Artmarket.com: Vor der Art Basel Miami 2021 lässt die Geschlechterparität auf dem Kunstmarkt noch zu wünschen übrig; aber könnten NFTs das ändern?

02.12.2021 |  Von  |  Presseportal

Paris (ots/PRNewswire) –

Trotz des großartigen Ergebnisses für ein außergewöhnliches (und relativ kleines) Gemälde von Frida Kahlo landete die mexikanische Künstlerin nur auf dem 18. Platz im Künstler-Ranking von Artprice nach Auktionsumsatz für November 2021, hinter 17 männlichen Künstlern. Und während dieser Trend für die Generation der nach 1985 geborenen Künstler (die 8 Top-Seller waren allesamt junge Frauen!) sich vollständig umgekehrt hat, stellen wir die Frage: Wie sieht die Situation der Geschlechterparität auf dem NFT-Markt aus?

Thierry Ehrmann, Geschäftsführer und Gründer von Artmarket.com und der Abteilung Artprice: „Die Entstehung des NFT-Markts sollte eine Gelegenheit sein, ein gewisses Maß an Geschlechterparität auf dem Kunstmarkt zu erreichen. Die Technologie revolutioniert eine ganze Branche, wie die Art Basel Miami Beach, die in diesem Jahr ihre Pforten für Tezos („Heimat einer der am schnellsten wachsenden NFT-Künstler-Communities“) öffnet, und die Scope Miami, in deren Rahmen beschlossen wurde, VIP-Einladungen in Form von Non-Fungible Tokens auszugeben, zeigen.“

„World of Women“

Es ist erst ein paar Jahre her, dass NFTs im Web Einzug gehalten haben, und das allgemeine Publikum hat Non-Fungible Tokens erst vor ein paar Monaten für sich entdeckt; trotzdem haben einige bereits auf das Fehlen einer weiblichen Präsenz in dieser neuen Welt hingewiesen. Nichtsdestotrotz wurden verschiedenste Projekte entwickelt, um diesem Ungleichgewicht abzuhelfen, angefangen bei einer Sammlung von ausschließlich weiblichen PFPs (Profilbilder) durch World of Women: https://opensea.io/collection/world-of-women-nft

World of Women wurde geschaffen, um mehr Diversität und Inklusion in den NFT-Bereich zu bringen und gleichzeitig die Kluft zwischen digitalen Collectibles und dem Unikat-Kunstmarkt zu verringern.“

In Anbetracht der traditionellen langjährigen Geschlechterdisparität erscheinen die Ängste einer männlich dominierten digitalen Welt absolut rational. New Yorks Prestigeauktionen im November – angeführt von der Macklowe Collection bei Sotheby“s und der Cox Collection bei Christie“s – wurden wieder einmal von Größen wie Warhol, Van Gogh, Picasso, Monet, Twombly, Rothko, Giacometti, Richter, etc. dominiert.

Aber die Dinge ändern sich…

Frida Kahlo war die Top-Seller-Künstlerin bei den November-Auktionen in diesem Jahr, aber vor ihr lagen siebzehn Männer. Eine von Ken Bromley Art Supplies im Jahre 2020 veröffentlichte Studie brachte zutage, dass die mexikanische Künstlerin unter den am meisten gesuchten Künstlern auf Google auf dem zweiten Platz (Rang eins in 29 Ländern) hinter Leonardo Da Vinci landete.

Diego y yo (1949) ist eines der wichtigsten Gemälde von Frida Kahlo, das keinem Museum gehört. Am 16. November 2021 erzielte es 34 Millionen US-Dollar bei Sotheby“s, das 22-Fache seines vorhergehenden Werts im Jahre 1990. Obwohl es ein sehr beeindruckendes Resultat für die mexikanische Künstlerin war, kann Frida Kahlo immer noch nicht mit Andy Warhol mithalten, der bei den Prestige-Auktionen im November 2021 165 Millionen US-Dollar erzielte.

Top 10 Künstlerinnen bei der Auktion im November 2021

Globales Ranking – Künstler – Auktionsumsatz

18. Platz – Frida KAHLO (1907-1954): $ 34.883.000
28. Platz – Agnes MARTIN (1912-2004): $ 21.765.500
30. Platz – Cecily BROWN (1969-): $ 20.706.150
32. Platz – Joan MITCHELL (1926-1992): $ 20.053.500
41. Platz – Georgia O“KEEFFE (1887-1986): $ 14.561.300
52. Platz – Cecily KUSAMA (1929-): $ 9.198.600
53. Platz – Lee BONTECOU (1931-): $ 9.176.500
58. Platz – Helen FRANKENTHALER (1928-2011): $ 8.177.100
59. Platz – Cindy SHERMAN (1954-): $ 8.162.100
62. Platz- Tamara DE LEMPICKA (1898-1980): $ 7.896.300

Im letzten Jahrzehnt haben sich Künstlerinnen unter 40 dennoch als erfolgreichste Künstler ihrer Generation auf dem Auktionsmarkt behauptet. 2013 – 2014 verliebten sich die Sammler in die Arbeit von Tauba Auerbach (1981), vertreten durch die Paula Cooper Galerie. Dieser Trend hat sich allmählich verstärkt, sodass das Ranking von nach 1985 geborenen Künstlern (für November 2021) mittlerweile stark von Frauen dominiert wird.

