Studie: S/4HANA-Transformationen 2022 / Umsetzung (über-)fordert Organisationen: Überhitzungstendenzen spätestens ab Sommer

15.12.2021 |  Von  |  Presseportal

Mannheim (ots) –

Camelot Innovative Technologies Lab (Camelot ITLab) und das Analystenhaus techconsult haben in der gemeinsamen Studie Erwartungen an S/4HANA in 2022″ untersucht, wie es aktuell um die Migrationspläne deutscher Unternehmen steht. Dabei zeigt sich, dass hohe Erwartungen häufig auf einen Mangel an Informationen und interner sowie externer Ressourcen treffen, die für die Transformation dringend benötigt werden.

Von den befragten 200 Unternehmen planen zwar 85 Prozent eine S/4HANA-Transformation in den nächsten drei Jahren, allerdings gab knapp die Hälfte der Unternehmen an, schon jetzt nicht ausreichend Zeit für die Vorbereitung der Transformation zu haben. Die größte Herausforderung: der Einbezug aller Geschäftsbereiche und Stakeholder. Das steht dem Wunsch entgegen, mit der Transformation eine übergreifende Automatisierung von Prozessen, ein Auflösen von Datensilos und eine Performance-Optimierung des Gesamtsystems zu erreichen.

Mangel an Informationen und Beratung

Neben einem Engpass bei internen personellen Ressourcen macht sich auch eine inhaltliche Lücke bemerkbar: 90 Prozent der befragten Unternehmen haben nach eigenen Angaben für die Umsetzung der Transformation nicht ausreichend Informationen und Hilfsleistungen zur Verfügung, zum Beispiel zu Ziel- und Vorgehensmodellen oder den Gesamtkosten. Der Wunsch nach einer klaren Kostenstruktur und Best Practices ist entsprechend groß. Durch die mangelnde eigene Informationsbasis riskieren Unternehmen, wichtige strategische Entscheidungen nicht frühzeitig genug zu berücksichtigen.

Angesichts des zu erwartenden hohen Bedarfs an externer Unterstützung durch Beratungs- und Implementierungspartner müssen vor allem mittelständische Unternehmen mit Engpässen auch in diesem Bereich rechnen.

„Expertenberatung im Cloud-Umfeld wird aktuell bereits sehr stark nachgefragt. Unsere Prognose: spätestens im Sommer 2022 wird es zu Überhitzungstendenzen kommen. Das heißt, Unternehmen, die spät mit der S/4HANA-Transformation starten, könnten dann das Nachsehen haben“, so die Einschätzung von Dr. Josef Packowski, CEO der CAMELOT Consulting Group.

Hin zur Cloud, hin zum Standard

Ein wichtiger Beratungspunkt ist die Wahl des Migrationsansatzes und des Deployment-Modells. Hier zeigt sich ein signifikanter Wandel: Vor wenigen Jahren noch war der Brownfield-Ansatz das Mittel der Wahl, heute plant die Mehrzahl der Unternehmen, auf den Greenfield-Ansatz zu setzen. Der Wunsch, weg von schweren, historisch gewachsenen Eigenlösungen zu kommen und trotz Individualisierungen nahe am Standard zu bleiben, zeigt sich auch in der Cloud-first-Strategie vieler Unternehmen: 71 Prozent planen auf eine Public-, Private- oder Hybrid-Cloud-Strategie zu setzen.

Change Management wird vernachlässigt

Trotz der weitreichenden Implikationen einer S/4HANA-Transformation haben 26 Prozent der befragten Unternehmen das Thema Change Management nicht in ihrer Planung verankert. „Die Transformation zu S/4HANA verändert gewohnte Arbeitsweisen. Für Unternehmen wird es zum Problem, wenn sie ihre Mitarbeitenden bei diesen Veränderungen nicht ausreichend begleiten, zumal die Einbindung vieler unterschiedlicher Stakeholder die Komplexität noch einmal erhöht“, so Uta Heydrich, Head of Business Transformation & Organization, CAMELOT Consulting Group. „Umso wichtiger ist es, auf kluge Konzepte und Transformation-Analytics-Tools zu setzen, die den organisatorischen Wandel umfassend in den Blick nehmen.“

200 befragte Unternehmen

Die Studie „Erwartungen an S/4HANA in 2022 – Kann die Transformation halten, was Unternehmen sich davon versprechen?“ wurde von der techconsult GmbH im Auftrag der Camelot ITLab GmbH konzipiert und durchgeführt. Hierzu wurden 200 Unternehmen, die eine zukünftige Implementierung des SAP S/4HANA Systems als ERP-Lösung vornehmen möchten, zu dem Status quo und den Planungen der Transformation, den damit verbundenen Herausforderungen, Erwartungen und Ängsten der Unternehmen, sowie den Anforderungen an SAP-Partner befragt.

Die Studie kann unter folgendem Link zum kostenlosen Download angefordert werden: https://www.camelot-itlab.com/de/studie-s4hana-sap-2022/

Bildmaterial für PR-Zwecke auf Anfrage.

Pressekontakt:

Franziska Bernhard
Senior Manager Marketing Communications
Camelot ITLab GmbH
Theodor-Heuss-Anlage 12
68165 Mannheim
Tel.: +49 621 86298-421
Email: fber@camelot-itlab.com
www.camelot-itlab.com

Original-Content von: Camelot ITLab GmbH übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Studie: S/4HANA-Transformationen 2022 / Umsetzung (über-)fordert Organisationen: Überhitzungstendenzen spätestens ab Sommer

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.