Republik Moldau strebt mit Unterstützung des Präsidenten und des Premierministers sowie von Spitzeninnovatoren aus den USA und Schweden eine globale Führungsrolle im Bereich Innovation an

30.11.2021 |  Von  |  Presseportal

Chisinau, Republik Moldau (ots/PRNewswire) –

Präsident Maia Sandu hat die Moldauer aufgefordert, „Innovationen zu beginnen„, um den Weg in eine neue und bessere Zukunft zu ebnen. Die Republik Moldau steht vor ernsten Herausforderungen, die von Migration und Abwanderung bis hin zu Korruption, wirtschaftlicher Ungleichheit und niedrigen Löhnen reichen. Die moldawische Führung sieht jedoch in dieser Zeit der rasanten globalen Digitalisierung eine einzigartige Chance, Innovation und Technologie zu nutzen, um eine zukunftsfähige Wirtschaft und Demokratie zu schaffen. „Die Republik Moldau ist vielleicht nicht mit Erdgas, Öl oder anderen Ressourcen gesegnet. Stattdessen ist sie mit talentierten und erfinderischen Menschen ausgestattet. Dank ihnen haben wir ein enormes Entwicklungspotenzial, das wir nutzen müssen. Die technologische Revolution hat die Art und Weise, wie wir leben, arbeiten und lernen, verändert. Die Zukunft lässt sich nicht vorhersagen, aber man kann sie gestalten. Durch Bildung, Forschung und technologische Entwicklung können wir die Republik Moldau in ein innovatives Land verwandeln. Lasst uns den Wandel in einer sich ständig verändernden Welt vorantreiben“, sagte Präsident Sandu und gab damit den Startschuss für eine landesweite Innovationskampagne. Der Präsident unterstrich die Schlüsselrolle der Technologie bei der Innovation: „Die Digitalisierung kann die Transaktionskosten senken, die Transparenz erhöhen und die Korruption verringern. Aber es ist die Innovation, die diese Technologie nutzen kann, um so viel mehr zu erreichen.

Die aufstrebende Technologiebranche der Republik Moldau hat das Potenzial, Innovation und Wachstum in der gesamten Wirtschaft voranzutreiben. Mit einem Anstieg der IT-Exporte der Republik Moldau um das 100-fache in den letzten 15 Jahren auf 258 Mio. USD im Jahr 2020 ist die IT der am schnellsten wachsende Sektor des Landes. Außerdem werden dort viermal so hohe Löhne wie im Landesdurchschnitt gezahlt. Die innovative Politik der Regierung in Bezug auf virtuelle IT-Parks mit einer einheitlichen Steuer von 7 % auf Unternehmen in den Bereichen Technologie, Engineering, F&E und Unternehmensgründung hat sich ausgezahlt, denn sie hat 900 residenter Unternehmen aus 35 Ländern angezogen und die Formalisierung von kleinen Technologieunternehmen und Unternehmern gefördert. Die Republik Moldau plant, ihren aufstrebenden IT-Sektor und ihre technischen Fähigkeiten zu nutzen, um Weinbau, Landwirtschaft, Tourismus, umweltfreundliche Produktion und Medien digital zu transformieren. Die in Harvard ausgebildete moldauische Premierministerin Natalia Gavrili?a, die zuvor als Direktorin des Globalen Innovationsfonds tätig war, hat Innovation zu einer der wichtigsten Prioritäten erklärt und zum ersten Mal einen eigenen stellvertretenden Premierminister für Digitalisierung ernannt, der die digitale Transformation der Regierung leiten soll. Premierministerin Gavrili?a merkte an: „Für die Republik Moldau stellen Technologien eine wertvolle wirtschaftliche Chance mit sichtbaren Auswirkungen auf die Lebensqualität dar.“ Die Regierung der Republik Moldau arbeitet mit den größten Universitäten des Landes zusammen, um die Zahl der Absolventen von IT- und Ingenieursstudiengängen zu erhöhen und technologieorientierte Spezialisierungen in den Bereichen neue Medien, kreative Technologien und digitale Mode zu schaffen, um Studenten für die Arbeitsplätze der Zukunft auszubilden.

Die Republik Moldau wird auf ihrem Innovationsweg von den weltweit führenden Innovatoren – den Vereinigten Staaten und Schweden – unterstützt, um eine digitale, kreative und nachhaltige Wirtschaft zu entwickeln und die Republik Moldau an die Spitze des globalen Innovationsindex zu bringen. Zur Unterstützung der Vision der Republik Moldau besuchte die USAID-Administratorin Samantha Power die Republik Moldau und startete die Aktivität für Zukunftstechnologien – das mit 32,8 Millionen Dollar umfangreichste und größte Technologieentwicklungsprojekt der Republik Moldau, das von USAID und Schweden finanziert wird.

„Die jungen Menschen in der Republik Moldau sind talentiert, kreativ und voller Energie. Wenn sich jedoch die Zukunftsbranchen außerhalb der moldauischen Grenzen entwickeln, dann werden diese jungen Menschen versucht sein, ihre Talente ins Ausland zu bringen, anstatt ihre Karriere hier im Lande zu entwickeln. Die Aktivität Zukunftstechnologien wird dazu beitragen, Wege für die Jugend der Republik Moldau zu schaffen. Sie wird moldauischen Unternehmen den Zugang zu europäischen und globalen Märkten ermöglichen. Es wird jungen Moldauern die Fähigkeiten und Kenntnisse vermitteln, die sie benötigen, um die Vorteile einer wachsenden digitalen Wirtschaft zu nutzen. Und es wird dazu beitragen, dass die Worte „Made in Moldova“ hierzulande mit Stolz erfüllt werden und weltweit als Qualitätsmerkmal gelten„, sagte Samantha Power, die USAID-Administratorin.

Video https://www.youtube.com/watch?v=LBcGtUajjuA

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1697210/Future_Technologies_Launch_Event.jpg

Original-Content von: Moldova Future Technologies Activity funded by USAID and Sweden übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Republik Moldau strebt mit Unterstützung des Präsidenten und des Premierministers sowie von Spitzeninnovatoren aus den USA und Schweden eine globale Führungsrolle im Bereich Innovation an

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.