Artmarket.com: Hier ist der Grund, warum der Kunstmarkt durch die NFT-Revolution mit Artprice ein exponentielles Wachstum erfahren wird

09.12.2021 |  Von  |  Presseportal

Paris (ots/PRNewswire) –

Seit 25 Jahren untersucht, analysiert und erforscht Artprice by Artmarket ? Weltmarktführer für Kunstmarktinformationen ? die Struktur des Kunstmarktes aus allen möglichen Blickwinkeln. Für diese Arbeit wurden alle personellen und technischen Ressourcen eingesetzt, einschließlich der kunsthistorischen Abteilung, der Datenbanken, der Ökonometriker und Statistiker, der Soziologen und natürlich der Ökonomen, Juristen und Steuerfachleute.

Thierry Ehrmann, Gründer und CEO der Gruppe, sagte dazu: ?In den letzten fünf Jahren hat Artprice by Artmarket die Auswirkungen von NFT auf den Kunstmarkt buchstäblich auf den zweiten Blick erkannt, indem es sein Kerngeschäft mit Datenbanken um Blockchain erweitert und seine Arbeit zur Standardisierung des historischen Kunstmarktes digitalisiert hat. Artprice ist der alleinige Autor dieser Projekte, deren Quellcodes seit 1999 IP-geschützt sind.“

Für seine innovative Forschung und Entwicklung und die Schaffung von Artpriceblockchain.com wurde Artmarket 2015 und 2018 von der BPI (Investitionsbank des französischen Staates) mit dem renommierten staatlichen Label ?Innovatives Unternehmen“ ausgezeichnet (es wird selten mehr als einmal verliehen).

Artmarket.com setzt sich nun noch höhere Ziele, indem es seinen NFT ® Marketplace mit dem realistischen Ziel einführt, in Zukunft einen Umsatz von mehreren zehn Millionen Euro zu generieren, längerfristig vielleicht sogar von mehreren hundert Millionen.

Diese Ambition basiert auf der unten erläuterten Logik und Argumentation, die einerseits einen spezifischen und einzigartigen Ansatz für Blockchain und NFT beinhaltet und andererseits auf einer historischen, soziologischen und wirtschaftlichen Analyse des Kunstmarktes beruht.

Spezifischer und einzigartiger Ansatz für Blockchain und NFT

Im Design seiner DAO (Decentralized Autonomous Organization) wird Artmarket.com ?Smart Contracts“ produzieren, die auf der Ethereum-Blockchain registriert sind.

Heute vereint die ökologisch verantwortungsvoll gestaltete DAO von Artmarket.com die unveränderlichen und transparenten Regeln des Kunstmarktes (einer der ältesten Märkte der Welt) mit absoluter Unparteilichkeit. Artprice hat diese Regeln in den letzten 25 Jahren wissenschaftlich kodifiziert.

Die DAO von Artmarket.com ist transparent. Sie basiert de facto auf einem supranationalen Rahmen und ist Gegenstand von Beiträgen der besten Historiker, Juristen, Wissenschaftler und Ökonometriker. Diese Beiträge wurden in den letzten zwei Jahrzehnten gesammelt, um die offenen Daten des Unternehmens zu etablieren.

Artprice ? der weltweit führende Anbieter von Kunstmarktinformationen ? ist seit 25 Jahren der alleinige Urheber seiner Datenbanken. Heute sind seine Datenbanken weltweit maßgebend und umfassen das weltweit größte dokumentarische Archiv von Notizen, Manuskripten und Verkaufskatalogen seit 1700, das die Authentizität und historische Legitimität seiner Datenbanken weiter garantiert.

Als direkte Folge seiner Zuverlässigkeit und seines unbestrittenen Rufs auf dem Kunstmarkt verfügt Artprice über umfassende Kapazitäten und ist perfekt positioniert, um die Rolle des Orakels (Quelle verlässlicher Informationen, die die Integration von Variablen aus der realen Welt in Smart Contracts ermöglicht) in der Blockchain von Artmarket.com zu übernehmen.

Die Legitimität von Artprice als Blockchain-Orakel basiert auf der Echtzeit-Sammlung von Daten von 6.300 Auktionshäusern aus aller Welt, die ihre öffentlichen Auktionsergebnisse automatisch an Artprice übermitteln.

In Web 3.0-Communities kann ein Orakel nur dann ein Orakel sein, wenn es sich auf eine Vielzahl öffentlicher Quellen stützt, was genau das ist, was Artprice mit seinen 6.300 öffentlichen Quellen tut.

