Syntach AB erhält EU-Förderung in Höhe von 2,5 Millionen Euro

20.12.2021 |  Von  |  Presseportal

Lund, Schweden (ots/PRNewswire) –

Syntach AB in Lund, Schweden, hat vom Europäischen Innovationsrat (EIC) einen Zuschuss in Höhe von 2,5 Millionen Euro und einen Teil der Mischfinanzierung von bis zu 17,5 Millionen Euro erhalten, um die Entwicklung seines einzigartigen minimal-invasiven Herzunterstützungssystems zu unterstützen.

Mehr als 60 Millionen Menschen leiden an Herzinsuffizienz, und sie ist weltweit eine der häufigsten Todesursachen. Ein kardiales Unterstützungssystem kann viele Leben verlängern und retten. Syntach AB entwickelt ein minimal-invasives linksventrikuläres Unterstützungssystem, das im Gegensatz zu den derzeitigen Systemen keine Operation am offenen Herzen erfordert, um implantiert zu werden. Darüber hinaus wird es durch eine implantierte Batterie mit Strom versorgt, wodurch eine Antriebsleitung durch die Haut und viele der negativen Nebenwirkungen, die mit herkömmlichen linksventrikulären Hilfsgeräten verbunden sind, vermieden werden.

Das Syntach-System ersetzt nicht die Herzfunktion, sondern unterstützt und verbessert die natürliche Bewegung der Mitralklappenebene im Herzen, wodurch jeder Herzschlag effektiver wird. Die Minimierung der Exposition des Blutes gegenüber Fremdmaterial ermöglicht eine biokompatible und physiologische Interaktion, die negative Nebenwirkungen weiter reduziert.

Das EIC wurde im Rahmen des EU-Programms ?Horizont Europa“ ins Leben gerufen. Ziel ist es, bahnbrechende neue Technologien und Innovationen von der frühen Forschung bis zur Markteinführung und internationalen Verbreitung zu identifizieren und zu unterstützen. Die vom EIC gewährte Finanzierung wird es Syntach ermöglichen, die Entwicklung seines implantierbaren, minimalinvasiven Herzunterstützungssystems zu beschleunigen.

?Wir sind stolz und glücklich, dass wir diese Anerkennung und Unterstützung für eine potenziell bahnbrechende neue Behandlung erhalten haben, die Hunderttausenden von Patienten helfen und ihre Lebensqualität um Jahre erhöhen könnte“, sagt Prof. Jan Solem, CEO und Erfinder von Syntach AB.

Tor Peters, Vorsitzender des Vorstands, sagt: ?Unser Ziel ist es, die Behandlung von Patienten mit Herzinsuffizienz zu revolutionieren und gleichzeitig ein Unternehmen zu schaffen, das in der Lage ist, diese Behandlung auf globaler Ebene anzubieten. Es bleibt noch viel zu tun, aber wir haben ein fantastisches Team, und gepaart mit der großartigen Unterstützung von Patienten sowie der weltweiten Gemeinschaft der interventionellen Kardiologie und Herzchirurgie sehen wir sehr optimistisch in die Zukunft.“

Syntach AB hat seinen Sitz in Lund, Schweden, und entwickelt in Zusammenarbeit mit mehreren akademischen Forschungszentren innovative Herzunterstützungssysteme sowie Mitralklappen-Interventionssysteme. Syntach arbeitet mit der Cardiac MR Group in der Abteilung für klinische Wissenschaften und klinische Physiologie der Universität Lund zusammen. Das wissenschaftliche Team der Universität Lund hat bei der Erforschung der Funktionsweise des Herzens Pionierarbeit geleistet.

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1712747/Syntach_Logo.jpg

Pressekontakt:

Tor Peters,
Chairman,
Telefon: +46-704 336520,
E-Mail: tor.peters@syntach.com ; Jan Solem,
CEO,
Telefon: +46-722250105,
E-Mail: jan.solem@syntach.com

Original-Content von: Syntach AB übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Syntach AB erhält EU-Förderung in Höhe von 2,5 Millionen Euro

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.