Artmarket.com: Artprice blickt auf die Highlights der Auktionen des Jahres 2021 und das Phänomen NFT zurück

29.12.2021 |  Von  |  Presseportal

Paris (ots/PRNewswire) –

Der Begriff ?NFT“ wurde vom Collins English Dictionary zum Wort des Jahres 2021 ( für alle Sprachen zusammen) gewählt. Die Blockchain-Technologie, die die Existenz von NFT unterstützt, wurde offiziell im Jahr 2017 geboren, aber erst in den letzten zehn Monaten hat sie die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich gezogen, indem sie in den Bereich der Kunstauktionen eingeladen wurde. Heute scheint jeder über NFTs zu reden?

Dieser neue digitale Markt könnte vollständig mit dem physischen Kunstmarkt verschmelzen; er macht bereits 8 % des weltweiten Auktionsumsatzes auf dem Sekundärkunstmarkt aus. Die beiden Universen könnten sich aber auch parallel entwickeln, mit kurzen Ausflügen in das Gebiet des jeweils anderen, die physische Welt auf der einen und das Metaversum auf der anderen Seite? wie Ying und Yang.

Thierry Ehrmann, CEO und Gründer von Artmarket.com und dessen Abteilung Artprice: ?Das Auftauchen der NFTs im Auktionsbereich stellt eine echte Revolution dar, deren Intensität sich sowohl durch eine lange aufgestaute Nachfrage als auch durch ein besonders günstiges wirtschaftliches Umfeld erklären lässt. Der ursprüngliche Rekord von Beeple (69,3 Mio. Dollar) im März illustriert perfekt diesen Nachholbedarf, dessen Ausmaß auch Christie“s nicht vorhergesehen hatte. NFT stellen den traditionellen Modus Operandi des Kunstmarktes in Frage, da Künstler ohne jegliche Marktgeschichte (aber mit einer riesigen Community in den sozialen Netzwerken) innerhalb weniger Stunden Preise erreichen können, die normalerweise René Magritte oder Willem de Kooning vorbehalten sind.“

Artprice by Artmarket.com erklärt die NFT für 2022

Artprice blickt auf die wichtigsten Entwicklungen des Jahres 2021 zurück, Quartal für Quartal.

Q1: Boticelli vs. Beeple

Das Werk Junger Mann mit einem Medaillon (das dem florentinischen Maler Sandro Botticelli zugeschrieben wird) wurde im September 2020, kurz vor der zweiten weltweiten Welle der Covid-Pandemie, enthüllt und am 28. Januar 2021 von Sotheby“s in New York zum Verkauf angeboten. Trotz der Zweifel an der Zuordnung des teuersten Kunstwerks der Welt (Salvator Mundi) zu Leonardo da Vinci und trotz einer nach wie vor unkontrollierbaren Pandemie wurde dieses seltene Meisterwerk von Botticelli für 92 Millionen Dollar verkauft – das zweithöchste Auktionsergebnis aller Zeiten für ein Werk eines Alten Meisters.

Die größte Überraschung des Jahres gab es jedoch am 11. März 2021, als die Online-Auktionsplattform Christie“s ein Bild, das auf den ersten Blick wie ein einfaches JPEG aussah verkaufte? für 69,4 Millionen Dollar. Der Künstler hinter dem Werk, Beeple, war dem Kunstmarkt völlig unbekannt, aber er hatte Millionen von Followern auf Instagram, die die 5.000 digitalen Werke kennen, die von Christie“s in Form eines NFT angeboten wurden. Angesichts des unerwarteten Enthusiasmus neuer Bieter akzeptierte das renommierte Auktionshaus von François Pinault zum ersten Mal in seiner Geschichte die Zahlung in einer Kryptowährung.

Q2: Eine Flut von Rekorden im Frühjahr

Es hat ein paar Monate gedauert, bis der Kunstmarkt das Wesen und die Auswirkungen der Non-Fungible Token voll erkannt hat. Im April 2021 haben zwei weitere große Auktionshäuser ebenfalls mit dem Verkauf von NFTs begonnen: Sotheby“s mit The Fungible Collection von Pak, und Phillips mit dem Werk Replicator von Mad Dog Jones. Die für diese Werke erzielten Preise beunruhigten weiterhin Sammler und Analysten.

Glücklicherweise wurden im Mai 2021 die traditionellen großen Kunstverkäufe in New York wieder aufgenommen, und ein sehr physisches Kunstwerk überschritt zum ersten Mal seit zwei Jahren die 100-Millionen-Dollar-Schwelle. Sitzende Frau am Fenster (Marie-Thérèse) (1932) von Pablo Picasso wurde am 13. Mai 2021 für 103 Millionen US-Dollar bei Christie“s erworben. In seinem Gefolge erzielten fast alle wichtigen Signaturen des Kunstmarktes sehr beruhigende Preise: Basquiat, Monet, Van Gogh, Warhol,? mit vielen Künstlern, die ihre persönlichen Auktionsrekorde revidierten.