Als Orakel wird Artprice Daten aus seinen Datenbanken einspeisen. Diese Daten umfassen öffentliche Auktionsergebnisse, historische, indizierte und ökonometrische Daten über Kunstschaffende und ihre Werke, detaillierte Informationen über die Rückverfolgbarkeit von Werken usw.

Als Oracle-Input werden die Artprice-Daten den Status ?anerkannter offizieller Marktinformationen“ haben, und die Aktivierung oder Nichtaktivierung von ?Smart Contracts“ hängt von den von Artprice bereitgestellten Informationen ab.

Es besteht kein Zweifel, dass Opensea und Rarible, um nur zwei zu nennen, zu den NFT-Plattformen gehören, die unmittelbar von einer industriellen Zusammenarbeit mit Artmarket.com profitieren würden. Artmarket.com stellt eine unbestreitbare, unvermeidliche und globale Kunstmarktreferenz dar, die in einem Vierteljahrhundert geschaffen wurde.

Artmarket.com wird jeden Vorschlag, jedes Joint Venture, jede Kapitalbeteiligung, jede Fusion und/oder Übernahme prüfen und zustimmen, wenn die Vorschläge kommerziell sinnvoll sind und dem Hauptethos von Artmarket.com entsprechen: der Förderung von Informationen und Transparenz auf dem Kunstmarkt.

In Anbetracht der unterschiedlichen Gesetzgebung in Frankreich und allgemein in Europa prüft Artmarket.com die Registrierung bei der AMF als Digital Assets Service Provider (DASP oder PSAN auf Französisch) im Hinblick auf seinen zukünftigen Status als FinTech-Unternehmen. Gleichzeitig wird Artmarket.com die US-amerikanische und europäische Gesetzgebung ständig überwachen, um so für sich und seine amerikanische Tochtergesellschaft die besten Entscheidungen als zukünftiges FinTech treffen zu können.

Historische, soziologische und ökonomische Analyse des Kunstmarktes

Die folgende Zusammenfassung von Artmarket.com basiert auf dem Studium von Tausenden von Artikeln und Berichten sowie Hunderten von Interviews, Treffen und Konferenzen zur Welt der Kryptologie, Kryptowährungen, Blockchain, NFT und des Metaversums.

Vor allem dank der größeren Transparenz und des leichteren Zugangs zu Informationen – zu denen Artprice seit 25 Jahren weltweit den größten Beitrag leistet – konnte beobachtet werden, dass der Kunstmarkt zwischen 2000 und 2020 ein Umsatzwachstum von insgesamt +2.700 % verzeichnete.

Das Wachstum des Kunstmarktes ? zunächst spezifisch für den Westen ? findet nun auf fünf Kontinenten der Erde statt. In jüngster Zeit wurde sie durch eine regelrechte Explosion der von den Kunstschaffenden genutzten Medien und das Auftauchen junger Talente mit erstaunlichen Auktionsdebüts auf einem nun eindeutig effizienten Markt wesentlich vorangetrieben.

Die Hauptfrage, die Artprice untersucht und genau verfolgt, ist die Auswirkung, die NFT auf den Kunstmarkt haben. In jedem Jahresbericht von Artmarket.com wird den NFT ein großes Kapitel gewidmet, so auch im letzten Jahresbericht über den Markt für zeitgenössische Kunst, der im Oktober 2021 veröffentlicht wurde: https://www.artprice.com/artprice-reports/the-contemporary-art-market-report-2021

Anfang 2022 wird Artmarket.com einen umfassenden Bericht über NFT und ihre Auswirkungen auf den Kunstmarkt veröffentlichen.

Anhand der Erfahrungen seiner verschiedenen Abteilungen vergleicht Artprice NFT mit dem Markt für Multiples (in mehreren Ausfertigungen verfügbare Kunstobjekte, wie Lithographien, Drucke, Serigraphien usw.) im 20. Jahrhundert.

Es wurde traditionell angenommen, dass Multiples Kunstschaffende, deren Märkte bereits etabliert wurden, schwächen. Diese Annahme beruhte im Wesentlichen auf einer technischen und wissenschaftlichen Realität: Es war nicht möglich, die Anzahl und Qualität der im Umlauf befindlichen Drucke/Vervielfältigungen mit absoluter Sicherheit zu kontrollieren. Infolgedessen werden Drucke/Multiples oft als die armen Verwandten des Kunstmarktes betrachtet.

Ein weiterer interessanter Aspekt, der vor diesem Vergleich berücksichtigt werden sollte, ist die Liquidität. Tatsächlich müssen für ein Kunstwerk, das man mit Sicherheit innerhalb eines Jahres verkaufen kann, mindestens 20.000 ? bezahlt werden. Im Jahr 2021 müssen mindestens 50.000 ? gezahlt werden, wenn innerhalb eines Monats Ausstiegsliquidität benötigt wird.

