 war er Leiter des Londoner Europabüros der Zeitung und für die Berichterstattung über mehr als 40 Länder verantwortlich. Er hat ausgiebig über den Nahen Osten, Nordafrika, den indischen Subkontinent und Ostasien berichtet und war von 2013 bis 2015 Online-Meinungsredakteur der Zeitung und Schöpfer der Online-Rubrik ?Globe Debate“. Saunders wurde fünfmal mit dem National Newspaper Award, dem kanadischen Pendant zum Pulitzer-Preis, ausgezeichnet, darunter dreimal in Folge für kritisches Schreiben in den Jahren 1998-2000 sowie 2006 und 2013 als bester Kolumnist Kanadas. Er wurde mit dem Stanley McDowell Prize for Writing, dem Schelling Prize in Architectural Theory, dem National Library of China Wenjin Book Award und dem Donner Prize ausgezeichnet.

Um ein Interview zu vereinbaren, wenden Sie sich bitte an: Lani Krantz, Communications & Media Relations Specialist unter +1 (647) 407-4384 (Text bevorzugt) oder lani.krantz@utoronto.ca.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1723400/The_Lionel_Gelber_Prize_Janice_Stein_Chairs_International_Jury_f.jpg

Original-Content von: The Lionel Gelber Prize übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Janice Stein leitet die internationale Jury für den 32. jährlichen Lionel-Gelber-Preis

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.