Top 5 der neuen Künstlerrekorde, die im Mai 2021 in New York erzielt wurden

  1. Richard Diebenkorn: Ocean Park # 40 (1971) ? 27.265.500 US-Dollar ? 12.05.2021, Sotheby“s
  2. Larva Labs: 9 Cryptopunks ? 16.962.500 US-Dollar ? 11.05.2021, Christie“s
  3. Robert Colescott: George Washington [?] (1975) ? 15.315.900 US-Dollar ? 12.05.2021, Sotheby“s
  4. Childe Hassam: Flags on 57th Street, Winter (1918) ? 12.328.500 US-Dollar ? 12.05.2021, Sotheby“s
  5. Barbara Hepworth: Parent II (1970) ? 7.110.000 US-Dollar ? 13.05.2021, Christie“s

Q3: Der Online-Verkauf wurde im Sommer nicht aufgehalten

Traditionell haben die großen Auktionshäuser in den Monaten Juli und August eine Verkaufspause eingelegt, die mit der Schließung von Kunstgalerien und Kunstmessen zusammenfällt. Im Jahr 2020 jedoch ermutigten die durch die Covid-Pandemie verursachten Verschiebungen und die Einrichtung neuer Online-Verkaufsplattformen die Auktionshäuser dazu, einen Teil ihrer Aktivitäten während der Sommermonate fortzusetzen, eine Übung, die sich 2021 wiederholte, wobei der Online-Verkauf die Verbreitung der Werke in alle Teile der Welt sicherstellte.

Im dritten Quartal 2021 wurden insgesamt 121.000 Kunstlose versteigert. Diese historische Transaktionsintensität in der Sommerperiode wurde weitgehend vom asiatischen Markt getragen, nicht nur von Terminen in Hongkong, sondern auch auf dem chinesischen Festland, in Südkorea und Japan.

Die 3 besten Ergebnisse im Bereich Kunst in Asien im Juli und August 2021

  1. Yayoi Kusama (1929): Kürbis (1981) ? 4.290.000 US-Dollar ? 31.07.2021, Mainichi Tokyo
  2. Fu Baoshi (1904-1965): Frühling (1963) ? 4.400.000 US-Dollar ? 25.07.2021, Xiling Yinshe Hangzhou
  3. Whan-Ki Kim (1913-1974): 1 -VII 71 # 207 (1971) ? 4.152.720 US-Dollar ? 24.08.2021, Seoul Auktion

Q4: Alle Anzeigen werden grün?

In den Monaten Oktober und November wurden in allen Schaffensperioden zahlreiche neue Rekorde aufgestellt: Jackson Pollock, Gustave Caillebotte, Peter Doig, Frida Kahlo, Banksy, Pierre Soulages, Agnes Martin, usw. Die Verkäufe zweier sehr prestigeträchtiger amerikanischer Sammlungen ? der impressionistischen Sammlung Cox bei Christie“s und der Nachkriegssammlung Macklowe bei Sotheby“s ? machten das letzte Quartal 2021 zum erfolgreichsten vierten Quartal in der Geschichte des amerikanischen Kunstmarkts.

Die Erwartung, dass sich der Markt nach einem von der Covid-19-Pandemie geprägten Jahr 2020 wieder erholen wird, wird Artprice in seinem kommenden Jahresbericht über den Kunstmarkt näher beleuchten.

Neben dem NFT-Phänomen war einer der wichtigsten Trends des Jahres die Entstehung des Marktes in Hongkong, der sich als absolut entscheidend für den gesamten globalen Kunstmarkt erwies. Es wurden nicht nur zum ersten Mal große Werke von Jean-Michel Basquiat in Asien verkauft, sondern auch neue Rekorde für große Signaturen, sowohl aus dem Westen (Richard Prince) als auch aus Asien (Yayoi Kusama), aufgestellt. Vor allem aber hat sich Hongkong als die neue Drehscheibe für ?Red-Chip-Künstler“ erwiesen, d. h. für junge Künstler wie den amerikanischen Künstler Avery Singer und den ghanaischen Künstler Amaoko Boafo, die leidenschaftliche Gebote auslösen. Last, but not least? Hongkong entwickelt sich auch zu einer der wichtigsten neuen Hauptstädte für den NFT-Verkauf.

Bilder:

[https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2021/12/image1-artprice-index.png]

[https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2021/12/image2-boticelli.jpeg]

Copyright 1987-2021 thierry Ehrmann www.artprice.comwww.artmarket.com

Informationen zu Artmarket:

Artmarket.com ist auf der Eurolist von Euronext Paris, SRD long only und Euroclear gelistet: 7478 – Bloomberg: VR China – Reuters: ARTF.