NFT-Kunstwerke ? weil sie einen kompletten Paradigmenwechsel darstellen ? fordern die gesamte traditionelle Ökonomie des Kunstmarktes heraus.

Die NFT-Revolution, die alle Schranken untergräbt, die mit den Sitten, Gebräuchen und Normen des traditionellen Kunstmarktes verbunden sind, wird heute von einem breiten Konsens der Nutzenden, Sammelnden und Kunstschaffenden und vor allem von ganzen künstlerischen Gemeinschaften selbst anerkannt.

Die Blockchain-Technologie ermöglicht über ?Smart Contracts“ die Ausgabe von ?nicht reproduzierbaren Token“ mit wissenschaftlicher Gewissheit über ihren Ursprung, ihre Anzahl und sogar über jedes ihrer Details. Dies schafft sofort Vertrauen auf dem Kunstmarkt, der unter diesen Bedingungen die Schaffung und Verbreitung von Multiples akzeptiert, die in der Vergangenheit den Markt der Kunstschaffenden geschwächt haben könnten.

Aber die NFT-Revolution hört damit nicht auf. Sie basiert nun auf digital zertifizierten Ausgaben, die dank der Blockchain von niemandem umgeleitet werden können. So können beispielsweise anerkannte Kunstschaffende (mit einer festgelegten Preisspanne) eine große Anzahl von NFT herausgeben, die eine Sammlung digitaler Werke bilden, die zu einer Art Dialog mit ihrem Publikum werden. Diese Interaktivität wird neue Menschen, die Kunst sammeln, in das Universum/Metaversum des Kunstschaffenden locken. So können die Kunstschaffenden ihr Einkommen und ihren Bekanntheitsgrad steigern, ohne ihren Ruf und ihre Beziehungen zu den wichtigsten Beteiligten des Kunstmarktes zu schädigen.

Unseren Berechnungen zufolge, die wir anhand einer Vielzahl von Kriterien und Überlegungen überprüft haben, wird diese radikale Umgestaltung des Kunstmarktes die Population der Menschen, die Kunstwerke sammeln, von heute etwa 120 Millionen (mit einem Durchschnittsalter von 54 Jahren) auf mehr als 900 Millionen NFT-Kaufende (und wer weiß, welche anderen künstlerischen Formate?) mit einem viel jüngeren und viel vielfältigeren soziologischen Profil anwachsen lassen.

Vereinfacht gesagt, gibt es heute eine ganze Generation von Menschen, die schon immer mit digitaler Technologie gelebt hat und völlig versteht, dass Kunst-NFTs ein begehrtes, seltenes und spekulatives Produkt sind, das von einem Hype umgeben ist und als Avantgarde gilt und eine gewisse digitale soziale Anerkennung mit sich bringt… und weder der Hip-Faktor, noch die Modischkeit, noch der spekulative Aspekt sind ein Problem für diese Generation.

Darüber hinaus sind im Jahr 2021 digitale Medien absolut überall: Smartphones, SmartTVs, Tablets und Computer, Zahlen in Milliardenhöhe. Diese hochauflösenden Bildschirme, die dank MicroLEDs mit deflationären Preisen einen sehr niedrigen Stromverbrauch haben, sind in unserem täglichen Leben immer häufiger anzutreffen, sowohl im privaten und beruflichen Bereich als auch in öffentlichen Räumen wie Flughäfen, Einkaufszentren usw.

Die NFT-Kunst wurde so konzipiert, dass sie in das tägliche Leben aller Menschen eindringt, in einer ?Ultra-Demokratisierung“ der Kunst, ohne an Seltenheit und Qualität zu verlieren. Die Einnahmen, die dieser historische Wandel mit sich bringt, sind bereits jetzt spektakulär, wie das Ergebnis von Beeple, alias Mike Winkelmann, (69,3 Millionen Dollar) bei Christie“s zeigt, das bereits jetzt mit historischen Auktionsrekorden für physische Werke konkurriert. Diese Ergebnisse spielen eine Vorreiterrolle in dieser neuen Welt.

Darüber hinaus können die neuen NFT-Kaufenden eine Art doppelte Spekulation betreiben: Einerseits das Kunstwerk, das (auf einer NFT-Plattform) tausendmal leichter zu verkaufen ist als die Multiples aus dem letzten Jahrhundert, und andererseits die Schwankungen des Wertes der Kryptowährung, in der der Wert angegeben ist. Dies ist ein bedeutender Faktor, da er dem Vergnügen am Kunstgenuss die Möglichkeit eines wirtschaftlichen Gewinns hinzufügt.

