Bohrlochentsorgung als kostengünstige Option für Kroatien, Dänemark, die Niederlande, Norwegen und Slowenien

15.12.2021 |  Von  |  Presseportal

London (ots/PRNewswire) –

Laut einer Machbarkeitsstudie von Deep Isolation, die heute von Norwegian Nuclear Decommissioning (NND) veröffentlicht wurde, ist die Tiefenlagerung eine praktikable, kosteneffiziente Lösung für alle hoch- und mittelaktiven langlebigen Nuklearabfälle, die in fünf Ländern zwischengelagert werden.

Die Studie wurde vom NND im Namen der ERDO Association in Auftrag gegeben, einer multinationalen Gruppe, die 2021 gegründet wurde, um die Herausforderungen der sicheren Entsorgung langlebiger radioaktiver Abfälle entweder getrennt oder in einem kombinierten Endlager unter Tage anzugehen.

Die Studie von Deep Isolation stützt sich auf bestehende ERDO-Forschungsarbeiten, die im November der Internationalen Atomenergiebehörde vorgelegt wurden und zu dem Schluss kamen, dass die Tiefenlagerung ?ein technisch machbares Konzept ist, das die Palette der für Abfallentsorgungsunternehmen verfügbaren Technologien erweitert“ und ?niedrigere Fixkosten und eine größere Anpassungsfähigkeit an kleine Bestände“ bietet. Die Deep-Isolation-Studie bestätigt dies in Bezug auf 100 Prozent der wärmeentwickelnden hochaktiven Abfälle und bestimmte Mengen mittelaktiver langlebiger Abfälle in den ERDO-Ländern und schätzt, dass ein Tiefenlager ein Drittel bis die Hälfte der Kosten eines traditionellen Endlagers im Bergbau kosten würde.

Die teilnehmenden Länder – Kroatien, Dänemark, die Niederlande, Norwegen und Slowenien – bräuchten noch zusätzliche Entsorgungslösungen (z. B. oberflächennahe Endlager und/oder Endlager im Bergbau) für größere mittelaktive Abfälle. Durch die Entsorgung aller wärmeentwickelnden hochaktiven Abfälle in weitaus größeren Tiefen in Bohrlöchern, in denen keine Menschen unter Tage arbeiten müssen, könnten die Regierungen jedoch erhebliche Kostensenkungen und höhere Sicherheitsstandards erreichen.

Für NND ist die Studie ein nützlicher Beitrag zu einer laufenden Konzeptstudie über die Entsorgungsoptionen für norwegische radioaktive Abfälle. In Norwegen wurden noch keine Entscheidungen über die Entsorgung in tiefen Bohrlöchern oder alternative Optionen getroffen. Insgesamt bietet die Tiefenentsorgung weitere bedeutende Vorteile, darunter eine größere Standortflexibilität, eine schnellere Umsetzung und ein geringeres finanzielles Risiko, da die Bohrkosten bekannt sind.

?Die Nuklearindustrie leidet seit langem unter einem Mangel an sicheren und erschwinglichen Lösungen für die Entsorgung von Atommüll“, sagte Liz Muller, CEO von Deep Isolation. ?Ich empfehle den ERDO-Ländern, eine Option zu prüfen, die bewährte Richtbohrtechnologien nutzt, um einen praktikableren Weg zu finden. Dies ist nicht nur wichtig für die Beseitigung der Hinterlassenschaften von Atommüll, der weltweit in Zwischenlagern gelagert wird, sondern auch für unsere globale kohlenstoffarme Zukunft. Sowohl die Regierungen als auch die Öffentlichkeit erkennen zunehmend, dass die sichere Isolierung von Atommüll in einem Endlager eine Voraussetzung für neue Kernkraftwerke, einschließlich fortschrittlicher Reaktoren, ist.“

Kontakt:

Kari Hulac,kari@deepisolation.com

Original-Content von: Deep Isolation, Inc. übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Bohrlochentsorgung als kostengünstige Option für Kroatien, Dänemark, die Niederlande, Norwegen und Slowenien

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.