Turing erreicht nach der Serie D den Unicorn-Status und sammelt damit insgesamt über 140 Millionen Dollar ein

20.12.2021 |  Von  |  Presseportal

Palo Alto, Kalifornien (ots/PRNewswire) –

Turing, die Intelligent Talent Cloud Company, überschreitet die 1-Milliarden-Dollar-Marke bei der Bewertung

Turing, das Unternehmen mit der weltweit führenden Intelligent Talent Cloud, gab heute bekannt, dass es den Unicorn-Status erreicht hat, nachdem es bei einer Bewertung von etwa 1,1 Milliarden US-Dollar 87 Millionen US-Dollar gesammelt hat. Die Finanzierung der Serie D wurde von WestBridge Capital unter Beteiligung von Foundation Capital und dem neuen Investor StepStone Group geleitet.

WestBridge Capital ist ein 7-Milliarden-Dollar-Fonds mit umfassender Erfahrung in den Bereichen SaaS und IT-Dienstleistungen und hat in globale IT-Dienstleistungsunternehmen wie Cognizant Technology Solutions und Global Logic investiert. Foundation Capital, das 4 Milliarden Dollar verwaltet, hat in Unternehmen wie Netflix, Uber und Solana investiert. Die StepStone Group ist ein 22-Milliarden-Dollar-Wachstumsfonds mit Investitionen in führende Talent Clouds wie WorkRise (RigUp) und Trusted Health.

Weitere Investoren der Runde sind AltaIR Capital, HR Tech Investments LLC (eine Tochtergesellschaft von Indeed), Brainstorm Ventures, Frontier Ventures, Modern Venture Partners und Plug and Play Scale Fund. Mit der Unicorn-Finanzierungsrunde erhöht sich das Gesamtkapital von Turing auf über 140 Millionen US-Dollar. Diese Runde war stark überzeichnet; seitdem hat Turing eine SAFE-Runde mit einer Bewertungsobergrenze von 4 Mrd. US-Dollar eröffnet, die ebenfalls überzeichnet ist.

Turing hat seinen Entwicklerpool in den letzten 12 Monaten um das 9-fache vergrößert, nachdem das Unternehmen im Dezember 2020 eine Serie-B-Kapitalerhöhung durchgeführt hatte, und konnte namhafte Kunden wie Johnson & Johnson, Coinbase, Rivian, Dell, Disney, Plume und VillageMD gewinnen. Mit mehr als einer Million Entwicklern aus 140 Ländern hat Turings exponentielles Wachstum dazu beigetragen, dass das Unternehmen den ersten Platz in der hart umkämpften B2B-Kategorie der The Information“s 2021 50 Most Promising Startups Liste belegt.

?Unsere Mission ist es, das ungenutzte menschliche Potenzial der Welt freizusetzen“, so Jonathan Siddharth, Gründer und CEO von Turing. ?Wir leben heute in einer ?Remote-First“-Welt, und jedes Unternehmen befindet sich in einem Wettlauf, um von den Vorteilen globaler technischer Talente zu profitieren. Die Zukunft sind verteilte, globale Teams.“

Die Gründe liegen auf der Hand. Unternehmen können auf einen weltweiten Pool von Ingenieuren zugreifen und haben Zugang zu Hunderttausenden ungenutzter Entwickler vom Format ?Silicon Valley“. Die Inspiration für Turing kam den beiden Unternehmern Jonathan Siddharth und Vijay Krishnan durch die Erfahrungen, die sie bei der Skalierung ihres ersten Startups Rover gemacht haben, das ebenfalls remote-first aufgebaut und 2017 erfolgreich übernommen wurde.

?Turing Wachstum ist einfach phänomenal“, sagte Sumir Chadha, Managing Director von WestBridge Capital. ?In den letzten zwei Jahrzehnten haben wir in die Entwicklung von Offshore-Unternehmen auf der ganzen Welt investiert und deren Gründung miterlebt. Turing leistet Pionierarbeit für die neue Ära solcher Unternehmen, wobei maschinelles Lernen und Automatisierung im Mittelpunkt stehen.“

Allerdings waren Remote-Lösungen bislang schwer umzusetzen. Herkömmliche Lösungen sind einfach nicht für eine Remote-First-Welt ausgelegt. Ein herkömmlicher Einstellungsprozess dauert Monate, und technische Führungskräfte verbringen bis zu 40 Prozent ihrer Zeit mit der Einstellung von Mitarbeitern. Die typischen Optionen sind IT-Dienstleistungsunternehmen, Personalvermittlungsagenturen oder Rekrutierungsmarktplätze, die manuell aus lokalen Pools rekrutieren, ohne eine spezielle Überprüfung für Entwickler vorzunehmen. Dies führt zu langen Fristen für die Besetzung von Stellen und macht es den Unternehmen unmöglich, die besten Talente zu gewinnen.

Die Intelligent Talent Cloud von Turing löst dieses Multi-Billionen-Dollar-Talentproblem durch die Kombination von globaler Reichweite und künstlicher Intelligenz, um ideale Fachkräfte zu liefern, die auf Monatsbasis abgerechnet werden. Die Software sucht weltweit nach geprüften Talenten, optimiert das Matching durch KI, abstrahiert die Komplexität von Compliance und Onboarding und erleichtert die Zusammenarbeit von Managern und Entwicklern.

Dadurch müssen die Entwicklungsteams der Kunden keine Vorstellungsgespräche mehr führen, was zu einer Zeitersparnis von mehr als 50 Stunden pro Einstellung und einer Erfolgsquote von 97 % führt. Turing hilft Unternehmen, ihr Engineering-Dream-Team so einfach in der Cloud aufzustellen wie Server auf Amazon AWS.