Dank seiner Erfahrung auf dem Kunstmarkt ist Artprice by Artmarket in der Lage, Tausende von Kunstgemeinschaften (mit bekannten Marktpreisen) aus aktuellen Trends wie der Street Art (deren visuelle Werke für die NFTs geboren zu sein scheinen) und anderen oder auch aus Randerscheinungen wie der Performance-Kunst, die immer vom Massenmarkt ausgeschlossen war, ?herauszubringen“.

Mit den Smart Contracts von Artmarket.com erhalten sowohl die Kunstschaffenden oder ihre Begünstigten als auch Artmarket.com wiederkehrende Einnahmen aus den NFT-Kunstwerken, von der Erstausgabe bis zu den verschiedenen Transaktionen auf dem Sekundärmarkt.

Was Artmarket.com in den NFT-Markt einbringt, ist die Garantie des Unternehmens als weltweiter Marktführer für Kunstmarktinformationen zusammen mit seinem Fachwissen, seiner extremen technologischen Disziplin und den strengen Bedingungen in den Metadaten seiner Smart Contracts, wodurch die notwendigen Voraussetzungen für den Erfolg dieser neuen Revolution im Kunstmarkt geschaffen werden.

Die DNS artpricecoin.com, angemeldet im Dezember 2017 (zusammen mit allen entsprechenden Namen), illustriert das frühe Bewusstsein von Artprice by Artmarket für diesen Paradigmenwechsel zu NFT und Kryptowährungen.

Als globales Phänomen weist das Aufkommen von NFTs in einer Blockchain-Umgebung Parallelen zur Welt der Musik auf. In ihren Anfängen war Musik nur für diejenigen zugänglich, die hingingen, um sie zu hören. Dies änderte sich mit der technischen Fähigkeit, Klänge auf verschiedenen Medien aufzunehmen und wiederzugeben.

Dieser technologische Fortschritt demokratisierte die Musik, indem er die Möglichkeiten des Hörens unendlich vervielfachte. Sowohl die Zahl der Menschen, die Musik schaffen, als auch die Zahl der Musikfans ist buchstäblich explodiert und hat zu kolossalen Finanzströmen und Gewinnen in der so genannten ?Musikindustrie“ geführt, die Ende 2021 dank der Digitaltechnik fast eine Milliarde zahlende Abonnenten hatte

Mit dem Aufkommen von NFT ist der Paradigmenwechsel im Kunstmarkt zumindest vergleichbar. Diese Veränderung wird uns zu einem Massenkunstmarkt führen, der aber immer eine gewisse elitäre Qualität behalten wird (wie alle kulturellen Märkte).

Durch den Austausch zwischen Artprice by Artmarket und international renommierten Kunstschaffenden (und anderen) und/oder deren Begünstigten sind wir uns der starken Nachfrage nach einer wohlüberlegten Nutzung des NFT-Mediums bewusst geworden. Und das Bewusstsein für das Potenzial von NFT in der Blockchain-Umgebung scheint bereits sehr weit verbreitet zu sein.

Für ehemalige und aktuelle Kunstschaffende (768.000 Künstler und Künstlerinnen sind auf Artprice by Artmarket referenziert und bewertet) stellt das NFT-Phänomen einen sehr starken Wachstumsmotor dar. Die Kunstschaffenden sind der zentrale Kern, auf dem der gesamte Kunstmarkt basiert, und sie werden nun die Zukunft des Kunstmarktes und ihre eigene Zukunft aus einem sehr positiven Blickwinkel innerhalb des Artmarket.com-Universums betrachten, das sich schrittweise in ein Metaversum verwandeln wird.

Bilder:

[https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2021/12/image1-AbodeofChaos-99.jpg]

[https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2021/12/image2-NFT-bill.jpg]

Copyright 1987-2021 thierry Ehrmann www.artprice.com www.artmarket.com

· Zögern Sie nicht, unsere Abteilung für Statistik zu kontaktieren, wenn Sie Fragen zu Statistiken und personalisierten Studien haben: econometrics@artprice.com

· Testen Sie unsere Dienstleistungen (kostenlose Demo): https://www.artprice.com/demo

· Abonnieren Sie unsere Dienste: https://www.artprice.com/subscription

Informationen zu Artmarket:

Artmarket.com ist auf der Eurolist von Euronext Paris, SRD long only und Euroclear gelistet: 7478 – Bloomberg: VR China – Reuters: ARTF.

