EpiVax macht Fortschritte bei der Entwicklung eines Impfstoffs gegen SARS-CoV-2-Varianten

01.12.2021 |  Von  |  Presseportal

Providence, R.i. (ots/PRNewswire) –

Heute hat EpiVax, Inc. („EpiVax“) bestätigt, dass die EPV-CoV-19-Impfstoff-Epitope des Unternehmens zu 98,2 % in der neuen Omicron SARS-CoV-2-Variante konserviert sind. EpiVax und EpiVax Therapeutics, Inc. („EVT“) bekräftigen ebenfalls ihre Absicht, den neuartigen T-Zell-Epitop-Impfstoff im Jahr 2022 in die Klinik zu bringen. EPV-CoV-19 ist für den Schutz gegen bedenkliche Varianten (VOC) nach primärer SARS-CoV-2-Exposition oder Impfung vorgesehen und steht kurz vor der klinischen Phase der Entwicklung, während die Formulierung, die IND-Einreichung und das Protokoll für die klinische Prüfung abgeschlossen werden.

EPV-CoV-19 wird die T-Zell-Antwort verstärken, die einen wichtigen Beitrag zum Immunschutz gegen SARS-CoV-2 leistet. Mithilfe firmeneigener Immuninformatik-Tools wählte EpiVax hoch immunogene Sequenzen (T-Zell-Epitope) aus, die in allen neuen Typen von SARS-COV-2 konserviert sind, einschließlich Alpha, Beta, Gamma, Delta und Omicron. Die heute durchgeführte Analyse von 188 758 SARS-CoV-2-Sequenzen ergab, dass die Epitope des Impfstoffs zu 97-99 % gegen VOC konserviert sind. Trotz der sehr hohen Anzahl von Mutationen im Omicron VOC dürften nur drei von 164 Impfstoff-Epitopen beim Schutz gegen Omicron VOC unwirksam sein.

Die meisten COVID-Impfstoffentwickler haben sich auf die Antikörperreaktion auf das Pandemievirus konzentriert, während die Experten von EpiVax, die weltweit führend in der Entwicklung von Computerimpfstoffen sind, beharrlich darauf hingewiesen haben, dass durch den Impfstoff ausgelöste T-Zell-Reaktionen eine wichtige Rolle für den Schutz durch Exposition und Impfung spielen. EpiVax konzentrierte sich auf die Identifizierung der hochwertigsten (hoch immunogenen) Epitope, die über die verschiedenen Coronavirus-Stämme hinweg konserviert sind, um einen Impfstoff zu entwickeln, der wahrscheinlich gegen alle bisher identifizierten oder in Kürze auftretenden SARS-CoV-2-Varianten, einschließlich Omicron, wirksam ist die Impfstoffepitope haben sich in In-vitro-Studien am Menschen und in In-vivo-Studien an Mäusen als wirksam erwiesen. EPV-CoV-19 wurde an EVT lizenziert, ein privates, von Investoren unterstütztes Unternehmen, das ebenfalls in RI ansässig ist.

Über EpiVax:

EpiVax ist ein Biotechnologieunternehmen, das sich auf die Vorhersage von T-Zell-Epitopen, Immunmodulation und die schnelle Entwicklung von Impfstoffen spezialisiert hat. EpiVax“s Toolkits für das Immunogenitäts-Screening, ISPRI und iVAXwerden zur Förderung der Forschung einer weltweiten Reihe von Unternehmen eingesetzt.

Weitere Informationen über EpiVax finden Sie unter www.epivax.com.

Über EVT:

EVT setzt die weltweit führende Technologie von EpiVax ein, um Therapeutika zu entwickeln, die T-Zellen aktivieren, um Krankheiten zu heilen oder zu verhindern. Die Pipeline von EVT umfasst einen Impfstoff gegen COVID-19 und einen personalisierten Impfstoff gegen Blasenkrebs. Weitere Informationen über EPV-CoV-19 finden Sie unter dieser Linkoder kontaktieren Sie Nicole Ruggiero, COO von EVT.

Weitere Informationen über EVT finden Sie unter www.epivaxtx.com.

Klicken Sie hier, um eine erweiterte Version dieser Mitteilung zu erhalten.

Kontakt zur Presse: Katie Porter, Managerin für Geschäftsentwicklung EpiVax kporter@epivax.com

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/542055/EpiVax_Logo.jpg

Original-Content von: EpiVax übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

EpiVax macht Fortschritte bei der Entwicklung eines Impfstoffs gegen SARS-CoV-2-Varianten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.