?Turings ehrgeizige Vision, Entwicklern auf der ganzen Welt fantastische Möglichkeiten zu bieten, ist inspirierend“, so John Avirett, Partner der StepStone Group. ?Die Intelligent Talent Cloud ist wirklich ein bemerkenswerter Weg, den Zugang zu demokratisieren und dauerhafte Verbindungen über die Vertragsunterzeichnung hinaus zu schaffen; sie kultivieren den Prozess zu einer langfristigen Karriereplanung für den Einzelnen und die Unternehmen, die sie nutzen.“

Derzeit unterstützt das Unternehmen 15 verschiedene Jobtypen und mehr als 100 verschiedene Technologien. Das fortschrittliche Auswahlsystem erstellt ein detailliertes, dynamisches Profil für jeden Entwickler. Deep Matching Intelligence findet den besten Bewerber für jede Aufgabe – und zeigt warum. Nach der Auswahl macht Turing die Remote-Entwicklung einfach, konform und sicher. Das Remote-First-Unternehmen kümmert sich um die globale Personalverwaltung, die Gehaltsabrechnung, den Entwickler-Support und die Durchsetzung der Sicherheitsprotokolle jedes Kunden.

?Turing ist dabei, alle Bereiche einer riesigen Industrie zu erschließen und hat deren Gesicht und Wahrnehmung für immer verändert“, sagte Ashu Garg von Foundation Capital, der die Seed-Runde bei Turing im Jahr 2020 leitete und sich seitdem an jeder Runde beteiligt hat.

?Unsere Art zu arbeiten hat sich grundlegend verändert. Mit der weltweiten Verlagerung hin zur Telearbeit und der Talent-Cloud treten wir in eine goldene Ära für die Technologiebranche ein. Man kann jetzt im Silicon Valley arbeiten, ohne im Silicon Valley leben zu müssen. Talente sind überall vorhanden. Gelegenheiten sind es jetzt auch“, sagte Siddharth.

Informationen zu Turing

Turing ist die Intelligent Talent Cloud, eine automatisierte KI-Plattform, mit der Unternehmen auf Knopfdruck Softwareentwickler weltweit auswählen, einstellen und verwalten können. Mit mehr als 1 Million Entwicklern auf der Plattform aus über 140 Ländern können sie mit Turing Ihr Engineering-Dream-Team in der Cloud aufbauen.

Zu den Investoren von Turing gehören WestBridge Capital, Foundation Capital, StepStone Group, Modern Venture Partners, HR Tech Investments LLC, Frontier Ventures, AltaIR Capital, PNP Scale Fund, Mindset Ventures, Founders Fund, Chapter One Ventures, Plug and Play Tech Ventures, UpHonest Capital, Ideas & Capital, 500 Startups Vietnam, Canvas Ventures, B Capital, Peak State Ventures, CapitalX, Stanford StartX Fund, Amino Capital, Spike Ventures, Visary Capital, Brainstorm Ventures, Joint Journey, Gaingels, Adam D“Angelo, Gokul Rajaram, Cyan Banister, Beerud Sheth, Dmitry Chernyak, Lorenzo Thione, Manish Narula, Aditya Jami, Artem Bosov, Sanya Ohri, Maxim Shipilov, Mikhail Fisher, Steven Hellman, William Hughes, Josh Browder, Nirav Shah, Andy Raskin, Bakht Niyazov, Anes Kaldybayev, Christopher Nguyen & Ruby Chen, Dave Franke, Eduard Galyamov, Elena Petrova, Evgenii Prensniakov, Shariq Rizvi, Kirtika Ruchandani, Maksim Matcin, Manik Gupta, Marina Polskaya, Mykhailo Raitsyn, Nikolai Guzakov, Nikolay Kaginyan, Oleg Bogumirskiy, Solovev Sergeevich, Stephen Osborn & Meredith Osborn, Tim Thompson, Valentine Zavgorodnev, Timofei Andrianov, Anna Mikhaylova, Yanovskiy Oleg, Alevtina Beloglazov, Siqi Chen, Yi Ding, Sunil Rajaraman, Parakram Khandpur, Kintan Brahmbhatt, Cameron Drummond, Kevin Moore, Sundeep Ahuja, Auren Hoffman, Greg Back, Sean Foote, Kelly Graziadei, Bobby Balachandran, Ajith Samuel, Aakash Dhuna, Adam Canady, Steffen Nauman, Gordon Chang & Victoria Sandin, Sybille Nauman, Eric Cohen, Vlad V, Marat Kichikov, Piyush Prahladka, Manas Joglekar, Vladimir Khristenko, Tim und Melinda Thompson, Alexandr Katalov, Joseph und Lea Anne Ng, Jed Ng, Eric Bunting, Rafael Carmona, Jorge Carmona, Viacheslav Turpanov, James Borow, Ray Carroll, Suzanne Fletcher, Denis Beloglazov, Tigran Nazaretian, Andrew Kamotskiy, Ilya Poz, Natalia Shkirtil, Ludmila Khrapchenko, Ustavshchikov Sergey, Maxim Matcin und Peggy Ferrell.

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1711349/turing_Logo.jpg

Kontakt:

Medien: turing@bulleitgroup.com
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1711350/Turing_Co_Founders.jpg

Original-Content von: Turing übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Turing erreicht nach der Serie D den Unicorn-Status und sammelt damit insgesamt über 140 Millionen Dollar ein

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.