Top 10 der nach 1985 geborenen Künstler bei Auktionen im November 2021

Globales Ranking – Künstler – Auktionsumsatz

1. Platz – Avery SINGER (1987-): $ 4.638.900
2. Platz – Toyin Ojih ODUTOLA (1985-): $ 2.235.900
3. Platz – Flora YUKHNOVICH (1990-): $ 1.951.100
4. Platz – Jadé FADOJUTIMI (1993-): $ 1.053.400
5. Platz – Christina QUARLES (1985-): $ 948.000
6. Platz – Jordan CASTEEL (1989-): $ 806.500
7. Platz – Issy WOOD (1993-): $ 768.750
8. Platz – Allison ZUCKERMAN (1990-): $ 636.600
9. Platz – Ismail ISSHAQ (1989-): $ 589.300
10. Platz – Oscar MURILLO (1986-): $ 432.900

Bild: [https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2021/11/image1-Frida-KAHLO.jpg]

Copyright 1987-2021 Thierry Ehrmann www.artprice.comwww.artmarket.com

Über Artmarket:

Artmarket.com ist Eurolist by Euronext Paris, SRD Long Only und Euroclear notiert: 7478 – Bloomberg: PRC – Reuters: ARTF.

Unter dem nachstehenden Link finden Sie eine Videopräsentation über Artmarket und seine Abteilung Artprice: www.artprice.com/video

Artmarket und seine Abteilung Artprice wurden im Jahr 1997 von ihrem Geschäftsführer Thierry Ehrmann gegründet. Artmarket und seine Abteilung Artprice werden von Groupe Serveur (Gründung im Jahr 1987) kontrolliert.

Siehe beglaubigte Biografie in Who“s who ©:

Biographie_thierry_Ehrmann_2022_WhosWhoInFrance.pdf

Artmarket ist ein globaler Akteur auf dem Kunstmarkt; das Unternehmen verfügt neben anderen Strukturen über die Abteilung Artprice, eine weltweit führende Struktur in Erfassung, Management und Nutzung historischer und zeitgenössischer Informationen über den Kunstmarkt in Datenbanken, die über 30 Millionen Indizes und Auktionsergebnisse über mehr als 770.000 Künstler enthalten.

Artprice by Artmarket, der weltweit führende Anbieter von Informationen über den Kunstmarkt, hat sich mit seinem Global Standardized Marketplace zum Ziel gesetzt, die weltweit führende NFT-Plattform für bildende Kunst zu werden.

Artprice Images® verschafft Zugang zur größten Bilder-Datenbank der Welt. Sie enthält nicht weniger als 180 Millionen digitale Bilder und Photographien oder radierte Reproduktionen von Kunstwerken vom Jahr 1700 bis heute, die von unseren Kunsthistorikern kommentiert wurden.

Artmarket sammelt durch seine Abteilung Artprice fortwährend Daten von 6300 Auktionshäusern und erzeugt Schlüsselinformationen über den Markt für die wichtigsten Presse- und Medienagenturen (7200 Veröffentlichungen). Seine 5,4 Millionen „Mitglieder mit Zugangsdaten“ haben Zugriff zu Anzeigen, die von anderen Mitgliedern in das Internet gestellt werden, und Zugang zu einem Netzwerk (Global Standardized Marketplace®), das heute ein weltweit führender, standardisierter Marktplatz für den Kauf und Verkauf von Kunstwerken (fester Preis oder Bieterpreis) ist; die Auktionen unterliegen Absatz 2 und 3 des Artikels L 321.3 des französischen Handelsgesetzbuches.

Artmarket (und seine Abteilung Artprice) wurden im November 2018 zum zweiten Mal für weitere 3 Jahre mit dem Qualitätszeichen „Innovative Company“ ausgezeichnet, das von der französischen Banque Publique d“Investissement (BPI) verliehen wird; die BPI unterstützt das Unternehmen und sein Projekt, seine Position als globaler Akteur auf dem Kunstmarkt zu stärken.

Marktbericht 2020/21 für zeitgenössische Kunst von Artprice & Artmarket.com:

https://www.artprice.com/artprice-reports/the-contemporary-art-market-report-2021

Der Jahresbericht 2020 über den globalen Kunstmarkt von Artprice by Artmarket, veröffentlicht im März 2021:

https://www.artprice.com/artprice-reports/the-art-market-in-2020

Index der Pressemitteilungen, die von Artmarket und seiner Abteilung Artprice ins Internet gestellt wurden:

serveur.serveur.com/press_release/pressreleaseen.htm

Verfolgen Sie mit Artmarket und seiner Abteilung Artprice die Entwicklung des Kunstmarkts in Echtzeit auf Facebook und Twitter:

www.facebook.com/artpricedotcom/ (über 5,4 Millionen Follower)  twitter.com/artmarketdotcom   twitter.com/artpricedotcom

Entdecken Sie die zauberhafte Welt von Artmarket und seiner Abteilung Artprice https://www.artprice.com/video mit Firmensitz im berühmten Organe Contemporary Art Museum „The Abode of Chaos“ (dixit The New York Times): https://issuu.com/demeureduchaos/docs/demeureduchaos-abodeofchaos-opus-ix-1999-2013

L“Obs – Das Museum der Zukunft: https://youtu.be/29LXBPJrs-o www.facebook.com/la.demeure.du.chaos.theabodeofchaos999

(4,4 Millionen Follower)

https://vimeo.com/124643720

Kontakt Artmarket.com und seine Abteilung Artprice – Kontakt: Thierry Ehrmann, ir@artmarket.com

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1699045/ArtMarket_Frida_Khalo.jpg

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1009603/Art_Market_logo.jpg

Pressekontakt:

Tel: +33(0)478-220-000

Original-Content von: Artmarket.com übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Artmarket.com: Vor der Art Basel Miami 2021 lässt die Geschlechterparität auf dem Kunstmarkt noch zu wünschen übrig; aber könnten NFTs das ändern?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.