Entdecken Sie Artmarket und seiner Abteilung Artprice auf Video: www.artprice.com/video

Artmarket und seine Abteilung Artprice wurden 1997 von ihrem CEO, Thierry Ehrmann, gegründet. Artmarket und seine Abteilung Artprice werden von der 1987 gegründeten Groupe Serveur kontrolliert.

Siehe zertifizierte Biographie in Who“s who ©:

Biographie_thierry_Ehrmann_2022_WhosWhoInFrance.pdf

Artmarket ist ein globaler Akteur auf dem Kunstmarkt, unter anderem mit seiner Abteilung Artprice, die weltweit führend ist in der Sammlung, Verwaltung und Nutzung von historischen und aktuellen Kunstmarktinformationen in Datenbanken mit über 30 Millionen Indizes und Auktionsergebnissen, die mehr als 770.000 Künstler abdecken.

Artprice by Artmarket, der weltweit führende Anbieter von Informationen über den Kunstmarkt, hat sich zum Ziel gesetzt, mit seinem Global Standardized Marketplace die weltweit führende Fine Art NFT Plattform zu werden.

Artprice Images® ermöglicht den unbegrenzten Zugang zur größten Bilddatenbank des Kunstmarktes der Welt: nicht weniger als 180 Millionen digitale Bilder von Fotografien oder Stichreproduktionen von Kunstwerken von 1700 bis heute, kommentiert von unseren Kunsthistorikern.

Artmarket sammelt mit seiner Artprice-Abteilung ständig Daten von 6300 Auktionshäusern und erstellt zentrale Kunstmarktinformationen für die wichtigsten Presse- und Medienagenturen (7.200 Veröffentlichungen). Seine 5,4 Millionen Nutzer (?Mitglieder-Login“ und Social Media) haben Zugang zu den von anderen Mitgliedern aufgegebenen Anzeigen, ein Netzwerk, das heute den führenden Global Standardized Marketplace® für den Kauf und Verkauf von Kunstwerken zu einem festen oder Angebotspreis darstellt (Auktionen unterliegen den Absätzen 2 und 3 des Artikels L 321.3 des französischen Handelsgesetzbuchs).

Artmarket mit seiner Artprice-Abteilung wurde von der BPI, der Investitionsbank des französischen Staates, mit dem staatlichen Label ?Innovatives Unternehmen“ ausgezeichnet (zum zweiten Mal im November 2018 für einen weiteren Zeitraum von 3 Jahren). Die Bank unterstützt das Unternehmen bei seinem Vorhaben, seine Position als Global Player auf dem Kunstmarkt zu festigen.

Der Artprice Marktbericht 2020/21 für zeitgenössische Kunst von Artmarket.com:

https://www.artprice.com/artprice-reports/the-contemporary-art-market-report-2021

Artprice by Artmarkets Weltweiter Kunstmarktbericht 2020, veröffentlicht im März 2021:

https://www.artprice.com/artprice-reports/the-art-market-in-2020

Verzeichnis der von Artmarket mit seiner Abteilung Artprice veröffentlichten Pressemitteilungen:

serveur.serveur.com/Press_Release/pressreleaseEN.htm

Verfolgen Sie alle Neuigkeiten des Kunstmarktes in Echtzeit mit Artmarket und seiner Artprice-Abteilung auf Facebook und Twitter:

www.facebook.com/artpricedotcom/ (über 5,4 Millionen Follower)

twitter.com/artmarketdotcom

twitter.com/artpricedotcom

Entdecken Sie die Alchemie und das Universum von Artmarket und seiner Kunstpreisabteilung https://www.artprice.com/videomit Sitz im berühmten Organe Contemporary Art Museum, von der New York Times als ?Wohnsitz des Chaos“ bezeichnet: https://issuu.com/demeureduchaos/docs/demeureduchaos-abodeofchaos-opus-ix-1999-2013

L“Obs – Das Museum der Zukunft: https://youtu.be/29LXBPJrs-o

www.facebook.com/la.demeure.du.chaos.theabodeofchaos999

(4,4 Millionen Follower)

https://vimeo.com/124643720

Kontakt zu Artmarket.com und seiner Artprice-Abteilung ? Kontakt: Thierry Ehrmann, ir@artmarket.com

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1703950/Image1_AbodeofChaos_99.jpg

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1703951/Image2_NFT_bill.jpg

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1009603/Art_Market_logo.jpg

Pressekontakt:

+33(0)478-220-000

Original-Content von: Artmarket.com übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Artmarket.com: Hier ist der Grund, warum der Kunstmarkt durch die NFT-Revolution mit Artprice ein exponentielles Wachstum erfahren wird

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.