Entdecken Sie Artmarket und seine Abteilung Artprice auf Video: www.artprice.com/video

Artmarket und seine Abteilung Artprice wurden 1997 von ihrem CEO, Thierry Ehrmann, gegründet. Artmarket und seine Abteilung Artprice werden von der 1987 gegründeten Groupe Serveur kontrolliert.

Siehe zertifizierte Biographie in Who“s who ©:

Biographie_thierry_Ehrmann_2022_WhosWhoInFrance.pdf

Artmarket ist ein globaler Akteur auf dem Kunstmarkt, unter anderem mit seiner Abteilung Artprice, die weltweit führend ist in der Sammlung, Verwaltung und Nutzung von historischen und aktuellen Kunstmarktinformationen in Datenbanken mit über 30 Millionen Indizes und Auktionsergebnissen, die mehr als 770.000 Künstler abdecken.

Artprice by Artmarket, der weltweit führende Anbieter von Informationen über den Kunstmarkt, hat sich zum Ziel gesetzt, mit seinem Global Standardized Marketplace die weltweit führende Fine Art NFT Plattform zu werden.

Artprice Images® ermöglicht den unbegrenzten Zugang zur größten Bilddatenbank des Kunstmarktes der Welt: nicht weniger als 180 Millionen digitale Bilder von Fotografien oder Stichreproduktionen von Kunstwerken von 1700 bis heute, kommentiert von unseren Kunsthistorikern.

Artmarket sammelt mit seiner Abteilung Artprice ständig Daten von 6.300 Auktionshäusern und erstellt zentrale Kunstmarktinformationen für die wichtigsten Presse- und Medienagenturen (7.200 Veröffentlichungen). Seine 5,4 Millionen Nutzer (?Mitglieder-Login“ und Soziale Medien) haben Zugang zu den von anderen Mitgliedern aufgegebenen Anzeigen, ein Netzwerk, das heute den führenden Global Standardized Marketplace® für den Kauf und Verkauf von Kunstwerken zu einem festen oder Angebotspreis darstellt (Auktionen unterliegen den Absätzen 2 und 3 des Artikels L 321.3 des französischen Handelsgesetzbuchs).

Artmarket mit seiner Abteilung Artprice wurde von der BPI, der Investitionsbank des französischen Staates, mit dem staatlichen Label ?Innovatives Unternehmen“ ausgezeichnet (zum zweiten Mal im November 2018 für einen weiteren Zeitraum von 3 Jahren). Die Bank unterstützt das Unternehmen bei seinem Vorhaben, seine Position als Global Player auf dem Kunstmarkt zu festigen.

Der Artprice Marktbericht 2020/21 für zeitgenössische Kunst von Artmarket.com:

https://www.artprice.com/artprice-reports/the-contemporary-art-market-report-2021

Artprice by Artmarkets Weltweiter Kunstmarktbericht 2020, veröffentlicht im März 2021:

https://www.artprice.com/artprice-reports/the-art-market-in-2020

Verzeichnis der von Artmarket mit seiner Abteilung Artprice veröffentlichten Pressemitteilungen:

serveur.serveur.com/Press_Release/pressreleaseEN.htm

Verfolgen Sie alle Neuigkeiten des Kunstmarktes in Echtzeit mit Artmarket und seiner Abteilung Artprice auf Facebook und Twitter:

www.facebook.com/artpricedotcom/ (über 5,4 Millionen Follower)

twitter.com/artmarketdotcomtwitter.com/artpricedotcom

Entdecken Sie die Alchemie und das Universum von Artmarket und seiner Kunstpreisabteilung https://www.artprice.com/video mit Sitz im berühmten Organe Contemporary Art Museum, von der New York Times als ?Wohnsitz des Chaos“ bezeichnet: https://issuu.com/demeureduchaos/docs/demeureduchaos-abodeofchaos-opus-ix-1999-2013

L“Obs – Das Museum der Zukunft: https://youtu.be/29LXBPJrs-o

www.facebook.com/la.demeure.du.chaos.theabodeofchaos999

(4,4 Millionen Follower)

https://vimeo.com/124643720

Infografik – https://mma.prnewswire.com/media/1717224/Artprice_Index_Infographic.jpg

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1717225/Artmarket_Botticelli.jpg

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1009603/Art_Market_logo.jpg

Kontakt zu Artmarket.com und seiner Abteilung Artprice: Thierry Ehrmann, ir@artmarket.com

Pressekontakt:

+33(0)478-220-000

Original-Content von: Artmarket.com übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Artmarket.com: Artprice blickt auf die Highlights der Auktionen des Jahres 2021 und das Phänomen NFT zurück

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.