Cargill verpflichtet als erster globaler Anbieter sein gesamtes Speiseölportfolio zur Einhaltung der Best Practice der Weltgesundheitsorganisation zu industriell hergestellten Transfettsäuren (iTFAs)

07.12.2021 |  Von  |  Presseportal

Wayzata, Minn. (ots/PRNewswire) –

Das Unternehmen beschleunigt seine Bemühungen zur Beseitigung von iTFAs bis Ende 2023 und ist bereit, seinen Kunden bei der Beseitigung von iTFAs aus der nationalen Lebensmittelversorgung zu helfen

Während Lebensmittelhersteller nach Wegen suchen, die Ernährung der Verbraucher zu verbessern, unterstützt Cargill seine Kunden, indem es sich verpflichtet, iTFAs aus seinem gesamten globalen Speiseölportfolio zu entfernen. Dies hilft sowohl Cargill als auch seinen Kunden, die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlene Norm von maximal zwei Gramm industriell hergestellter Transfettsäuren (iTFA) pro 100 Gramm Fette/Öle bis Ende 2023 einzuhalten.

Die WHO REPLACE-Initiative bietet einen Leitfaden für Regierungen und die Industrie zur Umsetzung bewährter Praktiken für iTFA in der globalen Lebensmittelversorgungskette, um die damit verbundenen gesundheitlichen Probleme anzugehen. Cargill ist der erste Anbieter von Speiseölen, der diese Verpflichtung eingeht und sich damit viele der weltweit größten Lebensmittelunternehmen und Mitglieder der International Food and Beverage Alliance (IFBA) anschließt, die sich dem WHO-Ziel verpflichtet haben.

?Wir freuen uns sehr über die Verpflichtung von Cargill, iTFAs in all seinen Ölen zu reduzieren und damit das Ziel der Weltgesundheitsorganisation zu unterstützen, iTFAs aus der Lebensmittelversorgung zu verbannen“, sagte René Lammers, Executive Vice President und Chief Science Officer von PepsiCo. ?Dieser Schritt steht im Einklang mit den Bemühungen von PepsiCo, iTFAs in unseren Lebensmitteln zu reduzieren, und ist ein wichtiger Teil unserer pep+ (PepsiCo Positive), mit dem wir unser Lebensmittel- und Getränkeportfolio weiterentwickeln wollen, um besser für den Planeten und die Menschen zu sein. Cargill ist ein wichtiger Teil unserer Lieferkette, und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, um unsere iTFA-Ziele noch schneller zu erreichen.“

In den letzten 25 Jahren hat Cargill schätzungsweise eine Milliarde Pfund (fast 500.000 Tonnen) an iTFAs aus der weltweiten Lebensmittelversorgung entfernt, was dazu führt, dass etwa 89 % seines weltweiten Speiseölportfolios bereits die iTFA-Best-Practice der WHO erfüllen. Mit dieser Verpflichtung wird das Unternehmen nun eine 100-prozentige Konformität erreichen, auch in Ländern, in denen es derzeit kein gesetzliches Mandat gibt. Um diese letzten 11 % zu erreichen, investiert das Unternehmen in erheblichem Umfang in die Modernisierung mehrerer Anlagen, um die Menge an iTFAs, die während des Ölherstellungsprozesses entstehen, zu reduzieren, und nutzt seine jahrzehntelange Innovationserfahrung, um seinen Kunden alternative Rezepturen anzubieten, die ihnen helfen, die WHO-Best-Practice zu erfüllen.

?Auch wenn die Welt weiterhin gegen die COVID-19-Pandemie kämpft, wissen wir, dass die Verbesserung der Ernährung weltweit ein Hauptanliegen bleibt“, sagte David Webster, Leiter des Bereichs Lebensmittelzutaten und Bioindustrie bei Cargill und Chief Risk Officer. ?Diese Verpflichtung steht im Einklang mit unserem Ziel, die Welt auf sichere, verantwortungsvolle und nachhaltige Weise zu ernähren, und gibt uns als kollektiver Industriezweig die Möglichkeit, iTFAs aus der globalen Lebensmittelversorgung zu entfernen, unabhängig davon, wo die Lebensmittel hergestellt oder konsumiert werden. Wir wissen, dass diese Bemühungen Zeit brauchen, und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unseren Kunden bei diesem wichtigen Schritt

Innovation ermöglicht die Reduzierung von iTFAs Diese Verpflichtung von Cargill baut auf jahrzehntelanger Innovation zur Bekämpfung von iTFAs auf, die in erster Linie durch die partielle Hydrierung von Pflanzenölen (PHO) entstehen, aber auch durch eine starke thermische Behandlung während des Raffinationsprozesses entstehen können. Obwohl es in etwa 40 Ländern Vorschriften für iTFAs gibt, die entweder ein Verbot von PHOs oder Höchstmengen für iTFAs in Lebensmitteln vorsehen, sind sie vielerorts nach wie vor ein Gesundheitsrisiko.

Die Innovationszentren von Cargill haben bedeutende Fortschritte bei der Neuformulierung von Alternativen zu Produkten, die iTFAs enthalten, gemacht und bieten bis heute mehr als 300 Kunden weltweit praktikable und sicherere Lösungen. Diese Innovationen zeigen, dass es nicht nur möglich ist, die WHO-Best-Practice für iTFAs zu erfüllen, sondern dass dies auch möglich ist, ohne den Geschmack oder die Textur der Lieblingsspeisen der Verbraucher merklich zu verändern.

?Wir sind stolz darauf, Teil dieser Bemühungen zu sein, unser Fachwissen zu teilen und anzuwenden, um Lebensmittelherstellern aller Größen und in allen Regionen zu helfen, iTFAs zu entfernen“, sagte Jennifer Shomenta, Präsidentin des globalen Speiseölgeschäfts von Cargill.

Um die Bemühungen der WHO zu unterstützen, wird Cargill die Branche auch durch die Zusammenarbeit mit regionalen und nationalen Interessengruppen wie Regierungen und Verbänden der Ölindustrie unterstützen, um branchenweite Neuformulierungen zu fördern, insbesondere in Ländern, in denen es noch keine Rechtsvorschriften gibt.

Über Cargill Die 155.000 Mitarbeiter von Cargill in 70 Ländern arbeiten unermüdlich an der Verwirklichung unseres Ziels, die Welt auf sichere, verantwortungsvolle und nachhaltige Weise zu ernähren. Jeden Tag verbinden wir Landwirte mit Märkten, Kunden mit Zutaten und Menschen und Tiere mit der Nahrung, die sie zum Leben brauchen.

Wir kombinieren 155 Jahre Erfahrung mit neuen Technologien und Erkenntnissen, um ein zuverlässiger Partner für Kunden aus den Bereichen Lebensmittel, Landwirtschaft, Finanzen und Industrie in mehr als 125 Ländern zu sein. Seite an Seite arbeiten wir an einer stärkeren, nachhaltigen Zukunft für die Landwirtschaft. Weitere Informationen finden Sie unter Cargill.com und unser Nachrichten-Center.

Über Cargill Global Edible Oil Solutions Cargill“s Global Edible Oil Solutions (GEOS) beschäftigt mehr als 8.000 Mitarbeiter in mehr als 50 Einrichtungen in 20 Ländern. Getragen von unserer Kultur, unseren Werten und unserer Strategie streben wir danach, der weltweit führende Anbieter von lebenswichtiger Lipidenergie und -nahrung für die wachsende Weltbevölkerung zu sein.

Wir bieten eine Reihe von Produkten und Lösungen für Foodservice-, Einzelhandels-, Produktions- und Vertriebskunden auf der ganzen Welt und berühren damit täglich das Leben von Milliarden von Menschen.

Indem wir die Welt um uns herum verstehen und unseren Kunden aufmerksam zuhören, sind wir in der Lage, ihre größten Herausforderungen erfolgreich und nachhaltig zu lösen.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1703019/Cargill_Edible_Oil.jpg

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1488953/Cargill_Logo.jpg

Pressekontakt:

Kelly Sheehan,
kelly_sheehan@cargill.com,
952.742.4204

Original-Content von: Cargill, Inc. übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Cargill verpflichtet als erster globaler Anbieter sein gesamtes Speiseölportfolio zur Einhaltung der Best Practice der Weltgesundheitsorganisation zu industriell hergestellten Transfettsäuren (iTFAs)

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.